02. August 2021 / 17:34 Uhr

Hamann sieht "viel Konfliktpotenzial" beim FC Bayern - BVB-Konstellation mit Terzic "ungesund"

Hamann sieht "viel Konfliktpotenzial" beim FC Bayern - BVB-Konstellation mit Terzic "ungesund"

Roman Gerth
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Zwei Personalien, die laut Sky-Experte Dietmar Hamann im Fokus stehen: Julian Nagelsmann (links) und Edin Terzic (rechts).
Zwei Personalien, die laut "Sky"-Experte Dietmar Hamann im Fokus stehen: Julian Nagelsmann (links) und Edin Terzic (rechts). © IMAGO/ULMER Pressebildagentur (Montage)
Anzeige

Vor der neuen Bundesliga-Saison blickt Dietmar Hamann auf die Lage beim FC Bayern und bei Borussia Dortmund. Nach den schwachen Ergebnissen in der Vorbereitung zweifelt Hamann an einer harmonischen Saison in München. Aufgrund der Personalie Edin Terzic könne der BVB unter Neu-Trainer Marco Rose ebenso Schwierigkeiten bekommen.

Aus Sicht von Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann steht dem FC Bayern München eine schwierige Saison bevor. Vor allem die schwachen Ergebnisse in der Vorbereitung, in der es keinen einzigen Sieg gegeben hatte, seien Anlass zur Sorge. "Man darf das nicht überbewerten, aber gut ist es nicht. Der Trainer braucht Vertrauen in seine Spieler, auch in die Nummern zwölf bis 24. Irgendwann im Laufe der Saison wird er sie brauchen", sagte Hamann am Montagmorgen in einer digitalen Medienrunde des Pay-TV-Senders Sky. Demnach könne dem neuen Bayern-Trainer Julian Nagelsmann eine schwierige Saison bevorstehen.

Anzeige

Die Probleme sieht Hamann, der seit 2014 als Experte für Sky tätig ist, vor allem in der Münchener Defensive. "Die Abwehr wird die Achillesferse", meinte der Champions-League-Sieger von 2005. "Zwei Stammspieler (David Alaba und Jerome Boateng, d. Red.) haben den Verein ablösefrei verlassen. Upamecano ist ein interessanter Spieler, aber kein Sprecher. Kouassi ist einer der talentiertesten Verteidiger Europas. Doch wer soll die beiden führen? Nagelsmann muss erst einmal ein Innenverteidiger-Pärchen finden", erklärte Hamann.

Insgesamt sei der Kader "nicht so breit besetzt wie zuvor". Aus diesem Grund könnte auf den Serienmeister ein großes Problem warten. "Es ist viel Konfliktpotenzial da, wenn die Bayern nicht gut in die Saison starten. Dann wird der Druck in München sehr schnell sehr viel größer und man muss intern klären, was machbar ist. Nagelsmann könnte den Gang zur sportlichen Führung suchen, um noch ein, zwei oder drei neue Spieler fordern", erklärte Hamann. Der 47-Jährige weiter: "Mit Hansi Flick war es das größte Problem, dass er öffentlich Spieler gefordert hat. Das hat den Verantwortlichen nicht gefallen." Mit Oliver Kahn ist zudem ein neuer Vorstandsvorsitzender im Amt, der in die großen Fußstapfen von Ex-Boss Karl-Heinz Rummenigge getreten ist und seine Rolle "erst noch finden muss".

Mit Haaland hat der BVB "in jedem Wettbewerb eine Chance"

Eine gute Rolle traut Hamann derweil Borussia Dortmund zu. "Mit Erling Haaland in der Truppe hat man in jedem Wettbewerb eine Chance", ist sich der Ex-Profi sicher. Viel Vertrauen setzt er in Marco Rose, der im Sommer von Borussia Mönchengladbach zum BVB gewechselt ist. Hamann traut den Schwarz-Gelben durchaus eine wichtige Rolle im Rennen um die Meisterschaft zu.

Allerdings sieht der Sky-Experte einen Konfliktherd in der Personalie Edin Terzic. Der Ex-Coach holte mit Dortmund in der abgelaufenen Spielzeit den DFB-Pokal und ist nun Technischer Direktor. "Ich verstehe es nicht, dass eine neue Position geschaffen wurde, die es vorher nicht gab", befand Hamann. In dieser Funktion müsse Terzic "nah an der Mannschaft sein". Auf der anderen Seite solle eigentlich Trainer Rose der einzige Ansprechpartner für die BVB-Profis sein. "Ich halte das für eine ungesunde Konstellation. Es ist eine schwierige Situation." Auch für Terzic persönlich wäre es laut Hamann besser gewesen, "wenn er seinen Weg woanders fortgesetzte hätte".