01. Oktober 2020 / 18:24 Uhr

Champions-League-Auslosung: Das sind die Gruppengegner von FC Bayern, BVB, RB und Gladbach

Champions-League-Auslosung: Das sind die Gruppengegner von FC Bayern, BVB, RB und Gladbach

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Gruppengegner des FC Bayern, von Borussia Dortmund, RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach in der neuen Champions-League-Saison stehen fest.
Die Gruppengegner des FC Bayern, von Borussia Dortmund, RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach in der neuen Champions-League-Saison stehen fest. © imago images/PanoramiC/Scanella (Montage)
Anzeige

Die Gegner der deutschen Klubs FC Bayern München, Borussia Dortmund, RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach in der neuen Saison der Champions League stehen fest. Vor allem Leipzig erwischte mit Paris Saint-Germain und Manchester United Hammerlose bei der Auslosung in Nyon (Schweiz).

Anzeige

Die Gegner des deutschen Quartetts in der neuen Saison der Champions League stehen fest. Die Auslosung am Donnerstag in Nyon (Schweiz) bescherte den Bundesliga-Klubs attraktive Partien. Den FC Bayern München erwartet dabei unter anderem das Duell mit Atlético Madrid und dem als Heißsporn bekannten Trainer Diego Simeone. Borussia Dortmund feiert gegen Lazio Rom ein Wiedersehen mit dem beim BVB 2014/2015 glücklosen Ciro Immobile. Für RB Leipzig gibt es gegen Paris Saint-Germain eine Neuauflage des Halbfinals der Vorsaison. Borussia Mönchengladbach trifft unter anderem Real Madrid und Inter Mailand. Der erste Spieltag ist für den 20. und 21. Oktober vorgesehen.

Titelverteidiger und Triple-Sieger FC Bayern München bekommt es in der Gruppe A mit Atlético Madrid, FC Salzburg und dem russischen Vizemeister Lokomotive Moskau zu tun. Gegen Atlético und Simeone erwartet den FCB eine Neuauflage des Halbfinals von 2016, als der FCB den Einzug ins Endspiel verpasste (1:2, 0:1). Gegen Salzburg kommt es zum Vergleich mit dem österreichischen Serienmeister, Ex-Klub von BVB-Torjäger Erling Haaland. Gegen die Österreicher dürften die Bayern ebenso deutlicher Favorit sein wie gegen Moskau, bei dem in der vergangenen Saison mit Benedikt Höwedes noch ein deutscher Weltmeister mit 2014 unter Vertrag stand. Höwedes beendete seine Karriere in diesem Sommer.

Mehr vom SPORTBUZZER

Vizemeister Borussia Dortmund trifft in der Gruppe F auf Zenit St. Petersburg, Lazio Rom und Club Brugge. Mit Zenit haben die Dortmunder im Achtelfinale der Saison 2013/2014 gute Erfahrungen gemacht, denn der BVB setzte sich damals mit 4:2 und 1:2 durch und zog ins Viertelfinale ein. Gegen Lazio gibt es dagegen für die Borussia ein Wiedersehen mit Stürmer Ciro Immobilie, der 2014/2015 für den BVB auflief, aber bei den Westfalen nicht glücklich wurde. In 24 Bundesliga-Einsätzen kam der Italiener nur auf drei Treffer. Inzwischen ist er bei den Römern wieder in Topform. Die Belgier aus Brugge sorgen dagegen für schlechte Erinnerungen bei den Schwarz-Gelben: In der Spielzeit 2003/2004 verspielte der BVB, wirtschaftlich damals schwer angeschlagen, gegen den Club die Champions-League-Teilnahme (1:2, 2:4 n.E.). In der Gruppenphase 2018/2019 hatte Dortmund dagegen die Nase vorn (1:0, 0:0).

Wiedersehen für RB mit PSG und Thomas Tuchel

Die Gegner des Vorjahres-Bundesliga-Dritten RB Leipzig in der Gruppe H heißen Paris Saint-Germain, Manchester United und Basaksehir Istanbul. Damit gibt es für die Sachsen ein rasches Wiedersehen mit PSG und Trainer Thomas Tuchel. Beim Finalturnier in Lissabon hatte RB in der vergangenen Saison im Halbfinale das Nachsehen gegen den französischen Serienmeister (0:3). Basaksehir gilt als Lieblingsklub des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan.

Borussia Mönchengladbach muss sich in Gruppe B mit Real Madrid, Schachtjor Donezk und Inter Mailand messen. Klar, dass die Borussia gegen den spanischen Meister und den italienischen Spitzenklub um Coach Antonio Conte klarer Außenseiter ist. Auch die Reise in die Ukraine dürfte für die Elf von Marco Rose keine leichte werden.