12. Juli 2019 / 11:18 Uhr

Bayern-Star Thomas Müller stichelt gegen BVB: "Sie haben versucht, sich zu verstärken"

Bayern-Star Thomas Müller stichelt gegen BVB: "Sie haben versucht, sich zu verstärken"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Star Thomas Müller blickt optimistisch auf die kommende Saison
Bayern-Star Thomas Müller blickt optimistisch auf die kommende Saison © 2019 Getty Images
Anzeige

Der FC Bayern ist von den bisherigen Transfers des Erzrivalen Borussia Dortmund offenbar wenig beeindruckt. Nach Uli Hoeneß äußert auch Thomas Müller Zweifel an einer zwangsläufigen Verbesserung des BVB-Kaders.

Anzeige

Nach Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat auch Ex-Nationalspieler Thomas Müller Zweifel daran geäußert, dass sich Erzrivale Borussia Dortmund mit seinen bisherigen Transfers entscheidend verbessert hat. "Dortmund hat letztes Jahr eine super Saison gespielt. Sie haben versucht, sich nochmal zu verstärken. Da wird man sehen müssen, wie die Neuzugänge funktionieren", sagte der Offensivallrounder in einem Video auf der Internetseite des deutschen Rekordmeisters und schob mit Blick auf eine "interessante" Bundesliga-Saison und einen "spannenden" Titelkampf hinterher: "Es wird sicherlich Spaß machen, in der Tabelle ganz oben zu stehen."

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Der BVB, den Müller aber weiterhin als ärgsten Konkurrenten ansieht, hat bisher rund 130 Millionen in neue Spieler investiert. Nachdem die Dortmunder zunächst Julian Brandt (25 Millionen/Bayer Leverkusen), Thorgan Hazard (25,5 Millionen/Borussia Mönchengladbach) und Nico Schulz (25,5 Millionen/TSG Hoffenheim) verpflichtet hatten, stieß zuletzt auch noch der ehemalige Bayern-Profi und BVB-Rückkehrer Mats Hummels für 30,5 Millionen zum Team von Trainer Lucien Favre. Zudem wurde der zunächst ausgeliehene Paco Alcacer vom FC Barcelona fest verpflichtet.

Hummels, Haaland und Bellingham: Das sind die Rekordtransfers des BVB

Mats Hummels, Erling Haaland und Jude Bellingham (v.l.) gehören zu den teuersten Transfers in der BVB-Geschichte. Wie viel Geld die Dortmunder für sie ausgaben, erfahrt ihr in unserer Galerie.  Zur Galerie
Mats Hummels, Erling Haaland und Jude Bellingham (v.l.) gehören zu den teuersten Transfers in der BVB-Geschichte. Wie viel Geld die Dortmunder für sie ausgaben, erfahrt ihr in unserer Galerie.  ©

Große Namen - doch auch Hoeneß hatte daraus zuletzt nicht zwangsläufig eine qualitative Verbesserung des Kader ableiten wollen. "Der BVB hat viele Spieler gekauft", meinte der Präsident vor knapp zwei Wochen bei der Premiere der Dokumentation über die bisherige Karriere von Nationalspieler Toni Kroos. Dann ergänzte der 67-Jährige: "Ob er sich verstärkt hat, sehen wir im Laufe der Saison."

Die Zu- und Abgänge des FC Bayern im Sommer 2019

Benjamin Pavard und Lucas Hernández (v. l.) schließen sich zur neuen Saison dem FC Bayern München an. Mats Hummels wiederum wird den Rekordmeister verlassen.  Zur Galerie
Benjamin Pavard und Lucas Hernández (v. l.) schließen sich zur neuen Saison dem FC Bayern München an. Mats Hummels wiederum wird den Rekordmeister verlassen.  ©

Die Münchner setzen bei ihrer Kaderplanung derweil auf Geduld. Bisher holte der Doublegewinner Lucas Hernandez (80 Millionen/Atletico Madrid), Benjamin Pavard (35 Millionen Euro/VfB Stuttgart) und Fiete Arp (drei Millionen/Hamburger SV). Als Wunschspieler gilt weiterhin Leroy Sané von Manchester City. Nachdem sich der Klub zunächst immer wieder offensiv über mögliche Transfers geäußert hatte, verkündete Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge in den vergangenen Tagen eine neue Transfer-Richtlinie und betonte, dass man keine "Wasserstandsmeldungen" mehr abgeben werde.

Wer wird deutscher Meister? Hier abstimmen!

Mehr anzeigen