26. Januar 2019 / 21:22 Uhr

FC Bayern: Durchbruch? Callum Hudson-Odoi verlangt offiziell Freigabe bei Chelsea

FC Bayern: Durchbruch? Callum Hudson-Odoi verlangt offiziell Freigabe bei Chelsea

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Callum Hudson-Odoi soll ein neues Vertrags-Angebot des FC Chelsea abgelehnt haben.
Callum Hudson-Odoi soll ein neues Vertrags-Angebot des FC Chelsea abgelehnt haben. © imago/MB Media Solutions
Anzeige

Der FC Bayern München hat im Werben um Chelsea-Youngster Callum Hudson-Odoi einen großen Schritt nach vorn gemacht. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge hat der junge Engländer bei den Londonern eine sogenannte "transfer request" eingereicht. Er will noch in diesem Winter zum FCB wechseln.

Anzeige

Callum Hudson-Odoi forciert seinen Transfer zum FC Bayern München - kommt es nun zum Bruch mit dem FC Chelsea? Wie Sky UK berichtet, hat der umworbene Youngster bei den "Blues" eine sogenannte "transfer request" eingereicht und so ganz offiziell um einen Wechsel zum deutschen Rekordmeister gebeten. Auch die Bild sowie das englische Boulevardblatt Sun haben diese Informationen vorliegen. Für den FCB bedeutet das: Der seit Monaten andauernde Poker um den 18-Jährigen ist auf der Zielgeraden angekommen. Chelsea kann den Wunsch nach Freigabe zwar ablehnen, würde damit aber das endgültige Scheitern der eigenen Vertragsverhandlungen quasi akzeptieren.

Anzeige

Hudson-Odoi will demnach unbedingt noch in diesem Winter zum FCB wechseln. Nur fünf Tage vor Transferschluss haben die Münchner bessere Karten denn je. Der Linksaußen hat eine Offerte der Londoner über knapp 90 000 Euro Wochengehalt abgelehnt und sieht laut Bericht seine Zukunft definitiv beim Bundesliga-Rekordmeister.

Transfers: Die Winter-Zugänge der Bundesliga-Klubs 2018/19

Alphonso Davies, Amadou Haidara und Sebastian Rode - nur drei Transfers, die Bundesliga-Klubs in diesem Winter getätigt haben. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Wechsel im Januar. Zur Galerie
Alphonso Davies, Amadou Haidara und Sebastian Rode - nur drei Transfers, die Bundesliga-Klubs in diesem Winter getätigt haben. Der SPORTBUZZER zeigt die Wechsel im Januar. ©

FCB-Sportdirektor Salihamidzic: "Wir wollen ihn unbedingt verpflichten"

"Wir haben sehr gute, vernünftige Gespräche mit Chelsea geführt“, betonte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic kürzlich im ZDF. „Wir warten ab.“ Der Wunsch des FCB ist klar: Im Trainingslager in Doha hatte Salihamidzic das Interesse der Bayern unterstrichen. „Ein sehr interessanter Spieler, den wir unbedingt verpflichten wollen“, sagte er über Hudson-Odoi.



Sancho rät Freund Hudson-Odoi zu Wechsel in die Bundesliga

Chelsea-Trainer Maurizio Sarri reagierte zuletzt stark verärgert auf das Werben des FC Bayern um den englischen U19-Nationalspieler. „Ich finde das nicht professionell“, sagte der Italiener: „Sie sprechen über einen Spieler, der bei Chelsea unter Vertrag steht. Sie haben unseren Klub nicht respektiert.“

Welche Rolle spielt der FC Liverpool im Werben um Hudson-Odoi?

Der FC Chelsea habe das vierte offizielle Angebot aus München bislang unbeantwortet gelassen, berichtet Sky weiter. Der FCB habe zuletzt rund 40,5 Millionen Euro für Hudson-Odoi geboten. Zuletzt wurde auch gemeldet, dass der FC Liverpool und Trainer Jürgen Klopp Interesse am gebürtigen Londoner angemeldet haben.

Mehr zum FC Bayern

Die "Reds" hätten demnach Anfang Januar ein Gespräch mit Hudson-Odoi und dessen Bruder, gleichzeitig Berater des Youngsters, geführt, um über einen möglichen Wechsel zu verhandeln. Für den 18-Jährigen wäre der Sprung nach Liverpool ein deutlich kleinerer als ein Wechsel ins 1.143 Kilometer entfernte München.

Allerdings soll der FCB im Werben um den jungen Engländer deutlich weiter sein. Hudson-Odoi soll neben Kingsley Coman, Serge Gnabry und Winter-Neuzugang Alphonso Davies perspektivisch in die Fußstapfen von Arjen Robben und Franck Ribéry treten, die den FC Bayern am Ende der Saison verlassen werden.


Hier abstimmen: Wäre Hudson-Odoi ein guter Bayern-Transfer?

Mehr anzeigen