22. August 2020 / 13:52 Uhr

Rafinha, Mandzukic, Robben & Co.: Das wurde aus den Triple-Helden des FC Bayern von 2013

Rafinha, Mandzukic, Robben & Co.: Das wurde aus den Triple-Helden des FC Bayern von 2013

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Von Rafinha bis Robben: Das wurde aus den Triple-Siegern 2013.
Von Rafinha bis Robben: Das wurde aus den Triple-Siegern 2013. © imago images/Camera4/Lacy Perency/Schwörer/Montage
Anzeige

Am Sonntag soll das gelingen wonach laut Karl-Heinz Rummenigge der gesamte Verein "lechzt": Das zweite Triple der Bayern-Vereinsgeschichte. Zum bislang einzigen Mal war dies 2013 gelungen. Der SPORTBUZZER zeigt, was die Helden von damals heute machen.

Anzeige

Es ist die Messlatte in jeder Saison des FC Bayern: Das Triple aus deutscher Meisterschaft, DFB-Pokalsieg und Champions-League-Triumph, das der Klub 2013 unter Jupp Heynckes gewann. Sieben Jahre später – beim wegen der Corona-Pandemie abgespeckten Final-Turnier – sind die Münchener nun nur einen Schritt davon entfernt, diesen Erfolg wiederholen. Die Vorarbeit in Meisterschaft und Pokal ist geleistet, jetzt braucht es im Königsklassen-Endspiel am Sonntag (21.00 Uhr, ZDF, DAZN und Sky) noch einen Sieg gegen Paris St. Germain und die diesjährige Trophäensammlung ist komplett. Für fünf Spieler, die schon 2013 im Kader standen, wäre es die zweite perfekte Saison der Karriere.

Der SPORTBUZZER blickt zurück und zeigt, was die Triple-Gewinner von 2013 heute machen.

Das wurde aus den Triple-Siegern des FC Bayern von 2013

Es ist die Messlatte für jede erfolgreiche Bayern-Saison: Das Triple 2012/13. Im Champions-League-Finale gewinnt die Elf von Jupp Heynckes mit 2:1 gegen den BVB, eine Woche später wird der Titel-Dreischlag mit einem 3:2 im DFB-Pokalfinale gegen Stuttgart klar gemacht. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt, was aus den Triple-Helden geworden ist. Zur Galerie
Es ist die Messlatte für jede erfolgreiche Bayern-Saison: Das Triple 2012/13. Im Champions-League-Finale gewinnt die Elf von Jupp Heynckes mit 2:1 gegen den BVB, eine Woche später wird der Titel-Dreischlag mit einem 3:2 im DFB-Pokalfinale gegen Stuttgart klar gemacht. Der SPORTBUZZER zeigt, was aus den Triple-Helden geworden ist. ©

Die Saison 2012/13 unter Heynckes hat beim deutschen Rekordmeister inzwischen fast mystischen Status angenommen. Erst in diesem Jahr erreichte man wieder das Endspiel der Königsklasse – obwohl man seither fünfmal im Halbfinale stand. Vor dem Erfolg am Mittwoch gegen Olympique Lyon (3:0) war dort zuletzt immer gegen spanische Mannschaften Schluss: 2014 gegen Real Madrid, 2015 gegen den FC Barcelona, 2016 gegen Atletico Madrid. Am nächsten kam noch "Don Jupp" höchstpersönlich dem ersehnten Final-Einzug. Doch 2018, erneut gegen Real Madrid, konnte man ein 1:2 aus dem Hinspiel nicht mehr umbiegen, das Rückspiel endete durchaus unglücklich mit 2:2 – nur ein Tor fehlte.

Mehr vom SPORTBUZZER

Nun soll es das Team von Hansi Flick richten. Nach dem mehr als deutlichen 8:2 im Viertelfinale gegen den FC Barcelona und dem 3:0 gegen Lyon geht die Mannschaft um Top-Torjäger Robert Lewandowski für viele als Favorit in die Partie gegen PSG. "Der ganze Verein lechzt nach dem Triple", hatte Klubchef Karl-Heinz Rummenigge zuletzt gesagt. Nationalspieler Serge Gnabry ergänzte: "Wir wollen die beste Mannschaft in Europa sein. Es wäre der krönende Abschluss einer super Saison."