31. Juli 2020 / 20:00 Uhr

Vertrags-Poker um David Alaba: Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge kündigt Treffen mit Berater an

Vertrags-Poker um David Alaba: Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge kündigt Treffen mit Berater an

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
David Alaba soll seinen Vertrag beim FC Bayern München laut Karl-Heinz Rummenigge verlängern.
David Alaba soll seinen Vertrag beim FC Bayern München laut Karl-Heinz Rummenigge verlängern. © dpa
Anzeige

Bewegung im Vertrags-Poker zwischen David Alaba und dem FC Bayern München: Gegenüber der "Bild" hat Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge ein neues Treffen mit Alaba-Berater Pini Zahavi angekündigt – und seinen Vergleich mit Franz Beckenbauer erklärt.

Anzeige
Anzeige

Neue Runde in den Vertragsverhandlungen zwischen dem FC Bayern München und David Alaba. Der Kontrakt des Abwehr-Chefs beim Rekordmeister läuft im kommenden Sommer aus – und der FCB bemüht sich offenbar intensiv darum, Alaba zu halten. "Brazzo (Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic; d. Red.) und ich hatten noch mal ein gutes Gespräch mit David, in dem wir ihm deutlich gemacht haben, welchen Stellenwert er für Bayern hat und in Zukunft haben kann. Da habe ich ihm auch persönlich gesagt, dass er für mich der schwarze Franz Beckenbauer ist", sagte Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge nun der Bild. Schon im Interview mit Sky stellte Rummenigge den Vergleich mit Beckenbauer an. Nun kündigte der Bayern-Boss ein weiteres Treffen mit Alaba-Berater Pini Zahavi an.

Mehr vom SPORTBUZZER

Alaba spielt seit 2010 für die Profis des FC Bayern. Unter Trainer Hansi Flick ist der ehemalige Linksverteidiger zum Boss in der Innenverteidigung aufgestiegen. Angeblich hat Manchester City um den früheren Bayern-Coach Pep Guardiola Interesse an einer Verpflichtung des Nationalspielers. Zuletzt hatte die Bild berichtet, dass Alaba bei den Bayern statt derzeit rund 15 Millionen Euro inklusive Bonuszahlungen künftig mehr als 20 Millionen Euro verdienen will. Dadurch sei eine Situation entstanden, welche die Gespräche zwischen der Spieler-Seite und dem FC Bayern ins Stocken gebracht habe. "Hasan Salihamidzic ist in Gesprächen mit dem Berater. Bisher wurde keine Lösung gefunden. Sollte das weiterhin nicht gelingen, müssen wir uns mit anderen Optionen auseinandersetzen", drohte Rummenigge noch in der vergangenen Woche.

Der Bayern-Achter: Dank dieser acht Säulen gelang der achte Meistertitel in Folge

 Der FC Bayern München hat seinen 30. Meistertitel in der Bundesliga gewonnen und baut seinen Vorsprung als Rekordmeister aus. Der historische achte Titel in Folge steht auf acht tragenden Säulen, die der <strong>SPORT</strong>BUZZER in dieser Galerie vorstellt. Zur Galerie
Der FC Bayern München hat seinen 30. Meistertitel in der Bundesliga gewonnen und baut seinen Vorsprung als Rekordmeister aus. Der historische achte Titel in Folge steht auf acht tragenden Säulen, die der SPORTBUZZER in dieser Galerie vorstellt. ©

Bayern-Boss Rummenigge: Alaba soll Karriere beim FC Bayern beenden

Jetzt die neue Runde in den Verhandlungen: "Wir haben uns in Lissabon verabredet – so wir uns denn nächsten Samstag für Lissabon qualifizieren", sagte Rummenigge über das kommende Treffen mit dem Alaba-Berater. Bis dahin ist also keine Verlängerung des Bayern-Profis zu erwarten. In Lissabon findet vom 12. bis 23. August das Finalturnier der Champions League statt. Um sich dafür zu qualifizieren, muss der FCB sich allerdings erst im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea (Hinspiel: 3:0) am 8. August durchsetzen. Laut Bild wollen die Bayern die von der Alaba-Seite angeblich geforderten 20 Millionen Euro Jahresgehalt nicht zahlen. "Ich denke, die Spieler haben – gerade in der heutigen Zeit – verstanden, dass es bei einem Vertrag nicht so sehr um die letzten Euros geht, sondern dass es mindestens genauso auf das Gesamt-Paket ankommt", so der Bayern-Boss dazu.

Das Ziel des FC Bayern in den Verhandlungen ist klar: "Unser Wunsch ist es, dass David verlängert, dann auch seine Karriere beim FC Bayern beendet und Bayern München danach eng verbunden bleibt. Diesen Weg haben wir ihm aufgezeigt", meinte Rummenigge, der Alabas Leistungen im Bayern-Dress lobte: "Er ist derjenige, der das Spiel eröffnet und dirigiert, der die Kommandos gibt. David ist der Chef der Abwehr – und da hatten wir zuvor eine Lücke." Eben wie Franz Beckenbauer.

FC Bayern gegen Olympique Marseille: MagentaSport präsentiert die Highlights

Im Rahmen des Bayern-Testspiels gegen Marseille (1:0) am Freitagnachmittag stimmt auch Vorstandsmitglied Oliver Kahn bei MagentaSport in die Lobeshymnen ein. "Was er gezeigt hat, nicht nur in dieser Saison, auch in der letzten Saison, das ist aller Ehren wert, das ist top. So einen Spieler braucht man auch als Leader in der Innenverteidigung", meinte der ehemalige Weltklasse-Torwart und äußerte sich über den Stand der Verhandlungen: "Es ist kein Geheimnis, dass wir verhandeln und miteinander sprechen. Natürlich wollen wir auch David Alaba hier beim FC Bayern halten."