13. Januar 2021 / 23:31 Uhr

Holstein Kiel schafft Pokal-Sensation! Fin Bartels schießt FC Bayern nach Elfmeter-Krimi raus

Holstein Kiel schafft Pokal-Sensation! Fin Bartels schießt FC Bayern nach Elfmeter-Krimi raus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Holstein Kiel hat gegen den FC Bayern die Pokal-Sensation geschafft.
Holstein Kiel hat gegen den FC Bayern die Pokal-Sensation geschafft. © Getty
Anzeige

Dicke Überraschung im DFB-Pokal! Zweitligist Holstein Kiel hat Titelverteidiger FC Bayern bereits in der zweiten Runde aus dem Cup geschossen. Nach einer ausgeglichenen Partie setzten sich die Schleswig-Holsteiner in einem dramatischen Elfmeterschießen durch. Den entscheidenden Strafstoß verwandelte Fin Bartels.

Anzeige

Holstein Kiel hat die Sensation geschafft - und den FC Bayern München bereits in der zweiten Runde aus dem DFB-Pokal geschossen. Der Tabellendritte der 2. Liga setzte sich nach einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel im Elfmeterschießen überraschend gegen den Rekordmeister und -pokalsieger durch. Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung hatte es 2:2 (2:2, 1:1) gestanden. Bei eiskalten Windböen und einsetzendem Schneefall vor Geisterkulisse im Holstein-Stadion offenbarten die Münchner wie so oft in den vergangenen Wochen wieder defensive Probleme. In der regulären Spielzeit hatten Serge Gnabry (14.) und Leroy Sané (49.) für die Bayern getroffen, für das nicht nur kämpferisch überzeugende Kiel schossen Fin Bartels (36.) und Hauke Wahl (90.+5) die Tore. Im Elfmeterschießen hielt erst Ioannis Gelios einen Elfmeter von Marc Roca, dann traf Bartels zum Sieg. Die Schleswig-Holsteiner treffen im Achtelfinale nun Anfang Februar auf einen weiteren Zweitligisten, den SV Darmstadt 98 um Ex-Holstein-Coach Markus Anfang.

Anzeige

Bayerns Trainer Hansi Flick, dessen Spieler in einem von Musiker Pharrell Williams designten Sonder-Trikot aufliefen, hatte zu Beginn auf seine Stamm-Innenverteidiger Jerome Boateng und David Alaba sowie Weltfußballer Robert Lewandowski verzichtet, der zunächst eine seltene Pause erhielt und erst in der Schlussphase eingewechselt wurde. Dafür kehrte der zuletzt angeschlagene Serge Gnabry ins Aufgebot zurück, während mit Kingsley Coman und Leon Goretzka zwei Leistungsträger leicht verletzt fehlten. Kiel-Coach Ole Werner, der jüngste Trainer im deutschen Profifußball, setzte den Münchnern in weiten Teilen sein gewohntes Personal entgegen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Kieler hielten sich von Beginn an wacker, agierten zwar defensivorientiert, aber keinesfalls ängstlich. Erstmals gefährlich wurde es für den Zweitligisten in der neunten Minute, als Joshua Kimmich den Ball neben das Tor von Gelios setzte. Die Führung für die Bayern ließ nicht lange auf sich warten: Eine Flanke von Corentin Tolisso wollte Thomas Müller zu Gnabry weiterleiten, der Ball ging jedoch aufs Tor. Gelios verpatzte seine Parade, der mitgeeilte Gnabry staubte zum 1:0 ab (14.). Bitter für Holstein: Der Nationalspieler stand etwa einen Meter im Abseits. Den Videobeweis gibt es im Pokal erst ab dem Achtelfinale. Bayern dominierte die Partie weiter, Gnabry (26.) und Müller (35.) vergaben gute Chancen, auf 2:0 zu stellen.

Auch Kiel hat Chancen: Offener Schlagabtausch im Holstein-Stadion

So blieb Kiel dran - und nutzte die teils akuten Defensivprobleme der Münchner zum Ausgleich. Nur zwei Minuten nach der großen Müller-Möglichkeit aus kurzer Distanz ließ sich der FCB auskontern: Ein langer Ball von Jannik Dehm erwischte die Bayern-Abwehr im zugigen Holstein-Stadion eiskalt. Bartels entwischte der weit aufgerückten Münchner Viererkette und überwand Manuel Neuer zum 1:1 (37.) - ein Treffer, wie ihn die Bayern in den vergangenen Wochen in ähnlicher Gestalt öfter kassiert hatten. Nur eine Minute später lag der Ball wieder im Tor von Neuer, Lee Jae-sung stand beim vermeintlichen 2:1 aber im Abseits. Die Münchner verpassten auf der Gegenseite die neuerliche Führung, Müller (45.+1) war im Abschluss nicht genau genug.

Direkt nach Wiederanpfiff überschlugen sich die Ereignisse vor beiden Toren. Mit einem traumhaft getretenen Freistoß aus halbrechter Position stellte Sané auf 2:1 (48.), im Gegenzug stand plötzlich Alexander Mühling vollkommen frei vor Neuer, schoss aber drüber. Es hätte die direkte Antwort sein können (49.). Die Schleswig-Holsteiner steckten nicht auf, Dehm konnte Neuer mit einem frechen Freistoß aber nicht in Gefahr bringen (62.). Immer wieder leistete die wacklige FCB-Abwehr bei einsetzendem, teils dichtem Schneefall mit Unkonzentriertheiten unfreiwillige "Schützenhilfe".

Wahl rettet Kiel in die Verlängerung

Die Bayern verpassten die Entscheidung: Gelios lenkte einen starken Schuss von Jamal Musiala an den Kieler Pfosten - stark (66.). Nach einem Fehler von Niklas Süle hatte Finn Porath auf der anderen Seite erneut den Ausgleich auf dem Fuß, er konnte den Ball aber nicht aufs Tor bringen (69.). Das Spiel blieb offen, und Kiel setzte den Lucky Punch, als schon niemand mehr damit rechnete. Die Nachspielzeit war schon abgelaufen, da flankte Johannes van den Bergh auf den aufgerückten Abwehrchef Hauke Wahl, der in eine klaffende Lücke in der Münchner Hintermannschaft stieß und den Ausgleichstreffer köpfte. Verlängerung - ein Zwischenergebnis, das wegen des eng getakteten Terminkalenders wohl weder den Nord- noch den Süddeutschen richtig passte. Die Münchner drückten in der 30-minütigen Extrazeit, in der Davies und Roca (beide 110.) die besten Chancen hatten, Gelios jedoch auf dem Posten war. Es ging ins Elfmeterschießen.

Dort behielt der eingewechselte Bayern-Star Lewandowski als erster Schütze die Nerven, auch Kiel verwandelte durch Wahl. Kimmich und Arslan legten Treffer nach. Auch das dritte Paar Müller/Serra blieb cool. Es wurde immer spannender: Nach Alabas Treffer zum 4:3 im Elfmeterschießen traf auch Lee. Das Shootout musste nach den weiteren Toren von Douglas Costa und Hauptmann in die Verlängerung. Dann die Super-Parade von Gelios, der den Elfmeter von Roca hielt. Bartels verwandelte den entscheidenden Elfmeter zum umjubelten Sieg des Underdogs.