12. September 2021 / 10:59 Uhr

FC Bayern reist ratlos zum FC Barcelona - Thomas Müller: "Messi fehlt für das Gesamterlebnis"

FC Bayern reist ratlos zum FC Barcelona - Thomas Müller: "Messi fehlt für das Gesamterlebnis"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thomas Müller kann den neuen FC Barcelona ohne Lionel Messi noch nicht einschätzen.
Thomas Müller kann den neuen FC Barcelona ohne Lionel Messi noch nicht einschätzen. © IMAGO/Eibner
Anzeige

Am Dienstag startet der FC Bayern beim FC Barcelona in die neue Saison der Champions League. Was die Münchner in Spanien erwartet, scheint ungewiss. Schließlich gaben die Katalanen im Sommer ihren Fixpunkt ab: Lionel Messi spielt nun bei Paris Saint-Germain.

Nach den zahlreichen Personalwechseln beim FC Barcelona reist der FC Bayern mit einer gewissen Ratlosigkeit zum Champions-League-Auftakt am Dienstag bei den Katalanen. "Ich kann Barcelona derzeit noch absolut nicht einschätzen.", meinte Nationalspieler Thomas Müller nach dem 4:1 im Bundesliga-Topspiel am Samstagabend bei RB Leipzig: "Ohne Messi wird es eine andere Mannschaft sein. Für das Gesamterlebnis fehlt er absolut." Ob der spanische Traditionsklub ohne den zu Paris Saint-Germain abgewanderten Superstar schwächer sein werde, wollte Müller nicht beurteilen. Schließlich könne die Lücke durch mehr defensive Stabilität ein wenig geschlossen werden.

Anzeige

Doch Messi ist nicht der einzige Ausnahmekönner der den finanziell angeschlagenen Verein in diesem Sommer verließ. Auch Antoine Griezmann (Atlético Madrid) und Miralem Pjanic (Besiktas Istanbul) wurden abgegeben. Stattdessen spielen nun unter anderem der niederländische Nationalstürmer Memphis Depay, der frühere Gladbacher Luuk de Jong und der derzeit verletzte Sergio Aguero für Barca. In der spanischen La Liga ist man nach drei Spielen noch ungeschlagen und hat sieben Punkte auf dem Konto.

"Ich weiß nicht, was uns da erwartet", meinte Müller und freute sich dennoch auf Altbekanntes: "Ein tolles Stadion bei einem großen Klub - in Barcelona in der Champions League - geht es besser?“ Ebenfalls klar: Mit Barcelona geht es für die Bayern gleich gegen den wohl stärksten Gruppengegner. Zudem warten in der Vorrunde Dynamo Kiew und Benfica Lissabon.