25. Februar 2020 / 10:06 Uhr

Vor Revanche gegen Chelsea: Jupp Heynckes erklärt Bayern-Triple 2013 - "Weil alle riesig enttäuscht waren von 2012"

Vor Revanche gegen Chelsea: Jupp Heynckes erklärt Bayern-Triple 2013 - "Weil alle riesig enttäuscht waren von 2012"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
2013 feierte Jupp Heynckes mit dem FC Bayern den Sieg in der Champions League gegen Borussia Dortmund.
2013 feierte Jupp Heynckes mit dem FC Bayern den Sieg in der Champions League gegen Borussia Dortmund. © Getty Images
Anzeige

Vor dem Achtelfinale in der Champions League zwischen dem FC Bayern und dem FC Chelsea hat sich Trainer-Legende Jupp Heynckes zur bitteren Niederlage im "Finale dahoam" 2012 gegen die Blues geäußert und erklärt, welche Bedeutung die Pleite für den späteren Triple-Gewinn hatte. 

Anzeige

Nach fast acht Jahren kann sich der FC Bayern München am Dienstag endlich auf großer Bühne gegen den FC Chelsea für eine der bittersten Niederlagen in der Vereinsgeschichte revanchieren. Damals, im "Finale dahoam" 2012, verpasste der deutsche Rekordmeister den krönenden Champions-League-Titel trotz eigentlich haushoher Überlegenheit. Allerdings: Genau dieser Tiefpunkt soll die Mannschaft aber schließlich zum Triple 2013 getrieben haben, urteilte Trainer-Legende Jupp Heynckes im Vorfeld des Duells zwischen den Bayern und Chelsea am Dienstag.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

"Die Mannschaft, Staff, Trainerteam und ich haben wegen des verlorenen Champions-League-Finales eine nie da gewesene Motivation verspürt", sagte Heynckes in einem Interview der Frankfurter Rundschau und betonte: "Dieses Triple war der Mannschaft geschuldet, den Typen in meiner Mannschaft." Nach drei zweiten Plätzen im Vorjahr triumphierte der FC Bayern in der Liga, im DFB-Pokal und schließlich auch der Champions League, "weil alle riesig enttäuscht waren von 2012", so Heynckes.

"Finale dahoam": Das wurde aus den Spielern, die in der Startelf standen

Der SPORTBUZZER zeigt, was aus den Spielern wurde, die in der Startelf des „Finale dahoam“ standen. Zur Galerie
Der SPORTBUZZER zeigt, was aus den Spielern wurde, die in der Startelf des „Finale dahoam“ standen. ©

Der FC Bayern hatte 2012 das Finale in der heimischen Allianz Arena gegen den FC Chelsea knapp mit 3:4 nach Elfmeterschießen verloren. Nach einer mitreißend-dramatischen Schlussphase und Verlängerung fiel vom Punkt die Entscheidung zugunsten des Teams aus London - auch, weil manchen Stars die Nerven versagten. "Wir waren die klar bessere Mannschaft, aber wir waren noch nicht so weit", urteilte Heynckes, der damals seine dritte von vier Amtszeiten in München erlebte.

FC Bayern winkt Revanche gegen Chelsea

Am Dienstag trifft der deutsche Rekordmeister im Achtelfinale der Champions League erneut auf Chelsea (ab 21 Uhr im SPORTBUZZER-Liveticker). Die Vorzeichen stehen erneut zu Gunsten des FC Bayern, der mit dem Schwung von zehn Pflichtspielen ohne Niederlage in Folge anreist. Die Londoner erleben dagegen eine mäßig erfolgreiche Saison. In der Premier League sind die Blues weit abgeschlagen und bei ganzen 35 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Liverpool ohne Chancen auf den Titel. Dazu konnte Chelsea nur eines der letzten fünf Liga-Spiele für sich entscheiden.