23. November 2019 / 17:25 Uhr

Bundesliga kompakt: FC Bayern lässt auch Düsseldorf keine Chance - Spitzenreiter Gladbach patzt

Bundesliga kompakt: FC Bayern lässt auch Düsseldorf keine Chance - Spitzenreiter Gladbach patzt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Bayern-Stars um Corentin Tolisso, Serge Gnabry und David Alaba waren gegen Fortuna Düsseldorf nicht aufzuhalten
Die Bayern-Stars um Corentin Tolisso, Serge Gnabry und David Alaba waren gegen Fortuna Düsseldorf nicht aufzuhalten © imago images/Jan Huebner
Anzeige

Der FC Bayern scheint unter Trainer Hansi Flick immer mehr zu alter Form zu finden und zerlegt auch Fortuna Düsseldorf. Tabellenführer Gladbach verliert in Berlin, Schalke verschärft die Werder-Misere. Der Bundesliga-Überblick.

Anzeige
Anzeige

Fortuna Düsseldorf - FC Bayern 0:4 (0:3)

Drittes Spiel, dritter Sieg: Ungeachtet der Gerüchte um die mögliche Verpflichtung von Trainer Mauricio Pochettino marschiert der FC Bayern unter Hansi Flick von einem souveränen Erfolg zum nächsten. Zwei Wochen nach dem 4:0 gegen den Erzrivalen Borussia Dortmund ließen die Münchner auch Fortuna Düsseldorf keine Chance. Der deutsche Rekordmeister gewann bei den Rheinländern 4:0 (3:0) und bleibt Tabellenführer Borussia Mönchengladbach dicht auf den Fersen. Benjamin Pavard (11.), Corentin Tolisso (27.) und Serge Gnabry (34.) sorgten schon vor der Pause für die beruhigende Führung. 20 Minuten vor dem Ende durfte dann auch Philippe Coutinho jubeln. Der Brasilianer traf zum 4:0. Erstmals in dieser Bundesliga-Saison ohne Treffer blieb derweil Robert Lewandowski.

FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik zum Gala-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf

Patrick Strasser hat die Leistungen der Bayern-Profis beim Sieg gegen Fortuna Düsseldorf für den SPORTBUZZER bewertet. Zur Galerie
Patrick Strasser hat die Leistungen der Bayern-Profis beim Sieg gegen Fortuna Düsseldorf für den SPORTBUZZER bewertet. ©
Anzeige

Union Berlin - Borussia Mönchengladbach 2:0 (1:0)

Nach drei Siegen in Serie hat Tabellenführer Borussia Mönchengladbach einen herben Dämpfer kassiert. Die Mannschaft von Trainer Marco Rose verlor bei Aufsteiger Union Berlin 0:1 (0:1) und verpasste es, seinen Vorsprung auf die Verfolger zu halten oder gar zu vergrößern. Der Hauptstadtklub feierte im Stadion An der Alten Försterei hingegen schon den zweiten Erfolg gegen einen Top-Klub: Am dritten Spieltag hatte man gegen Borussia Dortmund triumphiert. Die Toren gegen die Gladbacher gelangen Anthony Ujah (15.) und Sebastian Andersson (90.+1).

Mehr vom SPORTBUZZER

Werder Bremen - Schalke 04 1:2 (0:1)

Werder Bremen gerät in der Bundesliga zunehmend unter Druck. Durch das 1:2 (0:1) gegen Schalke 04 blieben die Hanseaten in der achten Partie nacheinander ohne Sieg und rutschten in der Tabelle bedrohlich nah an die Abstiegsränge heran. Schalke blieb hingegen zum vierten Mal in Folge ungeschlagen und sammelte in dieser Periode acht Punkte. Im Klassement etabliert sich das Team des neuen Trainers David Wagner damit immer mehr in der Spitzengruppe und kann bei anhaltend guten Leistungen sogar im Rennen um die Champions-League-Plätze mitmischen. In Bremen brachte Amine Harit die Gäste in Führung (43.). Nach der Pause gelang Zugang Benito Raman dann sein erster Bundesliga-Treffer für S04 (53.). Zehn Minuten vor dem Ende verkürzte Yuya Osako für Werder.

Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg 0:2 (0:1)

Trotz 45-minütiger Überzahl hat Eintracht Frankfurt die dritte Pflichtspielpleite nacheinander kassiert. Die Hessen, die zuletzt Anfang November gegen den FC Bayern (5:1) triumphierten, verloren vor heimischer Kulisse 0:2 (0:1) gegen den VfL Wolfsburg und hängen vorerst im Tabellenmittelfeld fest. Die Wolfsburger beendeten ihrerseits eine Serie von sieben Pflichtspielen ohne Sieg und können sich im Klassement wieder nach oben orientieren. Nachdem Torjäger Wout Weghorst die Gäste zum 1:0 geschossen hatte, benötigten die Niedersachsen im weiteren Verlauf der Begegnung eine Energieleistung: Marcel Tisserand hatte in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs die Gelb-Rote-Karte gesehen. Bei seinem zweiten Tor profitierte der VfL von einem haarsträubenden Fehler von Eintracht-Keeper Felix Wiedwald. Der Vertreter des erkrankten Frederik Rönnow spielte dem Wolfsburger Torschützen Joao Victor den Ball in den Fuß (65.).

25 ehemalige Spieler von Eintracht Frankfurt und was aus ihnen wurde

Fjörtoft, Okocha, Boateng & Co. - 25 ehemalige Spieler von Eintracht Frankfurt und was aus ihnen wurde.  Zur Galerie
Fjörtoft, Okocha, Boateng & Co. - 25 ehemalige Spieler von Eintracht Frankfurt und was aus ihnen wurde.  ©

Bayer Leverkusen - SC Freiburg 1:1 (1:1)

Der SC Freiburg setzt sich in der Spitzengruppe der Bundesliga fest. Die Breisgauer entführten auch bei Bayer Leverkusen einen Punkt und rangieren durch das 1:1 (1:1) auch nach nun zwölf Spieltagen weiter auf einem Champions-League-Platz. Schon nach fünf Minuten war Lucas Höler das 1:0 für die Gäste gelungen, Bayer glich durch Moussa Diaby aus (36.). Allerdings wäre für Leverkusen bei konsequenter Chancenverwertung deutlich mehr möglich gewesen. So rangieren die Rheinländer vorerst weiter im Mittelfeld des Klassements.

50 ehemalige Spieler des SC Freiburg und was aus ihnen wurde

Ob Joachim Löw, Jörg Schmadtke oder Alexander Iashvili - das sind die ehemaligen Spieler des SC Freiburg. Der SPORTBUZZER verrät, was aus ihnen geworden ist.  Zur Galerie
Ob Joachim Löw, Jörg Schmadtke oder Alexander Iashvili - das sind die ehemaligen Spieler des SC Freiburg. Der SPORTBUZZER verrät, was aus ihnen geworden ist.  ©
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN