15. September 2018 / 19:33 Uhr

FC Bayern: Während Leverkusen-Spiel - Franck Ribéry verlässt Stadion mit Taxi!

FC Bayern: Während Leverkusen-Spiel - Franck Ribéry verlässt Stadion mit Taxi!

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Franck Ribéry war beim Spiel gegen Leverkusen plötzlich verschwunden.
Franck Ribéry war beim Spiel gegen Leverkusen plötzlich verschwunden. © imago/GEPA pictures
Anzeige

Franck Ribéry absolvierte beim Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen keine einzige Minute. Nach dem letzten Bayern-Wechsel verließ er das Stadion mit einem Taxi. Warum? Das sagt der Spieler.

Anzeige
Anzeige

Fans des FC Bayern, die beim Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen (3:1) ein Auge auf die Bayern-Bank warfen, rieben sich in der Schlussphase sicherlich verwundert die Augen. Wo war Franck Ribéry? Der Franzose war nach einer Muskelverletzung erst kurzfristig wieder fit geworden, wurde von Serge Gnabry und später James Rodriguez solide vertreten. Nachdem Trainer Niko Kovac zum letzten Mal gewechselt hatte, war Ribéry plötzlich verschwunden!

FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik gegen Bayer 04 Leverkusen

Der FC Bayern setzt seinen Siegeszug durch die Bundesliga fort und gewinnt auch gegen Leverkusen. Aber wie haben die Bayern-Stars gespielt? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Noten. Zur Galerie
Der FC Bayern setzt seinen Siegeszug durch die Bundesliga fort und gewinnt auch gegen Leverkusen. Aber wie haben die Bayern-Stars gespielt? Der SPORTBUZZER zeigt die Noten. ©
Anzeige

Ribéry: "Nichts mit dem Spiel zu tun"

Die Bild berichtet, dass er das Stadion mit einem Taxi verlassen hat. Gab es wieder Zoff, weil er nicht spielen durfte? Zuletzt hatte der Franzose sich im Spiel gegen Stuttgart (3:0) not amused gezeigt, als Kovac ihn ausgewechselte. Ribérys Antwort: Nein. „Es hatte nichts mit dem Spiel zu tun. Ich bin überhaupt nicht sauer, dass ich nicht gespielt habe. Alles war mit dem Trainer abgesprochen", sagte er der Bild. Alles also ganz harmlos?

Ribérys Abschied, nachdem Kumpel David Alaba für den verletzten Rafinha eingewechselt wurde, hatte demnach offenbar familiäre Gründe. Es war nicht der einzige Diskussionspunkt eines turbulenten Bayern-Nachmittags: Corentin Tolisso droht mit einem Kreuzbandriss auszufallen. Präsident Uli Hoeneß zürnte auch über die harte Gangart von Karim Bellarabi, der Rafinha mit einem Tritt außer Gefecht setzte. "Das war geisteskrank, eine Dummheit, Körperverletzung", wütete Hoeneß anschließend und forderte: "Der gehört drei Monate gesperrt."


Hier bewerten: Die Leistung der Bayern-Spieler!

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN