03. Oktober 2018 / 16:42 Uhr

Bayern-Frust! James mit Blitz-Abgang - Müller: "Spielweise stimmt nicht mehr"

Bayern-Frust! James mit Blitz-Abgang - Müller: "Spielweise stimmt nicht mehr"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Frust pur: Die Bayern-Stars James Rodriguez (l.) und Thomas Müller
Frust pur: Die Bayern-Stars James Rodriguez (l.) und Thomas Müller © imago/Jan Huebner
Anzeige

Der FC Bayern kämpft nach dem 1:1 gegen Ajax Amsterdam mit dem Frust. James Rodriguez hat einen dicken Hals, Thomas Müller spricht von Verunsicherung. Trainer Niko Kovac ist jetzt gefordert.

Anzeige

Als Niko Kovac das gerade Geschehene einordnete, bereitete James Rodriguez bereits seinen Blitz-Abgang vor. Schon rund zehn Minuten nach dem enttäuschenden 1:1 in der Champions League gegen Ajax Amsterdam rauschte der Kolumbianer nach Sport1-Angaben durch die Katakomben der Allianz Arena in Richtung Ausgang. In seinem Schlepptau: Jede Menge Frust. Erst in der letzten halben Stunde hatte der Mittelfeldspieler versuchen dürfen, doch noch das dritte sieglose Spiel des FC Bayern in Folge abzuwenden. Es gelang ihm nicht.

Anzeige
Mehr zur Champions League

"Ich weiß, was die Stunde geschlagen hat. Wir müssen uns wieder auf das Wesentliche konzentrieren. So habe ich mir das persönlich nicht vorgestellt", sagte Kovac bei Sky. In seinen ersten Wochen in München schien für den neuen Coach alles nach Plan zu laufen. Sieg nach Sieg nach Sieg. Nun der Triple-Dämpfer - und Kovac wirkt ein wenig ratlos. "Warum ist die Leistung in den letzten drei Spielen so, wie sie ist?", fragte er. Eine Antwort hatte er spontan nicht und erbat zwei Tage Bedenkzeit: "Ich muss das erst einmal verarbeiten." Er sollte sich beeilen.

Internationale Pressestimmen: FC Bayern enttäuscht gegen Ajax Amsterdam erneut

Der FC Bayern kann einfach nicht mehr gewinnen! Das Remis gegen Ajax Amsterdam in der Champions League war bereits das dritte sieglose Spiel in Folge. Entsprechend überrascht zeigen sich die (inter)nationalen Medien. Die Pressestimmen. Zur Galerie
Der FC Bayern kann einfach nicht mehr gewinnen! Das Remis gegen Ajax Amsterdam in der Champions League war bereits das dritte sieglose Spiel in Folge. Entsprechend überrascht zeigen sich die (inter)nationalen Medien. Die Pressestimmen. ©

Thomas Müller war bei den Erklärungsansätzen derweil schon einen Schritt weiter. "Wir haben sicher schon eine bessere Phase gehabt zu Saisonbeginn, seit ein paar Spielen stimmt unsere Spielweise nicht mehr", monierte der Nationalspieler bei DAZN: "Aber das hilft jetzt nichts. Wir müssen die Knochen sortieren. Im Fußball musst du nach vorne schauen, auch wenn es nicht das Gelbe vom Ei war."

Thomas Müller: "Wir sind auch Menschen und haben eine Psyche"

FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik zum Spiel gegen Ajax Amsterdam

Der FC Bayern kann auch gegen Ajax Amsterdam nicht überzeugen. Patrick Strasser hat für den <b>SPORT</b>BUZZER die Noten der Münchner zusammengestellt. Zur Galerie
Der FC Bayern kann auch gegen Ajax Amsterdam nicht überzeugen. Patrick Strasser hat für den SPORTBUZZER die Noten der Münchner zusammengestellt. ©

Das war es in der Tat nicht. Vier Tage nach der 0:2-Pleite bei Hertha BSC erwischte Bayern gegen Ajax zwar einen Blitzstart und ging durch Mats Hummels früh in Führung (4.). Nach dem Ausgleich von Noussair Mazraoui (22.) gelang dann aber nicht mehr sonderlich viel. In der Nachspielzeit musste Manuel Neuer mit einer starken Parade sogar noch den Punkt retten. Bei Sky gestand Müller eine gewisse Verunsicherung: "Wir sind eben auch Menschen und haben eine Psyche. Deswegen gilt es, das ein bisschen abzuschütteln. Aber das wollen alle Mannschaften, bei denen es gerade nicht optimal läuft." Am Samstag kommt Borussia Mönchengladbach nach München.