19. Mai 2020 / 12:06 Uhr

FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt: Bayerisches Kabinett erlaubt DFB-Pokal-Halbfinale in München

FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt: Bayerisches Kabinett erlaubt DFB-Pokal-Halbfinale in München

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Das bayerische Kabinett um Ministerpräsident Markus Söder hat laut dpa die Austragung des DFB-Pokalhalbfinalspiels zwischen dem FC Bayern und Eintracht Frankfurt erlaubt.
Das bayerische Kabinett um Ministerpräsident Markus Söder hat laut "dpa" die Austragung des DFB-Pokalhalbfinalspiels zwischen dem FC Bayern und Eintracht Frankfurt erlaubt. © Getty
Anzeige

Das erste DFB-Pokal-Halbfinale kann über die Bühne gehen: Das bayerische Kabinett hat die Austragung des Spiels zwischen dem FC Bayern und Eintracht Frankfurt erlaubt. Das grüne Licht für die zweite Partie zwischen dem 1. FC Saarbrücken und Bayer Leverkusen steht noch aus.

Anzeige
Anzeige

Nach dem Neustart in der Bundesliga steht auch dem Halbfinale im DFB-Pokal zwischen dem FC Bayern München und Eintracht Frankfurt aus politischer Sicht nichts mehr im Weg. Das Kabinett von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) beschloss bei einer Sitzung am Dienstag, die Austragung der Partie am 9. oder 10. Juni in der Münchner Allianz Arena zu erlauben, wie die dpa aus Teilnehmerkreisen erfuhr.

Mehr vom SPORTBUZZER

Nachdem die 1. und 2. Liga bereits wieder gestartet sind, erschien es der Staatsregierung konsequent, auch im DFB-Pokal, der 3. Liga und der Frauen-Bundesliga eine Fortsetzung der Saison zu erlauben. Es gehe nämlich in allen Fällen um Berufsfußball, hieß es. Eigentlich war das Duell des Rekordmeisters und Rekordpokalsiegers mit dem fünfmaligen Cup-Champion aus Frankfurt im April geplant gewesen. Wegen der Zwangspause in der Corona-Krise wurde es aber abgesagt. Die Begegnung steigt wie alle Spiele in den nächsten Wochen und Monaten ohne Zuschauer und unter strengen Hygiene-Auflagen.

In der Vorschlussrunde des DFB-Pokals stehen sich auch Regionalligist 1. FC Saarbrücken und Bayer Leverkusen gegenüber. Für die Partie gab es zunächst keine Informationen über eine Entscheidung der Politik im Saarland. Der Viertligist darf wegen der Aussicht auf den DFB-Pokal mit einer Sondererlaubnis der Staatskanzlei in Kleingruppen trainieren, um für "sportliche Chancengleichheit" zu sorgen.

DFB-Pokal: Finale soll am 4. Juli stattfinden

Das eigentlich für den 23. Mai im Berliner Olympiastadion geplante Pokalfinale ist nun auf den 4. Juli anberaumt. Für die Pokalplanungen blieben nicht viele Termine offen, da die Bundesliga bis Ende Juni ihre Saison beenden will und daher auch zwei Englische Wochen im Kalender vorgesehen hat. Das Pokal-Endspiel steigt sieben Tage nach dem geplanten letzten Bundesliga-Spieltag.

Die Sportwelt blickt auf die Bundesliga: Die Pressestimmen zum Restart

Die Rückkehr der Bundesliga aus der Corona-Zwangspause wurde auch im Ausland aufmerksam verfolgt. Der <b>SPORT</b>BUZZER hat die Reaktionen der internationalen Presse zusammengefasst. Zur Galerie
Die Rückkehr der Bundesliga aus der Corona-Zwangspause wurde auch im Ausland aufmerksam verfolgt. Der SPORTBUZZER hat die Reaktionen der internationalen Presse zusammengefasst. ©

Der DFB hat sein Hygiene- und Sicherheitskonzept für den Pokal eng an das der Deutschen Fußball Liga (DFL) angelehnt, die in den beiden Bundesligen am Wochenende den Re-Start hingelegt hat.