27. Oktober 2021 / 23:46 Uhr

"Kollektiver Blackout! Unerklärlich" - Bayern-Boss Hasan Salihamidzic ratlos nach Rekord-Pleite in Gladbach

"Kollektiver Blackout! Unerklärlich" - Bayern-Boss Hasan Salihamidzic ratlos nach Rekord-Pleite in Gladbach

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sportvorstand Hasan Salihamidzic zeigte sich nach dem Debakel seiner Bayern schockiert.
Sportvorstand Hasan Salihamidzic zeigte sich nach dem Debakel seiner Bayern schockiert. © dpa/IMAGO/Eibner/Montage
Anzeige

Der FC Bayern kommt bei Borussia Mönchengladbach unter die Räder und kassiert eine Niederlage historischen Ausmaßes. Sportvorstand Hasan Salihamidzic tat sich kurz nach Abpfiff schwer mit Erklärungsversuchen. 

Hasan Salihamidzic tat sich schwer, so kurz nach Abpfiff der höchsten Bayern-Niederlage seit 43 Jahren die richtigen Worte für das zu finden. "Unerklärlich" nannte der Sportvorstand des FC Bayern in der ARD das, was er zuvor 90 Minuten mit ansehen musste. "Absolut schockiert" sei er, dass seine Mannschaft mit 0:5 von Borussia Mönchengladbach vorgeführt wurde und fasste den Auftritt zusammen als "kollektiver Blackout".

Anzeige

Nach 21 Minuten stand es bereits 3:0 für die Gastgeber. "Sie hätten am Anfang auch noch zwei, drei Tore mehr machen können", meinte Salihamidzic und kritisierte: "Wir waren nicht da, wir waren in keinem Zweikampf da. Wir haben, glaube ich, in der ersten Halbzeit, gar keinen Zweikampf gewonnen. Haben nie umgeschaltet, haben uns in jeder Situation den Schneid abkaufen lassen. Alle Bälle sind versprungen."

FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik zum Pokal-Duell gegen Gladbach

Der FC Bayern in der Einzelkritik gegen Borussia Mönchengladbach. Zur Galerie
Der FC Bayern in der Einzelkritik gegen Borussia Mönchengladbach. ©

Wie schon in der zurückliegenden Saison flog der Rekordpokalsieger schon in der zweiten Runde aus dem Wettbewerb. "Es ist alles schiefgelaufen, was schieflaufen konnte", fasste der Sportvorstand den desolaten Aufritt des Favoriten zusammen und suchte weiter nach Erklärungsansätzen: "Wir wissen, wie schwer das immer in Gladbach ist. Das haben wir auch vorher besprochen. Es war auch klar, dass die Gladbacher kommen, pressen. Wir wollten auch die Bälle hinter die Kette spielen, haben wir kein einziges Mal gemacht. Schwer zu erklären, muss ich ganz ehrlich sagen."

Für den verdienten Sieger hatte Salihamidzic als fairer Verlierer nichts als Lob übrig: "Man muss wirklich klar sagen, dass die Gladbacher super gespielt haben. Sie haben von der ersten Minute jeden Zweikampf angenommen und haben sich richtig reingehauen." Verdienter Lohn: Der höchste Sieg, der je einer Mannschaft gegen den FC Bayern im DFB-Pokal gelang.

Dass womöglich die weniger sportlichen Schlagzeilen um Lucas Hernandez und Joshua Kimmich sich auf die Leistungen der Mannschaft ausgewirkt haben könnten, wollte er als Ausrede nicht gelten lassen: "Damit sind wir auch in den letzten Spielen zurecht gekommen und haben wirklich sehr gute Leistungen gezeigt. Mit der Impfung kann ich jetzt nicht verbinden, dass wir nicht in die Zweikämpfe gehen und nicht umschalten. Das hat damit nichts zu tun."