08. Januar 2021 / 22:25 Uhr

FC Bayern gibt klare Führung aus der Hand: Hofmann und Neuhaus schießen Gladbach zu Heimsieg

FC Bayern gibt klare Führung aus der Hand: Hofmann und Neuhaus schießen Gladbach zu Heimsieg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Bayern zeigte auch in Gladbach defensiv anfällig. Die Borussia nutzte dies zu mehreren Toren.
Der FC Bayern zeigte auch in Gladbach defensiv anfällig. Die Borussia nutzte dies zu mehreren Toren. © imago images/Montage
Anzeige

Borussia Mönchengladbach hat dem FC Bayern die erste Bundesliga-Niederlage seit September beigebracht. Der Rekordmeister hatte am Niederrhein bereits komfortabel mit 2:0 geführt, offenbarte dann aber teils eklatante Abwehrschwächen.

Anzeige

Die Abwehrprobleme des FC Bayern München nehmen langsam dramatische Züge an. Im Freitagsspiel der Bundesliga schenkte der Rekordmeister gegen Borussia Mönchengladbach eine 2:0-Führung her, letztlich gewannen die Rheinländer ihr Heimspiel im Borussia Park mit 3:2 (2:2). Die Münchner waren besser ins Spiel gekommen und hatten nach Toren von Robert Lewandowski (20./Handelfmeter) und Leon Goretzka (26.) deutlich die Nase vorn. Dann aber leistete sich der FCB einen defensiven Lapsus nach dem anderen. Die Folge: Der Ausgleich durch einen Doppelpack von Jonas Hofmann (36./45.) und im zweiten Durchgang sogar die verdiente Gladbacher Führung durch Florian Neuhaus (49.). Die Bayern könnten nach der ersten Niederlage seit dem 27. September 2020 (1:4 gegen Hoffenheim) bei einem Sieg von RB Leipzig gegen Borussia Dortmund am Samstag (18.30 Uhr/Sky) ihre Tabellenführung verlieren.

Anzeige

Bayerns Trainer Hansi Flick hatte im Vergleich zum ebenfalls wilden 5:2 gegen Mainz auf drei Positionen getauscht. Für den verletzten Serge Gnabry spielte Douglas Costa, der zuletzt enttäuschende Jerome Boateng wurde von Niklas Süle ersetzt. Leon Goretzka kam für Corentin Tolisso ins Spiel. Bei Gladbach, die vor allem zuhause eine Art "Bayern-Schreck" sind, gab Marco Rose Ramy Bensebaini ein Startelf-Comeback, der nach seiner Corona-Erkrankung beim 1:0 gegen Bielefeld wenige Minuten zum Einsatz gekommen war. Denis Zakaria kam ebenfalls ins Spiel, während Oscar Wendt und Patrick Herrmann auf die Bank rotierten.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Partie begann offen, die Bayern übernahmen erwartbar die Kontrolle, während Gladbach sich aufs Kontern verlegte und immer wieder zu Räumen kam. Chancen blieben zunächst aus. Dann sorgte eine unglückliche Aktion von Neuhaus für einen Elfmeter: Der 23-Jährige wollte einen Querpass von Alphonso Davies an der Strafraumgrenze mit dem Fuß erreichen, fuhr dabei aber auch die Hand aus und erwischte mit der Fingerspitze unglücklich den Ball. Nach einer VAR-Überprüfung gab Schiedsrichter Harm Osmers den Strafstoß - den Lewandowski gewohnt sicher verwandelte (20.). Es war bereits das 20. Saisontor des Weltfußballers in seinem 14. Bundesliga-Spiel. Nach acht Spielen in Folge mit einem Rückstand ging der FCB in Führung.

Zwei rasche Gladbach-Konter: Hofmann gelingt Doppelschlag

Gladbach gelang fast das 1:1, Zakaria verpasste allerdings eine Flanke von Stefan Lainer (22.). Bayern drückte dem Spiel nun aber den Stempel auf - und profitierte beim folgenden 2:0 von einer überragenden Einzelleistung. Goretzka fing einen Klärungsversuch seines Gladbacher DFB-Kollegen im Mittelfeld artistisch mit der Brust ab, spielte Doppelpass mit Leroy Sané und drückte aus der Distanz entschlossen ab, nachdem er von den Borussen nicht ernsthaft bedrängt wurde (26.). Die Gastgeber meldeten sich jedoch zurück. Nach einem Fehlpass von Benjamin Pavard ging es ganz schnell, Lars Stindl steckte den Ball auf Hofmann durch, der Manuel Neuer keine Chance ließ (36.). Damit nicht genug: Nach einem robusten Ballgewinn von Stindl gegen Kimmich entwischte wieder Hofmann der Münchner Defensive und glich aus - 2:2 (45.).


Bayern schien wie paralysiert - auch die Pausen-Ansprache von Flick änderte daran offensichtlich nichts. Nach einem katastrophalen Fehlpass von Süle im Spielaufbau steckte Hofmann den Ball zu Neuhaus durch, der mit einem satten Rechtsschuss aus knapp 16 Metern Gladbach plötzlich sogar in Führung schoss (49.) - und die Bayern gerieten auch im neunten Spiel in Folge doch wieder in Rückstand. Die Gastgeber hatten Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen, Stindl schoss aber nach gelungenem Umschaltspiel drüber (56.) - genau wie Kimmich auf der Gegenseite (61.). München drückte zunehmend, eine echte Schlussoffensive mit vielen Chancen war allerdings nicht erkennbar. Mit einer Ausnahme: Einen Kopfball von Süle klärte Ginter vor der Linie (90.+1). Randnotiz: In der 74. Minute kam der eingewechselte Herrmann zu seinem 350. Spiel für Gladbach.