24. Februar 2021 / 09:30 Uhr

FC Bayern hellwach und von Beginn an da: Goretzka und Sané verraten Kabinen-Schwur vor Lazio-Sieg

FC Bayern hellwach und von Beginn an da: Goretzka und Sané verraten Kabinen-Schwur vor Lazio-Sieg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leon Goretzka (links) und Leroy Sané freuen sich über die gute Einstellung des FCB im Spiel gegen Lazio Rom
Leon Goretzka (links) und Leroy Sané freuen sich über die gute Einstellung des FCB im Spiel gegen Lazio Rom © Getty Images/Montage
Anzeige

Passend zur Champions League hat sich der FC Bayern in Gala-Form gezeigt. Nach zwei schwachen Spielen gegen Arminia Bielefeld und Eintracht Frankfurt in der Bundesliga sorgten die Bayern-Spieler bei Lazio Rom für eine Trendwende - auch, weil sie sich vor dem Spiel etwas vorgenommen hatten.

Anzeige

Mit einem überzeugenden 4:1 (3:0)-Sieg im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Lazio Rom hat der FC Bayern München auch ein Zeichen Richtung Bundesliga-Konkurrenz gesetzt: Mit dem Rekordmeister ist nach der Glanzvorstellung in Italien wieder zu rechnen. Und das nach einer schwachen Woche. In den Liga-Partien gegen Arminia Bielefeld (3:3) und Eintracht Frankfurt (1:2) zeigte sich der Sextuple-Sieger nach Gewinn der Klubmeisterschaft fahrig und geriet jeweils früh in Rückstand. Ganz anders gegen Rom: Schon in der 9. Minute traf Robert Lewandowski zum 1:0. "Natürlich haben die Führungsspieler in der Kabine thematisiert, dass wir von Beginn an da sein müssen. Dann haben wir es auf dem Platz gleich in die richtigen Bahnen gelenkt", sagte Leon Goretzka, der nach überstandener Corona-Erkrankung sein Startelf-Comeback gab, bei Sky.

Anzeige

Youngster Jamal Musiala (24.), Leroy Sané (42.) und Francesco Acerbi per Eigentor (47) erhöhten im Laufe der Partie für die dominierenden Bayern. Das 1:4 von Joaquin Correa (49.) war am Ende verschmerzbar "Wir haben es wieder geschafft, uns in den Matchday-Modus zu versetzen. Wir waren von Anfang an aggressiv, hatten einen guten Zugriff", lobte Goretzka. Teamkollege Sané sah in dem Top-Start auch den Grund für den letztendlich hohen Sieg. Zudem stimmte der Nationalspieler seinem Teamkollegen zu. Die Spieler hätten sich selbst beweisen wollen, "dass wir von der ersten Minute da sein können". Auch Trainer Hansi Flick lobte seine "hellwachen" Spieler: "Champions League ist was Besonderes. Jeder Einzelne war bereit und hatte den Willen, hier was zu leisten. Von daher war der Sieg in dieser Höhe mehr als verdient."

Mehr vom SPORTBUZZER

Anders als üblich erhielt diesmal auch der Trainer ein Sonderlob von einem Spieler. Sané lobte Flick und seine Assistenten für die taktische Ausrichtung des Champions-League-Titelverteidigers: "Das Trainerteam um Hansi hat uns drauf hingewiesen. Wenn wir Druck machen, machen sie Fehler", verriet Sané - und so kamen letztlich auch die Treffer größtenteils zustande. Vom Weiterkommen wollte Flick aber noch nicht sprechen: "Wir wollen ins Viertelfinale, dem sind wir einen Riesenschritt näher gekommen. Wir haben aber noch ein Spiel zu spielen", mahnte der Coach. Das Rückspiel ist für 17. März in München angesetzt.