08. Januar 2021 / 23:41 Uhr

FC Bayern hadert mit Fehlern bei Pleite in Gladbach – Goretzka sauer: "Gegner dreimal eingeladen"

FC Bayern hadert mit Fehlern bei Pleite in Gladbach – Goretzka sauer: "Gegner dreimal eingeladen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Enttäuscht: Leon Goretzka und Joshua Kimmich verloren mit dem FC Bayern in Mönchengladbach.
Enttäuscht: Leon Goretzka und Joshua Kimmich verloren mit dem FC Bayern in Mönchengladbach. © (c) AP/Pool
Anzeige

Der FC Bayern München hat gegen Borussia Mönchengladbach seine zweite Saisonniederlage kassiert. Der Meister gab in Gladbach eine 2:0-Führung aus der Hand. Besonders Leon Goretzka ärgerte sich nach der vermeidbaren Pleite.

Anzeige

Manuel Neuer feuerte den Ball direkt nach dem Schlusspfiff bedient auf die Tribüne, dann trotteten die Stars des FC Bayern München sauer vom Rasen. Haarsträubende Abwehrfehler haben dem amtierenden Meister und Bundesliga-Tabellenführer gegen Borussia Mönchengladbach den Sieg gekostet. Nach 2:0-Führung verloren die Bayern noch mit 2:3 bei der Elf vom Niederrhein. Und das nervte vor allem Leon Goretzka, dem Schützen des zwischenzeitlichen 2:0, so richtig. Nach Abpfiff zeigte sich der Mittelfeldspieler bei DAZN bedient: "Wir haben den Gegner dreimal eingeladen. Dann läufst du dem hinterher", sagte der DFB-Star, der auch vor Kritik an seinen Teamkollegen nicht zurückschreckte.

Anzeige

Angeführt vom überragenden Offensiv-Duo Lars Stindl und Jonas Hofmann nutzte der alte Bayern-Rivale Gladbach die bekannten Defensivschwächen der Münchner gekonnt aus. Zwei überragende Pässe von Stindl auf Hofmann (36. Minute/45.) führten zum Ausgleich noch vor der Pause. Florian Neuhaus (49.) traf zum Sieg - diesmal nach Hofmann-Vorarbeit. Jeweils gingen Abwehr- oder Abspielfehler voraus: "Es waren individuelle Fehler", so Goretzka deutlich. Der Führungsspieler nahm seine Kollegen in die Pflicht: "Man kann sich vorher so positionieren, dass die Ballverluste nicht so verheerend enden."

Mehr vom SPORTBUZZER

FC Bayern droht, auf Platz zwei abzurutschen

Thomas Müller sah es ähnlich: "Sie haben leider diese zwei, drei Fehlpässe, die wir im Spielaufbau hatten, eiskalt bestraft“, sagte die Bayern-Ikone. "Aber am Ende ist es müßig, über die Gegentore zu diskutieren. Wir haben aus unserer Belagerung in der zweiten Halbzeit ein Tick zu wenig gemacht.“ Coach Hansi Flick meinte, dass sich der FCB die Niederlage aufgrund von "nicht so guter Entscheidungen und Aktionen" in der Abwehr selbst zuzuschreiben habe. "Die ersten 30 Minuten wirklich gut, dann haben Fehler von uns und Ballverluste das Spiel entschieden", sagte der Trainer.

Das Team um Flick, der in Gladbach seine vierte Niederlage als Bayern-Coach kassierte, droht am Samstag der Verlust der Tabellenführung. Sollte RB Leipzig das Topspiel gegen Borussia Dortmund (18.30 Uhr/Sky) gewinnen, müssen sich die Bayern nach dem 15. Spieltag vorerst mit Platz zwei zufrieden geben.

Um die Dominanz alter Tage wiederherzustellen, muss der FCB einige Probleme beheben, so sah auch Goretzka so: "Wir kriegen zu viele Gegentore, das kann man festhalten. Wir haben uns sehr versteift, einmal in Führung zu gehen", sagte der Ex-Schalker. Zuvor waren die Bayern in acht Spielen in Folge jeweils mit 0:1 in Rückstand geraten. Vor allem das Abwehrverhalten bereitet dem FCB derzeit Sorge. "Wenn man unser Spiel sieht, ist es auffällig, wo wir Probleme haben", erläuterte Flick. "Wir müssen auch bei Ballverlusten die Tiefe absichern. Andere Mannschaften hatten zuletzt nicht weniger Chancen." Und der FCB muss dringend seine individuellen Fehler abstellen. Zwar seien seine Bayern gegen Gladbach spielbestimmend gewesen, aber: "Die einzelnen Fehler tun uns weh", so Flick.