21. Mai 2021 / 15:22 Uhr

Designierter Bundestrainer Flick über Gespräche mit DFB: "Es geht um Kleinigkeiten"

Designierter Bundestrainer Flick über Gespräche mit DFB: "Es geht um Kleinigkeiten"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Das Engagement von Hansi Flick als Bundestrainer rückt offenbar immer näher. Vor seinem letzten Spiel als Coach des FC Bayern machte der 56-Jährige entsprechende Andeutungen.
Das Engagement von Hansi Flick als Bundestrainer rückt offenbar immer näher. Vor seinem letzten Spiel als Coach des FC Bayern machte der 56-Jährige entsprechende Andeutungen. © IMAGO/Sven Simon
Anzeige

Vor seinem letzten Spiel als Trainer des FC Bayern hat sich Hansi Flick zum Verhandlungsstand mit dem DFB geäußert. Das Engagement des 56-Jährigen als Bundestrainer scheint demnach immer näher zu rücken.

Die Rückkehr von Hansi Flick zum Deutschen Fußball-Bund (DFB) wird offenbar immer konkreter. "Klar ist, dass ich mit dem DFB gesprochen habe. Das kann man auch so sagen. Jeder weiß, wie ich zur Nationalmannschaft stehe. Es ist aber auch so, dass immer wieder Dinge geregelt werden müssen. Dann geht es um Kleinigkeiten. Wenn alles so weit ist, kann man die Dinge auch schnell verkünden", sagte der scheidende Trainer des FC Bayern auf der Pressekonferenz vor dem abschließenden Bundesliga-Spiel am Samstag gegen den FC Augsburg.

Anzeige

Seit Wochen gilt Flick, der eine längere Pause nach seinem Engagement beim deutschen Rekordmeister ausschloss, als designierter Nachfolger von Bundestrainer Joachim Löw, der sein Amt nach der anstehenden Europameisterschaft zur Verfügung stellen wird. "Ich freue mich auf den Urlaub. Ich bin aber nicht so kaputt, dass ich ewig eine Auszeit brauche", betonte Flick am Freitag.

Für ihn wäre ein Engagement beim DFB eine Rückkehr an bekannte Wirkungsstätte. Bereits von 2006 bis 2014 war er als Assistent Löws bei der Nationalmannschaft tätig. Nach dem Gewinn des WM-Titels übernahm er dann für knapp zweieinhalb Jahre den Posten des DFB-Sportdirektors. Sein eigentlich bis 2023 befristeten Vertrag in München lösten die Bayern auf Wunsch des Coaches zum Saisonende auf und verpflichteten bereits Julian Nagelsmann von RB Leipzig als künftigen Mann auf der Bank. Flick hinterlässt dem 33-Jährigen große Fußstapfen. Nachdem er den Job bei den Bayern im November 2019 übernommen hatte, führte er den Klub zu sechs Titeln in einer Spielzeit. In dieser Saison steht der Klub ebenfalls bereits als Meister fest.

Durch sein Engagement in München und zuvor als Löws Co-Trainer kennt Flick große Teile des DFB-Kaders bereits bis ins Detail. Sein erstes Pflichtspiel als Bundestrainer würde er im Falle des Wechsels am 2. September in St. Gallen erleben. Dann trifft die Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation auf Liechtenstein. Löw hatte im vergangenen März angekündigt, dass er seinen Posten nach fast 15 Jahren im Amt im Anschluss an die EM (11. Juni bis 11. Juli) räumen werde.