01. September 2019 / 21:39 Uhr

Bayern-Manager Hasan Salihamidzic zieht Transfer-Bilanz und spricht über Kritiker: "Muss einiges aushalten"

Bayern-Manager Hasan Salihamidzic zieht Transfer-Bilanz und spricht über Kritiker: "Muss einiges aushalten"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic zieht eine positive Transfer-Bilanz
Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic zieht eine positive Transfer-Bilanz © (c) Copyright 2019, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Anzeige

Hasan Salihamidzic hat sich nach einer turbulenten Transfer-Periode höchst zufrieden mit den Neuverpflichtungen des FC Bayern gezeigt. Zudem spricht er über seine Kritiker und seine Zukunftspläne.

Anzeige
Anzeige

Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat die lange Zurückhaltung des FC Bayern auf dem Transfermarkt verteidigt. "Es war wichtig, auf die Spieler zu warten, die in unseren Planungen eine Rolle spielten, auch wenn Teile der Medien und ein paar Hardliner in den sozialen Netzwerken immer ungeduldiger geworden sind", sagte der Manager dem Kicker. Der deutsche Rekordmeister hatte nach den Transfers von Lucas Hernández (Atlético Madrid), Benjamin Pavard (VfB Stuttgart) und Jann-Fiete Arp (Hamburger SV) erst kurz vor Ende der Wechselperiode die Ausleihen von Philippe Coutinho (FC Barcelona) und Ivan Perisic (Inter Mailand) unter Dach und Fach gebracht.

Mehr vom SPORTBUZZER

Zuvor war der Wechsel von Nationalspieler Leroy Sané (Manchester City) nach dessen Kreuzbandriss geplatzt. "Der FC Bayern ist es gewohnt, seine Transfers frühzeitig abzuwickeln. Aber wenn es die Situation erfordert, länger zu warten, muss man sich danach richten", erklärte Salihamidzic, der mit öffentlicher Kritik an seiner Arbeit gelassen umgeht: "Ich wusste immer, dass wir auf aktuelle Entwicklungen reagieren können - was dann genau so gewesen ist."

Salihamidzic: "Ich habe mich weiterentwickelt"

Sein Vertrag beim Double-Gewinner läuft noch bis 30. Juni 2020, bis November wollen die Münchner über seine Zukunft entscheiden. Salihamidzic würde gerne langfristig an der Isar bleiben. "Ich trage eine große Verantwortung, kann gestalten, und natürlich muss ich auch einiges aushalten. Aber damit kann ich umgehen, das habe ich gezeigt", meinte der Ex-Profi: "Ich habe viel gemacht, ich habe viel gesehen, viel erfahren, viel gelernt. Mit einem Satz: Ich habe mich weiterentwickelt."

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©
Anzeige

Am vergangenen Freitag hatte sich der noch amtierende Präsident und Aufsichtsratsvorsitzende Uli Hoeneß lobend über Salihamidzic geäußert. Dieser habe "einen wesentlichen Beitrag geleistet, dass wir am Ende eine sehr gute Transferpolitik gemacht haben", sagte der 67-Jährige. Im Verein werde Salihamidzic "sehr positiv" gesehen. Hoeneß stellt dem Manager gar eine Beförderung in Aussicht: "Es wird sicherlich in den nächsten Monaten bis zur Hauptversammlung noch eine Aufsichtsratsitzung gegeben. Da wird darüber gesprochen, ob er zum Sportvorstand wird oder nicht. Das wird eine Entscheidung sein, die dann ansteht." Diese Position bei den Bayern seit dem Rückzug von Matthias Sammer vor drei Jahren unbesetzt.

Wer wird Deutscher Meister? Hier abstimmen!

Mehr anzeigen

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt