11. Juli 2020 / 11:00 Uhr

Hernandez, Cuisance, Coman und Co. - die Saison der Frankreich-Stars des FC Bayern im Sagnol-Check

Hernandez, Cuisance, Coman und Co. - die Saison der Frankreich-Stars des FC Bayern im Sagnol-Check

Roman Gerth
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Willy Sagnol blickt exklusiv für den SPORTBUZZER auf die Saison der Franzosen des FC Bayern um Lucas Hernandez (von links), Mickael Cuisance und Kingsley Coman.
Willy Sagnol blickt exklusiv für den SPORTBUZZER auf die Saison der Franzosen des FC Bayern um Lucas Hernandez (von links), Mickael Cuisance und Kingsley Coman. © Getty Images/imago images/ActionPictures/RHR-Foto/PanoramiC (Montage)
Anzeige

Die Saison der Frankreich-Stars des FC Bayern lief wechselhaft. Der frühere Münchner Willy Sagnol blickt für den SPORTBUZZER auf die Performance von Lucas Hernandez, Mickael Cuisance, Kingsley Coman, Corentin Tolisso und Benjamin Pavard in der Spielzeit 2019/20 bis zum Double-Gewinn.

Anzeige
Anzeige

Noch ist die Saison für den FC Bayern München nicht vorbei. Das Team von Trainer Hansi Flick kämpft in der Champions League noch um das Triple. Nach dem 3:0 im Achtelfinal-Hinspiel beim FC Chelsea ist das Rückspiel am 8. August in München für den FCB nur noch eine Pflichtaufgabe und die Teilnahme am Königsklassen-Finalturnier in Lissabon fest eingeplant. Doch schon jetzt, nach dem Gewinn des Doubles, wirft der ehemalige Bayern-Profi Willy Sagnol einen Blick auf das französische Quintett bei den Münchnern.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der 43-Jährige, der von 2000 bis 2009 für den deutschen Rekordmeister gespielt hat, schätzt für den SPORTBUZZER die Leistungen von Lucas Hernandez, Mickael Cuisance, Kingsley Coman, Corentin Tolisso und Benjamin Pavard in der Saison 2019/20 ein.

Sagnol: "Hernandez wird nicht wechseln"

… Lucas Hernandez (19 Bundesliga-Spiele, 913 Minuten, 1 Vorlage): „Es ist schwer, seine Saison einzuschätzen. Er hatte mit einigen Verletzungen zu kämpfen. Ich wünsche ihm, dass er nun fit bleibt, eine gute Vorbereitung absolvieren kann und bin mir sicher, dass er Vollgas geben wird. Er wird aber nicht wechseln, das kann ich mir nicht vorstellen. Wenn Bayern 80 Millionen Euro in einen Spieler investiert hat, dann werden sie ihn nicht nach einem Jahr wieder verkaufen.“

Das sind die Rekordtransfers des FC Bayern

Lucas Hernandez, Javi Martinez und Leroy Sané: Nur drei der teuersten Neuzugänge der Vereinsgeschichte des FC Bayern. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Rekordtransfers des Rekordmeisters. Zur Galerie
Lucas Hernandez, Javi Martinez und Leroy Sané: Nur drei der teuersten Neuzugänge der Vereinsgeschichte des FC Bayern. Der SPORTBUZZER zeigt die Rekordtransfers des Rekordmeisters. ©

Mickael Cuisance (9 Bundesliga-Spiele, 302 Minuten, 1 Tor, 1 Vorlage): „Er hat sieben, acht Monate lang nicht gespielt. Das war sicher nicht einfach für ihn. Dann hat er nach der Corona-Pause seine Einsätze bekommen, einen sehr guten Eindruck gemacht und viel Vertrauen gesammelt. Aber man muss abwarten, ob er dieses Niveau auf lange Sicht halten kann. Nach zwei, drei guten Spielen ist es schwer zu sagen, ob er schon die Kurve gekriegt hat. Im Mittelfeld ist die Konkurrenz bei Bayern sehr groß. Dort spielen Joshua Kimmich, Leon Goretzka und Thiago. Bei Thiago ist allerdings nicht klar, wie es weitergeht. Sollte er gehen, kann ich mir vorstellen, dass ein neuer Spieler verpflichtet wird – dann wird es für Cuisance schwierig.“

"Coman hat nie Angst vor Konkurrenz gehabt"

… Kingsley Coman (24 Bundesliga-Spiele, 1506 Minuten, 4 Tore, 4 Vorlagen): „Coman fühlt sich wohl bei Bayern. Er passt gut zur Vereinskultur, weil er fleißig arbeitet. Es fehlt ihm aber, dass er als Offensivspieler noch häufiger in der Statistik auftaucht, noch mehr Tore erzielt und vorbereitet. Daran muss er arbeiten. Ich hoffe, dass er bleibt und noch besser wird, sich langfristig durchsetzen kann. Natürlich ist Leroy Sané ein sehr guter Spieler. Aber er war lange verletzt und wird in München noch Zeit brauchen. Und Coman kennt Konkurrenz gut – ob bei Paris Saint-Germain, bei Juventus Turin oder, seitdem er bei Bayern ist. Und er hat nie Angst davor gehabt.“

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

… Corentin Tolisso (13 Bundesliga-Spiele, 637 Minuten, 1 Tor, 2 Vorlagen): „Bayern ist ein Top-Verein – also ist es klar, dass die Konkurrenz groß ist. Damit muss er leben. Sie hilft dabei, besser zu werden. Doch wenn jemand diese Konkurrenz nicht akzeptiert, dann ist Bayern eine zu große Nummer. Man darf aber nicht die vielen Verletzungen vergessen, vor allem der schwere Kreuzbandriss hat ihn zurückgeworfen. Denn: Als Tolisso im Sommer 2017 gekommen ist, hat er in München in den ersten Monaten alle überrascht mit seinen Leistungen. Wenn er an sich arbeitet, sich top vorbereitet und nicht wechselt, dann wird er seine Chancen bekommen.“

… Benjamin Pavard (32 Spiele, 2790 Minuten, 4 Tore, 5 Vorlagen): „Pavard hat eine gute Saison gespielt. Er kann aber noch viel mehr, vor allem in der Defensive. Aber offensiv hat er sich schon weiterentwickelt, ist physisch stärker geworden. Woran er noch arbeiten kann, ist sein Flankenspiel. Aber er ist auf einem guten Weg, weil er auch viel gespielt hat. Das muss von ihm in der nächsten Saison noch bestätigt werden.“