16. August 2019 / 00:10 Uhr

FC Bayern verpatzt Saisonstart: Nur 2:2 gegen Hertha BSC trotz Lewandowski-Doppelpack

FC Bayern verpatzt Saisonstart: Nur 2:2 gegen Hertha BSC trotz Lewandowski-Doppelpack

Patrick Strasser
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Zwei Tore, trotzdem kein Sieg. Der FC Bayern München ist mit einem Patzer gegen Hertha BSC in die Saison gestartet.
Zwei Tore, trotzdem kein Sieg. Der FC Bayern München ist mit einem Patzer gegen Hertha BSC in die Saison gestartet. © imago images / Matthias Koch
Anzeige

Kein guter Saisonstart für den FC Bayern München: Gegen Hertha BSC ist die Mannschaft von Trainer Niko Kovac zum Auftakt in die neue Bundesliga-Spielzeit nicht über ein 2:2 hinaus. Ein Doppelpack von Robert Lewandowski reicht nicht zum Sieg.

Anzeige

Alle Jahre wieder: Murmeltiertag im August. Wenn die Bundesliga beginnt, gewinnt Meister FC Bayern München – denkste! Denn diesmal wollte Premierengast Hertha BSC nicht das Opfer sein, holte ein überraschendes 2:2 (1:2). Gekommen, um zu verlieren? Nicht doch. Zum siebten Mal hintereinander, zum zwölften Mal insgesamt, eröffnete der FC Bayern die Saison mit einem Heimspiel. Und dieses Auftaktspiel gewannen die Münchner zuletzt sechs Mal in Folge. Am Freitagabend trotzen ihnen die Berliner einen Punkt ab. Das geht ja gut los für Bayern-Trainer Niko Kovac. Und tatsächlich richtig gut für Herthas Bundesliga-Novize Ante Covic.

Anzeige

Trotz des Punktverlusts zeigten sich die Bayern-Verantwortlichen zufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft: "Wir hatten die klar besseren Chancen und hätten das Spiel gewinnen müssen", sagte Kovac. Sportdirektor Hasan Salihamidzic, der im Nachgang überraschend die Transfers von Michael Cuisance und Philippe Coutinho verkündete, lobte die Bayern-Leistung ebenfalls: "Wir haben ein richtig, richtig gutes Spiel gemacht, hatten aber auch Pech, dass wir die Tore bekommen haben." Vor dem 1:1 hätten die Bayern seiner Meinung nach mit 3:0 führen mpüsDennoch mache der Saisonstart "Lust auf mehr".

FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik zum Bundesliga-Start gegen Hertha

Der FC Bayern München hat zum Saisonstart nicht unbedingt geglänzt. Für den <b>SPORT</b>BUZZER hat Reporter Patrick Strasser die Noten zusammengestellt. Zur Galerie
Der FC Bayern München hat zum Saisonstart nicht unbedingt geglänzt. Für den SPORTBUZZER hat Reporter Patrick Strasser die Noten zusammengestellt. ©

Robert Lewandowski erzielt das erste Tor der Bundesliga-Saison

Das Premieren-Tor der neuen Saison erzielte – na, wer schon? Robert Lewandowski. Der Torschützenkönig war sofort auf Temperatur, drückte eine perfekte Vorlage von Serge Gnabry über die Linie (24.). Der Pole, Bayerns Lebensversicherung, hat nun in fünf Spielzeiten hintereinander immer am ersten Spieltag getroffen und ist damit alleiniger Bundesliga-Rekordhalter. Die Bayern drückten und drängten, überforderten die Berliner, hätten längst höher führen können – und müssen. Alles beim Alten? Alles anders!

Mehr vom SPORTBUZZER

Innerhalb von vier Minuten drehte Hertha die Partie, ohne wirklich zu wissen, wie und warum. Mit Glück und unter Schmerzen. Erst schoss Rekord-Einkauf Dodi Lukebakio, der letzte Saison im Trikot von Fortuna Düsseldorf in diesem Stadion Bayern drei Dinger einschenkte, seinen Kapitän Vedad Ibisevic an den Rücken, von dort fliegt die Kugel gegen die Laufrichtung von Torhüter Manuel Neuer zum 1:1 ins Netz (36.). Drei Minuten später: Im Mittelfeld stoßen Benjamin Pavard, Bayerns einziger Neuzugang in der Startelf, und Herthas Marko Grujic zusammen, der Bayer taumelt, der Serbe läuft weiter, bekommt den Ball von Vedad Ibisevic per Chip perfekt in den Lauf, umkurvt Manuel Neuer – und drin. 1:2 (39.). Nanu?

Hertha BSC mit Doppelpack vor der Halbzeit

Die alte Dame Hertha mit Trainer-Debütant Covic, einem Kumpel von Kovac, „janz fidel“. Pausenführung. Die Fans aus Berlin sangen „Spitzenreiter! Spitzenreiter!“ Bundestrainer Joachim Löw zur Halbzeit bei DAZN: „Es ist viel Tempo im Spiel, auch Hertha versucht nach vorne seine Gelegenheiten wahrzunehmen. Der Halbzeitstand ist überraschend.“ Die Bayern? Baff wie Jogi. Ja, geht das denn gleich so los?

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Die Roten gereizt und daher nach der Pause vor den 75.000 Fans mit frischer Wut in Richtung Hertha-Tor. Beim Ausgleich musste allerdings der Videoschiedsrichter helfen. Grujic reißt Lewandowski im Strafraum nach hinten zu Boden, Schiedsrichter Harm Osmers schaut sich die Szene nach Mittelung aufs Ohr aus dem Kölner Video-Keller selbst am Spielfeldrand an und zeigt auf den Punkt. Lewandowski verwandelt den Elfmeter lässig und souverän – 2:2 (60.). Danach noch mehr Sturm und Drang der Bayern. Doch dann ging nichts mehr, Hertha rettete den Punkt über die Zeit.

Hier abstimmen: Wird der FC Bayern trotz des Remis gegen Hertha BSC Deutscher Meister?

Mehr anzeigen