19. Januar 2020 / 17:32 Uhr

FC Bayern zerlegt Hertha BSC in 30 Minuten: Robert Lewandowski auch nach OP treffsicher

FC Bayern zerlegt Hertha BSC in 30 Minuten: Robert Lewandowski auch nach OP treffsicher

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Bayern ist dank einer weiteren starken Vorstellung von Robert Lewandowski mit einem Sieg gegen Hertha BSC in die Rückrunde gestartet.
Der FC Bayern ist dank einer weiteren starken Vorstellung von Robert Lewandowski mit einem Sieg gegen Hertha BSC in die Rückrunde gestartet. © Getty Images
Anzeige

Der FC Bayern ist mit einem am Ende souveränen Sieg in die Rückrunde gestartet. Bei Hertha BSC drückten die Münchner allerdings erst in der letzten halben Stunde aufs Gas. Robert Lewandowski ist weiter treffsicher.

Anzeige

Der FC Bayern hat sich zum Start der Bundesliga-Rückrunde auf den zweiten Tabellenplatz nach vorn gekämpft. Die Münchner kamen bei Hertha BSC zu einem am Ende souveränen 4:0 (0:0) und haben weiterhin vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter RB Leipzig. Die Treffer für den Sieg in Berlin erzielten Thomas Müller (60.), Robert Lewandowski (73., Foulelfmeter), Thiago (76.) und Ivan Perisic (84.). Für die sehr ambitionierte Hertha, die unter ihrem neuen Trainer Jürgen Klinsmann zum Ende der Hinrunde einen starken Zwischenspurt hingelegt hatte und vor allem dank einer stabilen Defensive viermal in Folge ungeschlagen geblieben war, ist die Heimpleite derweil ein Dämpfer. Der Vorsprung auf den Relegationsrang beträgt nun nur noch zwei Zähler.

Anzeige

Der FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik gegen Hertha BSC

Thomas Müller und der FC Bayern München haben gegen Hertha BSC den ersten Sieg im ersten Spiel der Rückrunde eingefahren. Hier alle Bayern-Spieler in der Einzelkritik von Patrick Strasser. Zur Galerie
Thomas Müller und der FC Bayern München haben gegen Hertha BSC den ersten Sieg im ersten Spiel der Rückrunde eingefahren. Hier alle Bayern-Spieler in der Einzelkritik von Patrick Strasser. ©

Dabei hatte sich der Hauptstadtklub auch gegen die Bayern zunächst stabil in der Abwehr präsentiert. Vor der Viererkette räumte der in der Winterpause vom VfB Stuttgart verpflichtete Santiago Ascacibar ab und bemühte sich zudem, das Spiel nach vorn anzukurbeln. Oftmals blieb es bei dem Argentinier aber beim Versuch. Wirklich gefährlich wurde die Hertha nur selten. Da auch die Bayern, bei denen der in der Vorbereitung verletzte Serge Gnabry in der Anfangsformation fehlte, bis auf eine gute Chance von Lewandowski (25.) in den ersten 45 Minuten nicht viel zu Stande brachten, verabschiedeten sich beide Mannschaften torlos in die Pause.

Hertha BSC in Noten: Die Einzelkritik zum 0:4 gegen den FC Bayern München.

Hertha BSC hat deutlich gegen die Bayern verloren. SPORTBUZZER-Redakteur Ronny Müller vergibt die Noten für die Berliner. Zur Galerie
Hertha BSC hat deutlich gegen die Bayern verloren. SPORTBUZZER-Redakteur Ronny Müller vergibt die Noten für die Berliner. © Getty Images

Mit Beginn der zweiten Hälfte übernahm der deutsche Rekordmeister dann jedoch das Kommando. Nach einer Kopfball-Ablage von Perisic versenkte Müller den Ball aus knapp zehn Metern zur erlösenden Führung im Tor. Kurz darauf jubelte dann auch Lewandowski. Der Stürmer, der sich im Winter einer Operation an der Leiste unterzogen hatte, ließ keinen Zweifel daran, dass nach dem Eingriff schon wieder im Vollbesitz seiner Kräfte ist. Sein Treffer in der 63. Minute wurde wegen eines Fouls an Hertha-Schlussmann Rune Jarstein aber zurückgepfiffen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Zehn Minuten später kam Lewandowski dann aber doch zu seinem 20. Saisontreffer. Er verwandelte einen Foulelfmeter sicher. Die Berliner fielen nun zunehmend auseinander. Thiago und Perisic ließen mit ihren Treffern keinerlei Zweifel am Sieg der Bayern mehr aufkommen.