08. Mai 2021 / 20:32 Uhr

FC Bayern in der Einzelkritik: Die Noten zum Meister-Schaulaufen gegen Gladbach

FC Bayern in der Einzelkritik: Die Noten zum Meister-Schaulaufen gegen Gladbach

Patrick Strasser
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Bayern um den alles überragenden Robert Lewandowski in der Einzelkritik.
Der FC Bayern um den alles überragenden Robert Lewandowski in der Einzelkritik. © Getty Images
Anzeige

Der FC Bayern München ist alter und neuer deutscher Meister in der Bundesliga. Das war schon vor Anpfiff des Samstagabendspiels gegen Borussia Mönchengladbach klar. Und dennoch hingen sich die Bayern voll rein und gewannen locker. Robert Lewandowski zeigte sich in absoluter Bestform.

Anzeige

Was für eine Machtdemonstration des neuen und alten deutschen Meisters. Bereits vor dem Anpfiff gegen Borussia Mönchengladbach stand fest, dass der FC Bayern München nicht mehr einzuholen ist, dafür hatte Borussia Dortmund mit dem 3:2-Sieg über RB Leipzig gesorgt. Den neunten Titel in Serie feierten die Münchner mit einem 6:0 gegen Gladbach. Beim Schützenfest traf Robert Lewandowski drei Mal, nun fehlt ihm nur noch ein Tor, um den legendären Tor-Rekord von Gerd Müller (40 Tore in der Saison 1971/72) einzustellen. *Für Thomas Müller und David Alaba ist es Schale Nummer zehn - neuer Bundesliga-Rekord, beide überholen damit Franck Ribéry (neun Schalen).
*

Anzeige

Für den SPORTBUZZER hat sich Bayern-Reporter Patrick Strasser das Meister-Schaulaufen des FCB in der Allianz Arena um den alles überragenden Robert Lewandowski angeschaut. Wer war nach dem Weltfußballer der beste Mann auf dem Platz? Die Noten zur Gala des alten und neuen deutschen Meisters findet ihr hier in der Bildergalerie!

FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik zum Sieg gegen Gladbach

Der FC Bayern um den alles überragenden Robert Lewandowski in der Einzelkritik. Zur Galerie
Der FC Bayern um den alles überragenden Robert Lewandowski in der Einzelkritik. ©

Bis zum Saisonende hat der FC Bayern nur noch zwei Spiele vor der Brust. Das DFB-Pokalfinale am kommenden Donnerstag findet ohne Münchener Beteiligung statt - in Berlin treffen Borussia Dortmund und RB Leipzig aufeinander. Die nächsten beiden Gegner sind der SC Freiburg, für den es im Tabellen-Mittelfeld um nichts mehr geht - und den FC Augsburg, der sich im Abstiegskampf befindet.