16. Februar 2022 / 23:06 Uhr

FC Bayern in der Einzelkritik gegen RB Salzburg: Zweimal die 5, viermal die 4 für spätes Remis

FC Bayern in der Einzelkritik gegen RB Salzburg: Zweimal die 5, viermal die 4 für spätes Remis

Patrick Strasser
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Bayern in der Einzelkritik zum Hinspiel gegen RB Salzburg.
Der FC Bayern in der Einzelkritik zum Hinspiel gegen RB Salzburg. © dpa
Anzeige

Der FC Bayern patzt auch in der Champions League. Im Achtelfinal-Hinspiel bei RB Salzburg haben die Münchener nicht die erwartete Reaktion auf die Bundesliga-Pleite gegen den VfL Bochum gezeigt. Nur dank eines Last-Minute-Treffers von Kingsley Coman erreichten die Bayern noch ein Remis. Der SPORTBUZZER hat alle Spieler des FCB mit Noten bewertet. Die Einzelkritik hier in der Übersicht.

Der FC Bayern München erzwingt durch einen Last-Minute-Treffer von Kingsley Coman im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei RB Salzburg ein glückliches, aber verdientes 1:1. Vor knapp 30.000 Zuschauern in der Red Bull Arena konnten sich die Münchner nach der 2:4-Pleite am Samstag bei Aufsteiger VfL Bochum daher nur zum Teil revanchieren. Gegen freche und flinke Salzburger war man nach dem Kontertor durch Adamu (21.) lange verzweifelt angerannt und hatte erst nach der Kopfballverlängerung von Thomas Müller und dem entschlossenen Abschluss von Coman (90.) Grund zur Freude.

Anzeige

Für den SPORTBUZZER hat Bayern-Reporter Patrick Strasser genau hingeschaut und die Leistungen der FCB-Spieler mit Noten bewertet. Wer zeigte eine Reaktion auf die peinliche Pleite in Bochum? Bei wem ist immer noch Luft nach oben? Wo war Robert Lewandowski? Schaut euch hier die Bewertungen alle Bayern-Profis gegen RB Salzburg an. Die Einzelkritik in der Übersicht:

FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik zum Hinspiel gegen RB Leipzig

Der FC Bayern in der Einzelkritik zum Hinspiel gegen RB Salzburg. Zur Galerie
Der FC Bayern in der Einzelkritik zum Hinspiel gegen RB Salzburg. ©

Bis zum Rückspiel des FC Bayern, der RB Salzburg am 8. März in der Allianz Arena empfängt, stehen für den deutschen Rekordmeister einige knifflige Partien in der Bundesliga auf dem Plan. Nach dem Heimspiel gegen den Tabellenletzten SpVgg Greuther Fürth am kommenden Sonntag müssen die Bayern bei Eintracht Frankfurt (26. Februar) antreten. Drei Tage vor dem Salzburg-Gipfel steht dann das Topspiel gegen Bayer Leverkusen (5. März) an. Bis zur Länderspielpause Ende März spielen die Bayern noch bei der TSG Hoffenheim (12. März) und gegen Union Berlin (19. März).

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.