13. Februar 2020 / 10:38 Uhr

Bayern-Star Jerome Boateng gibt Einblick in Verhältnis zu Joachim Löw und spricht über eine EM-Teilnahme

Bayern-Star Jerome Boateng gibt Einblick in Verhältnis zu Joachim Löw und spricht über eine EM-Teilnahme

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jerome Boateng (l.) absolvierte unter Bundestrainer Joachim Löw 76 Länderspiele für Deutschland
Jerome Boateng (l.) absolvierte unter Bundestrainer Joachim Löw 76 Länderspiele für Deutschland © imago/Schüler
Anzeige

Jerome Boateng erklärt ein Jahr nach seinem Aus bei der Nationalmannschaft, wie es um sein Verhältnis zu Bundestrainer Joachim Löw bestellt ist. Zudem spricht der Bayern-Star über ein DFB-Comeback und die EM.

Anzeige
Anzeige

Knapp ein Jahr nach seiner Ausbootung bei der deutschen Nationalmannschaft hat Jerome Boateng einen Einblick in sein aktuelles Verhältnis zu Joachim Löw gegeben. "Ich habe mich mit dem Bundestrainer ausgesprochen. Ich schätze ihn absolut als Mensch und Trainer. Wir hatten miteinander sehr viel Erfolg in der Nationalmannschaft, und ich habe mich als Spieler unter ihm weiterentwickelt. Deshalb ist da alles in Ordnung", sagte der Weltmeister von 2014 in einem Interview mit dem Sport-Informations-Dienst und betonte, dass es keinerlei böses Blut nach seinem Ende im DFB-Team gebe.

Mehr vom SPORTBUZZER

Trotz der entspannten Beziehung zu Löw und seiner ansteigenden Formkurve beim FC Bayern geht Boateng mit Blick auf die im Sommer anstehende Europameisterschaft nicht von einem Comeback im Trikot der Nationalmannschaft aus. Er erklärt: "Ich glaube, dass sich der Bundestrainer sehr klar geäußert hat, dass er mit jungen Spielern zur EM fahren will. Das muss man respektieren, das ist seine Linie." Sollte sich Löw dennoch melden, würde sich der 31-Jährige freuen. Im Fußball "weiß man nie", meinte der Innenverteidiger: "Wenn es irgendwann eine Chance gibt, bin ich nicht abgeneigt."

Die DFB-Kandidaten für die EM 2020 im Chancen-Check

Leroy Sané (links) ist nach seiner schweren Kreuzband-Verletzung wieder ein heißer Kandidat für die EM-Nominierung. Robin Gosens überzeugt bei Atalanta Bergamo und steht vor dem Einzug ins Viertelfinale der Champions League. Zur Galerie
Leroy Sané (links) ist nach seiner schweren Kreuzband-Verletzung wieder ein heißer Kandidat für die EM-Nominierung. Robin Gosens überzeugt bei Atalanta Bergamo und steht vor dem Einzug ins Viertelfinale der Champions League. ©

Boateng hatte im vergangenen März ebenso wie Mats Hummels und Thomas Müller von Löw mitgeteilt bekommen, dass er in den DFB-Plänen keine Rolle mehr spiele. In den folgenden Monaten hatte es immer wieder Spekulationen über eine Rückkehr des Trios gegeben - zumal Löws Abwehr durch den Kreuzbandriss von Niklas Süle dezimiert wurde. Statt auf erfahrene Kräfte setzte der Bundestrainer aber auch danach auf Spieler mit Perspektive.