24. Januar 2021 / 21:58 Uhr

Thomas Müller wirbt für Boateng-Verbleib beim FC Bayern: Bisschen länger auf mich aufpassen

Thomas Müller wirbt für Boateng-Verbleib beim FC Bayern: Bisschen länger auf mich aufpassen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thomas Müller (rechts) hofft auf einen Verbleib von Verteidiger Jerome Boateng.
Thomas Müller (rechts) hofft auf einen Verbleib von Verteidiger Jerome Boateng. © imago images/Peter Schatz/Pool
Anzeige

Thomas Müller hat sich auf launige Art und Weise für einen Verbleib von Jerome Boateng beim FC Bayern ausgesprochen. Auch Trainer Hansi Flick würde gern mit dem Innenverteidiger weitermachen. Sportvorstand Hasan Salihamidzic äußert sich diplomatisch.

Anzeige

Ex-Nationalspieler Thomas Müller hat sich für einen Verbleib von Jérôme Boateng beim FC Bayern ausgesprochen. "Aktuell ist er bei uns. Er hat noch einen Vertrag bis zum Sommer. Mit einer Unterschrift unter das richtige Papier wäre das ja getan auch für die Zukunft. Jérôme ist schon lange an meiner Seite und es schadet nichts, wenn er ein bisschen länger auf mich aufpasst", sagte Müller nach dem 4:0 am Sonntagabend bei Schalke 04 im Sky-Interview.

Anzeige

Zuletzt hatte bereits Hansi Flick lobende Worte für Boateng gefunden. "Er ist ein Spieler, der uns immer gut tun kann", hatte der Trainer des deutschen Rekordmeisters erst am Freitag gesagt. Sportdirektor Hasan Salihamidzic äußerte sich dagegen vor dem Schalke-Spiel eher diplomatisch: "Wir werden uns zu gegebener Zeit unterhalten und eine faire, seriöse Entscheidung treffen." Boatengs Vertrag läuft am Saisonende nach dann zehn Jahren in München aus. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte bereits gesagt, dass man mit dem 32 Jahre alten Weltmeister von 2014 ein Gespräch führen werde.

Mehr vom SPORTBUZZER

Sollte man sich mit Boateng nicht auf eine weitere Zusammenarbeit einigen können oder wollen, würden die Münchner zur kommenden Saison gleich zwei Innenverteidiger ablösefrei abgeben, da die Zeichen bei David Alaba eindeutig auf Abschied stehen. Den österreichischen Nationalspieler zieht es wohl zum spanischen Rekordmeister Real Madrid. Zuletzt hatte es bereits Berichte über eine Einigung zwischen dem 28-Jährigen und den Königlichen gegeben. Die Berater Alabas wiesen dies jedoch zurück. Bei den Bayern ist Dayot Upamecano von RB Leipzig ein heißer Kandidat für die Nachfolge.