03. Januar 2021 / 21:05 Uhr

Bayern-Stars Kimmich und Sané genervt von Rückstanden – Flick äußert sich zu Pausen-Ansprache

Bayern-Stars Kimmich und Sané genervt von Rückstanden – Flick äußert sich zu Pausen-Ansprache

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Joshua Kimmich und Leroy Sané trafen für den FC Bayern gegen Mainz 05 und brachten die Münchner damit zurück ins Geschäft. Hansi Flick ärgerte sich über die erste Halbzeit seiner Mannschaft.
Joshua Kimmich und Leroy Sané trafen für den FC Bayern gegen Mainz 05 und brachten die Münchner damit zurück ins Geschäft. Hansi Flick ärgerte sich über die erste Halbzeit seiner Mannschaft. © imago images/Montage
Anzeige

Der FC Bayern hat das Ruder noch einmal herum gerissen - und nach einem 0:2-Rückstand gegen Abstiegskandidat Mainz 05 noch mit 5:2 gewonnen. Die defensive Anfälligkeit zu Beginn der Partie war allerdings nicht zum ersten Mal ein wichtiges Gesprächsthema.

Anzeige

Die zunehmende defensive Anfälligkeit des FC Bayern München gerade zu Beginn ihrer Spiele schlug den Protagonisten nach dem 5:2-Sieg gegen Kellerkind Mainz 05 auf das Gemüt . Auch wenn letztlich die Freude über die drei Punkte überwog, ärgerten sich die FCB-Spieler Joshua Kimmich und Leroy Sané sowie Trainer Hansi Flick merklich über den bereits achten Rückstand in Folge. "Wir wissen alle, dass die erste Halbzeit nicht das war, was wir uns vorgestellt werden", bekräftigte Flick bei Sky.

Anzeige

Seine Spieler hatten zuvor in der ersten Hälfte des Jahres 2021 die Qualitäten vermissen lassen, die ihnen im Vorjahr zum Triple verholfen hatten - insbesondere in der Abwehrarbeit ließen die Münchner wie schon in den vergangenen Wochen erhebliche Schwächen erkennen. Die Mainzer nutzten dies eiskalt aus, kamen durch Jonathan Burkardt, der Jerome Boateng robust abschüttelte, und Alexander Hack verdientermaßen zu zwei Toren und hätten durch Danny Latza direkt nach Wiederanpfiff sogar auf 3:0 stellen können. "Es war wichtig, dass wir nicht das dritte kassiert haben", stellte Kimmich fest, der mit der defensiven Leistung der Bayern in den ersten 45 Minuten nicht unbedingt einverstanden war.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Es ist sehr anstrengend, wenn du immer einem Rückstand hinterherlaufen muss", sagte der Nationalspieler und legte damit den Finger in die Wunde. Denn obwohl die Münchner offensiv immer wieder brillant auftreten, sind die zahlreichen, oft frühen Nackenschläge ein Ärgernis. "Zurzeit brauchen wir immer so einen Weckruf", sagte auch Sané und ergänzte: "Das kostet nochmal extra Kraft. Wir müssen von der ersten Minute an wacher sein." Für Kimmich zeigte sich jedoch trotz der Rückstände zuletzt immer wieder auch Positives: "Die Mentalität stimmt, das ist ein brutales Gefühl. Wir wissen, dass wir das Spiel drehen können."

Kimmich: "Müssen wieder einfacher Spiele gewinnen"

Allerdings müsse es das Ziel der Bayern sein, "wieder einfacher Spiele zu gewinnen, so wird es zu anstrengend", sagte der zuletzt wegen einer Verletzung schmerzlich vermisste Mittelfeldspieler, der im zweiten Durchgang auf der rechten Außenbahn spielte und entscheidenden Anteil am erfolgreichen Comeback der Bayern mit insgesamt fünf Toren in der zweiten Spielhälfte hatte. Eine Umstellung, die auch Flick nach der Partie als "genau richtig" bezeichnete.

Der Trainer nahm auch Stellung zu seiner Kabinen-Ansprache - nachdem Sky-Experte Lothar Matthäus nahe gelegt hatte, dass diese trotz des Rückstandes eher ruhig abgelaufen sei. Flick widersprach: "Ich kann auch schon laut werden. Man lernt ja mit den Jahren dazu. Man muss ganz klar sagen, was Sache ist und so war es in der Halbzeit." Man werde in den kommenden Tagen "ein paar Dinge ansprechen, die wir besser machen müssen", so Flick weiter, der feststellte: "Jeder Einzelne hat Luft nach oben. Nicht nur die neuen Spieler."