22. April 2020 / 17:35 Uhr

Mit Thomas Müller und Timo Werner, Duell zwischen Nübel und Neuer: So könnte der FC Bayern 2023 aussehen

Mit Thomas Müller und Timo Werner, Duell zwischen Nübel und Neuer: So könnte der FC Bayern 2023 aussehen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mit Thomas Müller, Alexander Nübel und Timo Werner: Der <b>SPORT</b>BUZZER schaut in die Glaskugel und zeigt, wie der Kader des FC Bayern München 2023 aussehen könnte.
Mit Thomas Müller, Alexander Nübel und Timo Werner: Der SPORTBUZZER schaut in die Glaskugel und zeigt, wie der Kader des FC Bayern München 2023 aussehen könnte. © Getty Images/imago images/DeFodi/Montage
Anzeige

Hansi Flick und Thomas Müller bleiben, weitere Leistungsträger sollen mit ihrer Vertragsverlängerung folgen: Der FC Bayern München stellt gerade Weichen für die Zukunft. Der SPORTBUZZER zeigt, wie der Kader des FCB in drei Jahren aussehen könnte.

Hansi Flick, Thomas Müller - und demnächst wohl auch Thiago: der FC Bayern München bastelt in der Corona-Zwangspause fleißig am Kader für die kommenden Jahre. Die magische Zahl ist dabei 2023. Bis dahin haben sich sowohl Flick als auch Müller gebunden. Es scheint eine Art Wegmarkierung für die Münchner sein.

Anzeige

Bleibt die Frage: Wie genau wird die Mannschaft des Rekordmeisters 2023 aussehen? Der SPORTBUZZER wagt einen kleinen Blick in die Glaskugel und stellt den möglichen Bayern-Kader vor, der in drei Jahren um nationale und internationale Titel kämpfen könnte. Manuel Neuer ist in diesem Planspiel die größte Variable - obwohl sich der Nationalkeeper nach den jüngsten Querelen um eine Verlängerung nun wieder mit dem Klub angenähert haben soll. Alexander Nübel gilt als der Bayern-Torwart der Zukunft.

So könnte der Kader des FC Bayern im Jahr 2023 aussehen

Mit Thomas Müller, Alexander Nübel und Timo Werner: Der <b>SPORT</b>BUZZER schaut in die Glaskugel und zeigt, wie der Kader des FC Bayern München 2023 aussehen könnte. Zur Galerie
Mit Thomas Müller, Alexander Nübel und Timo Werner: Der SPORTBUZZER schaut in die Glaskugel und zeigt, wie der Kader des FC Bayern München 2023 aussehen könnte. ©

Aus Sicht von Flick, der im Herbst von Niko Kovac übernahm und mit den Münchnern bisher 18 von 21 Spielen gewinnen konnte, sind die Bayern für die Zukunft schon jetzt mit einer "super Basis" ausgestattet. Das ist korrekt, der Anteil von jungen, hoffnungsvollen Spielern an der Schwelle zu den Profis ist definitiv größer als in der Vergangenheit - was nicht zuletzt am neuen Trainer liegt, der sich als Freund und Förderer junger Spieler begreift.

SPORTBUZZER-Schalte zum Neuer-Poker mit Bayern-Reporter Patrick Strasser

Mit Alphonso Davies, Joshua Zirkzee, Jann-Fiete Arp, Sarpreet Singh oder Leon Dajaku hat der Trainer inzwischen einige junge Profis, die sich um einen Platz im Kader des Rekordmeisters bewerben oder - wie im Falle von Davies - sich diesen sogar schon sichern konnten. Dazu kommt mit Adrian Fein ein junger Mittelfeldspieler, der sich zurzeit auf Leihbasis beim Hamburger SV in Erinnerung ruft. Auch auf dem Transfermarkt dürfte sich der Rekordmeister noch weiter verstärken. Heiße Kandidaten: Leverkusen-Star Kai Havertz, der von deutschen Fußball-Größen wie Rudi Völler und Lothar Matthäus schon zum "Jahrhunderttalent" auserkoren wurde und Leipzig-Stürmer Timo Werner, von dem Flick großer Fan sein soll.