08. Juli 2019 / 15:07 Uhr

FC Bayern: Karl-Heinz Rummenigge rüffelt Uli Hoeneß und stichelt gegen Mats Hummels

FC Bayern: Karl-Heinz Rummenigge rüffelt Uli Hoeneß und stichelt gegen Mats Hummels

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge wies Uli Hoeneß in die Schranken und stichelte gegen BVB-Neuzugang Mats Hummels.
Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge wies Uli Hoeneß in die Schranken und stichelte gegen BVB-Neuzugang Mats Hummels. © Getty Images
Anzeige

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat Uli Hoeneß bei öffentlichen Aussagen zu Transfers des FC Bayern zu mehr Zurückhaltung aufgefordert. Zudem betont er, dass Niklas Süle besser als der zum BVB gewechselte Mats Hummels sei.

Anzeige
Anzeige

Karl-Heinz Rummenigge sieht die selbstbewussten Transferankündigungen von Uli Hoeneß kritisch und hat den Präsidenten des FC Bayern zu mehr Zurückhaltung bei öffentlichen Äußerungen aufgerufen. „Wir hatten heute morgen ein Gespräch. Ich denke, es ist gut, wenn wir zukünftig etwas weniger über unsere Transferaktivitäten sprechen. Das weckt sonst Ungeduld, die die Erwartungshaltung nicht kleiner werden lässt“, sagte der Vorstandsboss des FC Bayern am Montag im Rahmen der Vorstellung von 80-Millionen-Einkauf Lucas Hernandez. Er betonte aber auch, dass Hoeneß „am Ende des Tages in der Größenordnung recht behalten“ werde.

Mehr zum FC Bayern

Hoeneß hatte sich im vergangenen Februar weit nach vorn gewagt und in der Sport1-Sendung „Doppelpass“ zu den Transferaktivitäten des Sommers erklärt: „Wenn sie wüssten, was wir alles schon sicher haben für die neue Saison.“ Der 67-Jährige damals weiter: „Aber das Problem für uns ist doch: Wenn wir jetzt schon bekannt geben, wen wir haben, dann sind die, die dann vielleicht nicht mehr spielen, böse.“ Aber: Die ganz großen Sprünge auf dem Spielermarkt folgten nicht. In Hernandez, Benjamin Pavard und Fiete Arp stehen erst drei Einkäufe fest.

Diese Zu- und Abgänge stehen beim FC Bayern für 2019/20 schon fest

Benjamin Pavard und Lucas Hernández (v.l.) schließen sich zur neuen Saison dem FC Bayern München an. Mats Hummels wiederum wird den Rekordmeister verlassen.  Zur Galerie
Benjamin Pavard und Lucas Hernández (v.l.) schließen sich zur neuen Saison dem FC Bayern München an. Mats Hummels wiederum wird den Rekordmeister verlassen.  ©
Anzeige

Besonders für die offensiven Außenbahnen suchen die Münchner noch Verstärkungen und setzen dabei auf einen „Dominoeffekt“ auf dem Transfermarkt, wie Rummenigge am Montag erklärte. In der Defensive sieht der Klubchef die Mannschaft hingegen schon jetzt sehr gut aufgestellt und verwies auf die Qualitäten der französischen Weltmeister Hernandez und Pavard sowie die Entwicklung von Niklas Süle. Mit Blick auf Letztgenannten wollte sich Rummenigge auch eine kleine Stichelei in Richtung des zu Borussia Dortmund zurückgekehrten Mats Hummels nicht verkneifen.

Rummenigge: Süle besser als Hummels

Er habe gelesen, dass der beste deutsche Innenverteidiger nun nicht mehr beim FC Bayern spiele, meinte Rummenigge und ergänzte: „Ich bin der Meinung, dass der beste deutsche Innenverteidiger bei Bayern München spielt. Im Übrigen spielt er auch in der Nationalmannschaft.“ BVB-Sportdirektor Michael Zorc hatte Hummels zuletzt als besten deutschen Innenverteidiger bezeichnet.

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt