25. Februar 2020 / 23:49 Uhr

FC Bayern: Kingsley Coman schon wieder verletzt – Offensiv-Star fällt gegen Hoffenheim aus

FC Bayern: Kingsley Coman schon wieder verletzt – Offensiv-Star fällt gegen Hoffenheim aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Profi Kingsley Coman verletzte sich gegen Chelsea ohne gegnerische Einwirkung.
Bayern-Profi Kingsley Coman verletzte sich gegen Chelsea ohne gegnerische Einwirkung. © imago images/ActionPictures
Anzeige

Kingsley Coman bleibt der große Pechvogel beim FC Bayern. Der französische Flügelspieler verletzte sich beim überzeugenden 3:0 gegen den FC Chelsea und fehlt den Münchnern vorerst. FCB-Trainer Hansi Flick gibt allerdings Entwarnung: denn lange muss er nicht auf den 23-Jährigen verzichten.

Anzeige
Anzeige

Immer wieder Kingsley Coman! Der Flügelflitzer bleibt auch in diesem Jahr der große Pechvogel des FC Bayern München. Beim klaren 3:0 (0:0)-Sieg der Münchner gegen den FC Chelsea im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League verletzte sich der Franzose im zweiten Durchgang ohne gegnerische Einwirkung und musste ausgewechselt werden.

Was war passiert? An der Londoner Stamford Bridge waren 66 Minuten gespielt, als Coman einen Sprint abbrach und sich an die Wade fasste. Er sank zu Boden und blieb dort sitzen, um sich von den Bayern-Ärzten und Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt behandeln zu lassen. Weiterspielen konnte er nicht - für ihn kam Philippe Coutinho ins Spiel. Coman wurde von Müller-Wohlfahrt in die Katakomben begleitet. Coman war nach einer Kapselverletzung und zwei Monaten Pause erst zu Beginn des Monats wieder ins Training zurückgekehrt.

FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik zur Gala gegen Chelsea

Der FC Bayern hat im Champions-League-Achtelfinale beim FC Chelsea gespielt. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Noten der FCB-Profis. Zur Galerie
Der FC Bayern hat im Champions-League-Achtelfinale beim FC Chelsea gespielt. Der SPORTBUZZER zeigt die Noten der FCB-Profis. ©

Flick gibt Diagnose bei Kingsley Coman bekannt

Bayern-Trainer Hansi Flick bestätigte nach Schlusspfiff zwar, dass Coman den Münchner nicht längerfristig fehlen wird. Für das Spiel des FCB am Samstag gegen Hoffenheim (15.30 Uhr) wird der Franzose dennoch keine Alternative sein. "Kingsley Coman hat eine leichte Zerrung und muss fünf Tage pausieren", erklärte Flick und gab damit zumindest mit Blick auf das Rückspiel gegen Chelsea am 18. März Entwarnung.

Mehr zur Champions League

Dass Coman nicht lange ausfällt, wird die Fans der Münchner erleichtern. Denn die Szenen von der Stamford Bridge erinnerten durchaus an die Vorjahre, als der talentierte Franzose immer wieder wegen Verletzungsproblemen pausieren musste - teilweise für mehrere Monate. Ende 2018 brachte der 23-Jährige sogar von sich aus das Thema Karriereende ins Spiel. "Es war ein sehr schwieriges Jahr", blickte Coman damals in einem Interview zurück. "Als ich mich verletzt hatte, war es für mich das Ende der Welt. Ich hatte wirklich alles in meinem Leben in Ordnung gebracht."

Coman dachte 2018 an Karriereende: "Vielleicht ist mein Fuß dafür nicht gemacht"

Noch eine schwere Verletzung am linken Fuß könnte nun das vorzeitige Karriereende des 23-Jährigen bedeuten, wie er damals sagte. Eine erneute Operation mitsamt Reha würde Coman nicht akzeptieren: "Ich hoffe, ich muss das, was ich durchgemacht habe, nicht noch einmal erleben. Genug ist genug. Vielleicht ist mein Fuß dafür nicht gemacht. Ich werde dann ein anderes, anonymes Leben führen." Zum Glück musste er nun nicht den nächsten schweren Rückschlag verkraften.