11. Februar 2021 / 22:19 Uhr

Bayern-Star Kimmich widmet Müller Klub-WM-Titel: "Haben das Ding auch für ihn geholt"

Bayern-Star Kimmich widmet Müller Klub-WM-Titel: "Haben das Ding auch für ihn geholt"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thomas Müller konnte beim Final-Triumph der Bayern nur aus der Ferne zuschauen.
Thomas Müller konnte beim Final-Triumph der Bayern nur aus der Ferne zuschauen. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Nach dem sechsten Titel des FC Bayern innerhalb von 365 Tagen wurde Joshua Kimmich emotional. Der FCB-Star widmete den Klub-WM-Triumph im Finale gegen den mexikanischen Klub Tigres dem an Corona erkrankten Thomas Müller. Der Ex-Nationalspieler musste wegen eines positiven Tests kurz vor dem Endspiel passen.

Der FC Bayern hat Historisches erreicht: Mit einem mühsamen 1:0-Sieg gegen Tigres aus Mexiko sicherte sich der deutsche Rekordmeister die Klub-Weltmeisterschaft – und damit den sechsten Titel innerhalb eines Jahres. Das hatte zuvor nur der FC Barcelona in der Saison 2008/09 geschafft. Robert Lewandowski sprach deshalb auch von einem vollendeten "Sixpack". Und auch wenn die Bayern-Profis nach der Siegerehrung voller Euphorie waren, lag doch ein Schatten auf dem Triumph: In Thomas Müller konnte ausgerechnet der erfolgreichste Profi im FCB-Team beim Finale in Katar nicht dabei sein.

Anzeige

Müller war bereits am Mittwoch positiv auf das Coronavirus getestet worden und musste den Sieg gegen die Tigres in Quarantäne vom Hotelzimmer aus verfolgen. Es ist der 28. Titel in der Karriere des 31 Jahre alten Angreifers. Und den Kollegen war Müllers Abwesenheit nach dem Spiel schmerzlich bewusst: "Für Thomas ist natürlich bitter, dass er das Finale verpasst hat. Wir haben das Ding auch für ihn geholt und für alle anderen, die nicht dabei sein konnten", sagte Joshua Kimmich. "Ich hoffe, dass er schnell zurück ist", ergänzte Lewandowski, der von der FIFA als drittbester Spieler des Turniers ausgezeichnet wurde.

Mehr vom SPORTBUZZER

Bayern tut sich vorne schwer – Kimmich: "Hartes Stück Arbeit"

Schon vorher fiel Müllers Abwesenheit durchaus auf: Die Münchener dominierten die Partie gegen den Sieger der CONCACAF-Champions-League zwar, vor dem Tor taten sie sich aber lange schwer. Ein Abseitstor von Kimmich, das erst der VAR zurücknahm, und ein Lattentreffer von Leroy Sané waren nach dem ersten Durchgang die Bilanz. In der zweiten Hälfte sicherte Benjamin Pavard den letztlich ungefährdeten Sieg dann per Abstauber nach einem Lewandowski-Kopfball (59.). "Es war ein hartes Stück Arbeit", resümierte Mittelfeld-Motor Kimmich daher auch. "Aber ich denke, dass wir als hochverdienter Sieger vom Platz gegangen sind."

Trotz des historischen Erfolgs (Lewandowski: "Eine große Geschichte") blieb den Bayern-Profis kaum Zeit zum Feiern: "Wir fliegen direkt nach München zurück. Auf dem Flug kann man das ein bisschen genießen", erklärte Lewandowski. Auch für Pechvogel Müller sollte es noch in der Nacht zum Freitag im Privatjet zurück nach München gehen, wo er eine zehntägige Quarantäne absolvieren muss und zunächst fehlen wird.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.