30. März 2019 / 18:42 Uhr

FC Bayern: Kovac und Salihamidzic schimpfen nach Patzer in Freiburg - "Schwer, so Meister zu werden"

FC Bayern: Kovac und Salihamidzic schimpfen nach Patzer in Freiburg - "Schwer, so Meister zu werden"

Roman Gerth
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sauer nach dem Patzer in Freiburg und der verlorenen Tabellenführung: Trainer Niko Kovac und Sportdirektor Hasan Salihamidzic.
Sauer nach dem Patzer in Freiburg und der verlorenen Tabellenführung: Trainer Niko Kovac und Sportdirektor Hasan Salihamidzic. © imago images / MIS
Anzeige

So hatte sich Niko Kovac die Generalprobe in der Bundesliga vor dem Kracher gegen Borussia Dortmund nicht vorgestellt. Entsprechend sauer war der Trainer des FC Bayern nach dem schwachen 1:1 beim SC Freiburg. Auch Sportdirektor Hasan Salihamidzic ärgerte die verlorene Tabellenführung.

Im Interview bei Sky war gut erkennbar: In Bayern-Coach Niko Kovac brodelte es nach dem peinlichen 1:1 beim SC Freiburg mächtig. Der Kroate musste sich nach der verschenkten Tabellenführung des FCB in der Bundesliga zurückhalten, um die Partie ansatzweise sachlich zu analysieren. "Jetzt laufen wir wieder hinterher, das ist ärgerlich", sagte Kovac über die neue Ausgangsposition im Titelrennen vor dem Kracher am kommenden Samstag gegen den BVB. "Das erhöht den Druck sicherlich schon"

Anzeige

FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik zum Remis gegen den SC Freiburg

Der FC Bayern München hat wichtige Punkte im Meisterschaftsduell mit Borussia Dortmund verschenkt. Hier die SPORTBUZZER-Einzelkritik zum Remis in Freiburg. Zur Galerie
Der FC Bayern München hat wichtige Punkte im Meisterschaftsduell mit Borussia Dortmund verschenkt. Hier die SPORTBUZZER-Einzelkritik zum Remis in Freiburg. ©

Kovac sauer über erste Halbzeit

Die Gründe für den verpassten Sieg der Bayern im Breisgau hatte der 43-Jährige schon parat. "In der ersten Halbzeit haben wir nicht so agiert wie ich mir das vorgestellt habe. Defensiv haben wir nicht so gut gestanden. Mit der zweiten Halbzeit war ich zufrieden. Aber da haben wir die Vielzahl unserer Chancen nicht genutzt. Das waren die beiden Knackpunkte", erklärte der FCB-Trainer.

Mehr zum FC Bayern

Angefressen war Kovac auch deshalb, weil seine Mannschaft vor allem mit den Teams aus der unteren Tabellenhälfte in dieser Saison regelmäßig Probleme hat. "Wir haben sehr viele Punkte liegen lassen, die das Niveau von Freiburg haben - auch gegen Augsburg oder Düsseldorf", erinnerte er mit Blick auf die Unentschieden gegen den FCA und die Fortuna. Trotzdem wolle Kovac vor dem Gipfeltreffen gegen den BVB positiv auf sein Star-Ensemble einwirken.

Anzeige

"Meine Spieler wissen genau, worum es geht", betonte der Coach des deutschen Rekordmeisters - und das klang wie eine Warnung. "Wir müssen das sachlich artikulieren, um die Spieler wieder nach vorne zu bringen - und nicht alles in Grund und Boden stampfen." Um gegen Dortmund einen wichtigen Sieg einzufahren und die Tabellenspitze zurückzuerobern, brauchen die Bayern laut Kovac "zwei gute Spielzeiten abrufen, nicht so wie heute".

Neuer, Goretzka, Lewandowski & Co. - Das sind die Vertragslaufzeiten der Bayern-Stars

Goretzka, Müller, Neuer, Lewandowski & Co. - das sind die Vertragslaufzeiten der Bayern-Stars! Zur Galerie
Goretzka, Müller, Neuer, Lewandowski & Co. - das sind die Vertragslaufzeiten der Bayern-Stars! ©

Salihamidzic fordert Reaktion

Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic reagiert ebenso wie Kovac extrem angefressen. "Es ist schwer, so Meister zu werden", meckerte er nach dem Spiel bei Sky. Vor der Partie gegen Dortmund nimmt er die FCB-Spieler in die Pflicht. "Wir sind Profis und alle müssen jetzt eine klare Reaktion zeigen", forderte Salihamidzic. "Wir haben eine Chance, die wir nutzen müssen. Aber es muss eine andere Einstellung auf dem Platz her."