03. April 2019 / 13:37 Uhr

Bayern-Coach Niko Kovac nimmt Manuel Neuer nach Diskussionen in Schutz: "Stimmung war tendenziös"

Bayern-Coach Niko Kovac nimmt Manuel Neuer nach Diskussionen in Schutz: "Stimmung war tendenziös"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Coach Niko Kovac (l.) kann die Kritik an Manuel Neuer nicht verstehen.
Bayern-Coach Niko Kovac (l.) kann die Kritik an Manuel Neuer nicht verstehen. © 2019 Getty Images
Anzeige

Manuel Neuer hatte zuletzt keinen guten Stand. Nicht wenige forderten einen Wechsel im DFB-Team vom Keeper des FC Bayern hin zu Marc-André ter Stegen. Nun hat Bayern-Coach Niko Kovac klar Stellung bezogen.

Anzeige

Vor allem im Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Holland (3:2) sahen die Fans den "alten" Manuel Neuer. Mit starken Paraden ließ der Keeper des FC Bayern seine Kritiker verstummen. Die hatten den 33-Jährigen nach der DFB-Ausbootung seiner Bayern-Kollegen Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng schon als nächsten Streichkandidaten von Bundestranier Jogi Löw im Auge.

Anzeige

Die größten Torhüter-Talente aus Deutschland

In der Liste vertreten: Alexander Nübel, Marc-André ter Stegen und Julian Pollersbeck. Zur Galerie
In der Liste vertreten: Alexander Nübel, Marc-André ter Stegen und Julian Pollersbeck. ©

Kovac: "Manuel ist der Beste"

Nun setzt sich FCB-Trainer Niko Kovac für Neuer ein. Im Interview mit der Sport Bild äußert der 47-Jährige seine klare Meinung zu den Diskussionen um seinen Kapitän: "Für mich waren sie nie da!" Stattdessen missfällt ihm die Art und Weise, wie Experten und Medien mit ihm umgegangen seien. "Ich empfand die Stimmung gegen Manuel zuletzt als tendenziös", betont der Kroate. Bemerkenswert: Mit einer ähnlichen Wortwahl hatten die Bayern-Bosse auf der denkwürdigen Pressekonferenz die Berichterstattung über den deutschen Rekordmeister im Herbst 2018 kritisiert.

Mehr zum FC Bayern

Kovac konkretisiert derweil, wieso der Eindruck einer unfairen Diskussion über den DFB-Torwart bei ihm entstanden ist. "Zudem wurden immer wieder Paraden des anderen Torwarts (Marc-Andre ter Stegen, Anm. d. Red.) gezeigt und gegengeschnitten. Das fand ich nicht fair", meint Kovac und fügt hinzu: "Manuel ist der Beste."

Bayern-Coach Kovac begründet seine Meinung über die Leistungen Neuers derweil mit konkreten Beispielen. "Gegen Liverpool hat er für mich keinen Fehler gemacht. Beim 0:1 von Mané hat er sich perfekt verhalten", meint er. Das sahen die meisten Experten anders. Der Torwart selbst hatte direkt nach dem Spiel ebenfalls eingesehen: "Ich kann verstehen, dass man es als meinen Fehler ansieht", sagte er.

Die Krankenakte Manuel Neuer - eine Chronologie

Die Krankenakte Manuel Neuer: Verletzungen am Fuß haben den Nationaltorwart schon mehrfach zurückgeworfen. Sogar die WM-Teilnahmen 2014 und 2018 waren zwischenzeitlich in Gefahr. Wird der Bayern-Keeper je wieder richtig fit? Zur Galerie
Die Krankenakte Manuel Neuer: Verletzungen am Fuß haben den Nationaltorwart schon mehrfach zurückgeworfen. Sogar die WM-Teilnahmen 2014 und 2018 waren zwischenzeitlich in Gefahr. Wird der Bayern-Keeper je wieder richtig fit? ©

Ausfall von Neuer gegen Heidenheim fix

Auf die Dienste von Neuer muss Kovac im Halbfinale des DFB-Pokals gegen den 1. FC Heidenheim allerdings verzichten. Wie sich bereits Anfang der Woche angedeutet hatte, wird der Stammkeeper aufgrund von muskulären Problemen in der linken Wade nicht spielen. Dies berichtet die Bild. Für ihn steht Ersatzmann Sven Ulreich im Tor – wie schon beim 1:1 in Freiburg am vergangenen Wochenende. Beim Liga-Gipfel gegen Borussia Dortmund am Samstag (18.30 Uhr, Sky) soll Neuer aber einsatzbereit sein.