12. Dezember 2018 / 06:17 Uhr

FC Bayern: Krise überstanden? Das sind die Gewinner und Verlierer

FC Bayern: Krise überstanden? Das sind die Gewinner und Verlierer

Patrick Strasser
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Trainer Niko Kovac hat mit dem FC Bayern seine erste große Krise gemeistert. Wer sind die Gewinner und Verlierer der Krisen-Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt, wer sich in schwierigen Zeiten bewährt hat - und wer nicht.
Trainer Niko Kovac hat mit dem FC Bayern seine erste große Krise gemeistert. Wer sind die Gewinner und Verlierer der Krisen-Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt, wer sich in schwierigen Zeiten bewährt hat - und wer nicht. © Getty/imago/Montage
Anzeige

In Amsterdam kämpft Bundesliga-Rekordmeister FC Bayern München um den Gruppensieg. Die letzten Wochen zeigten, auf wen Trainer Niko Kovac setzt - hat der Coach sein Stammpersonal gefunden?

Ajax, diese ewige Talentequelle, die stets auch die Elftal mit neuen Kräften versorgt, will den FC Bayern München erneut ärgern. Weil die Münchner das Hinspiel (1:1) nicht gewinnen konnten und Ajax nur zwei Punkte dahinter lauert, rutscht man bei einer Pleite (21 Uhr/live im SPORTBUZZER-Ticker) von Platz eins der Champions-League-Vorrundengruppe. Kein Drama, das Achtelfinale ist fix. Doch die Ausgangslage würde sich dramatisch ändern für die erste ­K.-o.-Run­de im Februar/März.

SPORTBUZZER-Reporter Patrick Strasser zeigt in der Bildergalerie die Gewinner und Verlierer der überstandenen Krise. Wer konnte seinen Platz in den Plänen von Trainer Niko Kovac untermauern, wer muss vielleicht sogar um seine Zukunft bangen?

Die Gewinner und Verlierer der Krise beim FC Bayern

Trainer Niko Kovac hat mit dem FC Bayern seine erste große Krise gemeistert. Wer sind die Gewinner und Verlierer der Krisen-Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt, wer sich in schwierigen Zeiten bewährt hat - und wer nicht. Zur Galerie
Trainer Niko Kovac hat mit dem FC Bayern seine erste große Krise gemeistert. Wer sind die Gewinner und Verlierer der Krisen-Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt, wer sich in schwierigen Zeiten bewährt hat - und wer nicht. ©

"Ein Unentschieden reicht uns, aber wir spielen auf Sieg"

„Das Spiel ist sehr wichtig, weil uns das theoretisch einen leichten Gegner bringen könnte“, glaubt Sportdirektor Hasan Salihamidzic. „Ein Unentschieden reicht uns, aber wir spielen auf Sieg.“ Leichte Gegner? Als Gruppensieger kämen Teams wie der AS Rom, Lyon oder Donezk infrage. Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge nannte sie „wohl etwas weniger stark“. Außerdem hätte man als Gruppenprimus im Rückspiel Heimrecht. Verliert Bayern die Pole-Position, drohen bereits im Achtelfinale Kaliber wie Titelverteidiger Real Madrid, der FC Barcelona und wohl auch Manchester City, drei der Topfavoriten auf den Henkelpott.

Anzeige
Mehr zum FC Bayern

Durch das 3:0 gegen Nürnberg hat Bayern die Krise überwunden. „Die Mannschaft hat sich gefunden, es sieht gut aus, da steckt viel FC Bayern drin“, hofft Salihamidzic. Wer zählt zu den Krisengewinnern, wer sind die Krisenverlierer?


Hier abstimmen: Können die Bayern noch Transfercoups landen?

Mehr anzeigen