21. Dezember 2018 / 11:45 Uhr

Oliver Kahn erklärt: Deshalb ist Manuel Neuer nicht mehr der beste Torwart der Welt

Oliver Kahn erklärt: Deshalb ist Manuel Neuer nicht mehr der beste Torwart der Welt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Torwart-Legende Oliver Kahn sieht Bayern-Keeper Manuel Neuer nicht mehr als besten Torwart der Welt an.
Torwart-Legende Oliver Kahn sieht Bayern-Keeper Manuel Neuer nicht mehr als besten Torwart der Welt an. © imago/Chai v.d. Laage
Anzeige

Oliver Kahn spricht über die durchwachsene Hinrunde des FC Bayern und meint, den Grund für die temporäre Krise seines Ex-Klubs erkannt zu haben. Manuel Neuer sieht er nicht mehr als besten Keeper der Welt. 

Oliver Kahn ist eine Legende beim FC Bayern. Mit den Münchnern gewann er von 1994 bis 2008 unter anderem die Champions League und achtmal die Deutsche Meisterschaft. Doch für seine Nachfolger beim FCB wird eine Fortsetzung dieses Titel-Abos in diesem Jahr schwer. Tabellenführer Borussia Dortmund hat kurz vor dem letzten Liga-Spieltag der Hinrunde sechs Punkte Vorsprung auf die Bayern und steht als Herbstmeister fest - auch, weil der deutsche Branchenprimus in dieser Saison eine der größten Krisen der letzten Jahre erlebte. Im Interview mit DAZN und Spox erklärt "Titan" Kahn, warum die Bayern bisher Probleme hatten - und warum Manuel Neuer nicht mehr der beste Torwart der Welt ist.

Mehr zu Oliver Kahn

Kahn, dem bei der Jahreshauptversammlung des FC Bayern von Präsident Uli Hoeneß ein Job im Klub in Aussicht gestellt wurde, kritisiert den FCB nicht direkt, spricht aber trotzdem Klartext. Es sei ein typisches Problem einer Spitzenmannschaft, "dass irgendwann die Motivation in der Bundesliga etwas weniger wird", so der 49-Jährige: "Das hängt nicht nur mit den sechs Meisterschaften in Folge zusammen, sondern auch mit der Weltmeisterschaft." Diese sei "fatal" gelaufen. Deutschland schied mit vielen Bayern-Stars schied bereits in der Vorrunde aus. Der Ex-Weltklasse-Keeper mutmaßt: "Viele deutsche Spieler haben diesen Meteoriteneinschlag, den sie in Russland erlebt haben, nicht so schnell aus den Kleidern schütteln können."

Wenn die Wut überkocht: Die größten Ausraster der Fußballgeschichte

Der SPORTBUZZER blickt auf die größten Ausraster in der Fußballgeschichte zurück. Zur Galerie
Der SPORTBUZZER blickt auf die größten Ausraster in der Fußballgeschichte zurück. ©

Kahn erklärt: Deshalb ist Liverpool-Keeper Alisson besser als Bayern-Torwart Neuer

Einer davon ist Manuel Neuer. Kahn bezeichnete den Bayern-Keeper im Januar noch als "besten Torwart der Welt". Doch diese Meinung hat sich nach zahlreichen Verletzungen nun offenbar geändert. Auf die Frage, ob Neuer oder Liverpool-Keeper Alisson Becker aktuell der bessere Torwart sei, antwortete Kahn: "Im Moment Alisson. Er hat bei der Weltmeisterschaft gezeigt, dass er ein Weltklassetorwart ist. Neuer hat es seit seiner Verletzung nicht geschafft, an die Leistung anzuknüpfen, die man von ihm kannte." Zwei Dinge hätten Bayern-Torwart Neuer aus dem Konzept gebracht: "Zum einen das frühe Ausscheiden in der WM-Vorrunde, aber auch die Verletzung. Es ist nicht einfach, wenn man als Spieler weiß: Wenn dem Fuß nochmal etwas geschieht, ist meine Karriere vielleicht vorbei."

Anzeige

Alisson und der FC Liverpool sind auch Gegner des FC Bayern in der Champions League. Laut Kahn kommt diese Herausforderung gerade recht: "Für den FC Bayern ist das absolut perfekt, denn genau das brauchen sie. Sie wollen sich mit den Besten messen und haben in der Bundesliga auch genug auf die Schnauze bekommen, sind dort auch zu Recht kritisiert worden für die Leistungen in der Vorrunde."

Das sind die heißesten Transfer-Kandidaten des FC Bayern

Frankfurts Luka Jovic zählt zu den besten Angreifern in dieser Liga. In einem „Bild“-Interview sagte er: „Ich würde nächste Saison gern hier spielen.“ Die SGE will aber die Kaufoption ziehen. Dann wäre die Ablösesumme des Serben frei verhandelbar. Zur Galerie
Frankfurts Luka Jovic zählt zu den besten Angreifern in dieser Liga. In einem „Bild“-Interview sagte er: „Ich würde nächste Saison gern hier spielen.“ Die SGE will aber die Kaufoption ziehen. Dann wäre die Ablösesumme des Serben frei verhandelbar. ©

Kahn: Der BVB ist in der Bundesliga noch nicht Deutscher Meister

In der Rückrunde werde ein anderer FC Bayern auf dem Platz stehen, ist sich der "Titan" sicher: "Ich würde die Bayern im Meisterschaftskampf niemals abschreiben. Wir wissen, dass sie jederzeit alle Spiele gewinnen können und wenn sie sich jetzt konzentriert auf die Rückrunde vorbereiten, sind die WM-Altlasten auch irgendwann mal aus den Köpfen raus", sagt Kahn, der Konkurrent Borussia Dortmund lobt: "Das ganze Puzzle mit den erfahrenen, den jungen und den neuen Spielern sowie natürlich dem Trainer passt sehr, sehr gut zusammen."

Allerdings könnte die Niederlage des BVB gegen Fortuna Düsseldorf nun Auswirkungen haben, wie Kahn vermutet "Das hat mich doch schon extrem überrascht, weil ich sie für so stabil gehalten habe, dass sie genau wissen, dass es viel schwerer ist, in Düsseldorf zu gewinnen als zu Hause gegen den FC Bayern." Wird das der Beginn einer Negativ-Serie? "Aus neun Punkten werden sechs und vielleicht sind es nach dem Spiel gegen Gladbach nur noch drei. Und dann möchte ich mal sehen, was los ist", so Kahn.


Hier abstimmen: Welche Spieler soll der FC Bayern verpflichten?

Mehr anzeigen