21. Januar 2023 / 23:38 Uhr

Bayern-Leihgabe Nübel reagiert auf Sommer-Transfer – und kündigt Zukunfts-Gespräche an

Bayern-Leihgabe Nübel reagiert auf Sommer-Transfer – und kündigt Zukunfts-Gespräche an

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Spricht über den Wechsel von Yann Sommer (rechts) zum FC Bayern: Alexander Nübel.
Spricht über den Wechsel von Yann Sommer (rechts) zum FC Bayern: Alexander Nübel. © IMAGO/PanoramiC/Revierfoto (Montage)
Anzeige

Alexander Nübel kehrt nach dem Ende seines Leih-Vertrags mit der AS Monaco Ende Juni nach München zurück. So ist der Plan. Doch wird sich der 26-Jährige einem Konkurrenzkampf mit Manuel Neuer und Neuverpflichtung Yann Sommer stellen? Bei einem TV-Auftritt bleibt der ehemalige U21-Nationalspieler in seinen Aussagen vage.

Der FC Bayern München holte mit Yann Sommer einen etablierten Bundesliga-Torhüter als Ersatz für den mindestens bis zum Saisonende ausfallenden Manuel Neuer in die bayrische Landeshauptstadt. Über eine vorzeitige Rückkehr von Alexander Nübel, der noch bis 2025 bei den Münchenern unter Vertrag steht, zurzeit aber an Ligue-1-Klub AS Monaco ausgeliehen ist, kam trotz hartnäckiger Spekulationen nicht zustande. Der 26-Jährige äußerte sich nun zur Verpflichtung des Schweizer Schlussmanns, der zudem mit einem Kontrakt bis 2025 ausgestattet wurde. "Es war ein wichtiger Schritt für Bayern, dass sie noch einen Torwart holen", sagte Nübel beim "Aktuellen Sportstudio" des ZDF am Samstagabend. Sommer sei "ein hervorragender und ein sehr sehr guter" Bundesliga-Schlussmann.

Anzeige

Nun werde man sehen, "was da die nächsten Wochen passiert", so der Keeper weiter. Ob er mit dem Ende seines Leihvertrags im kommenden Sommer zum FC Bayern zurückkehren werde, ließ Nübel offen. "Ich habe gemerkt, wie wichtig Spielpraxis ist und das will ich nicht mehr missen", so der gebürtige Paderborner. Grundsätzlich wolle er den Konkurrenzkampf zwischen den Pfosten des FCB-Tores aber über kurz oder lang annehmen. "In jedem Verein der Kategorie gibt es Torhüter auf sehr gutem Level und dem muss ich mich stellen", erklärt Nübel. Sich langfristig einen Stammplatz beim deutschen Rekordmeister zu erarbeiten, sei "ein ganz klares Ziel".

Ob er einen ersten Angriff auf den Nummer-eins-Status beim Klub von der Säbener Straße bereits zur kommenden Saison starten will? "Wir werden im Sommer natürlich Gespräche führen", verriet Nübel. In diesen würde man mit den Klub-Verantwortlichen um Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Vorstandschef Oliver Kahn besprechen, "was am Sinnvollsten ist".

Nübel ist seit Sommer 2021 an die Monegassen ausgeliehen. Für den Ligue-1-Klub absolvierte der U21-Vizeeuropameister von 2019 bereits 76 Pflichtspiele und damit mehr Profi-Einsätze als für jeden anderen Klub in seiner noch jungen Karriere. Beim FC Bayern lief es für den Keeper dagegen bisher nicht wie erwünscht. "Ich habe ganz klar gemerkt, dass mir die Spiele wichtig sind. Man entwickelt sich in den Spielen schon anders als im Training.", sagte Nübel nun. Als klare Nummer zwei hinter Manuel Neuer kam das 2020 ablösefrei vom FC Schalke 04 verpflichtete Torwart-Talent nur zu vier Pflichtspiel-Auftritten (jeweils einer in der Bundesliga und im DFB-Pokal sowie zwei in der Champions League). Der Leih-Vertrag Nübels bei Monaco ist noch bis Sommer 2023 gültig.

Anzeige

Versuche des FC Bayern, Nübel nach der Neuer-Verletzung aus dem Kontrakt bei den Monegassen loszueisen scheiterten am Veto Monacos, wie der Keeper nun verriet. "Sie wollten mich nicht gehen lassen, das war auch ein gutes Zeichen in meine Richtung, muss ich ganz klar sagen", erklärte der 26-Jährige. "Ich habe dort viel Vertrauen von der sportlichen Führung bekommen. Das ist auch der Hauptgrund, warum ich jetzt noch dort spiele."

Anzeige: Erlebe den DFB-Pokal mit WOW und fiebere live mit!