06. Mai 2020 / 00:11 Uhr

Bericht: FC Bayern mit Sané über Vertrag grundsätzlich einig - Ablöse deutlich unter 100 Millionen Euro?

Bericht: FC Bayern mit Sané über Vertrag grundsätzlich einig - Ablöse deutlich unter 100 Millionen Euro?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leroy Sané soll sich mit dem FC Bayern über einen Wechsel einig sein.
Leroy Sané soll sich mit dem FC Bayern über einen Wechsel einig sein. © imago images / Sven Simon
Anzeige

Die "Sport Bild" vermeldet einen großen Fortschritt bei den Verhandlungen des FC Bayern mit Leroy Sané. So sei sich der Rekordmeister mit dem Nationalspieler über einen Fünfjahresvertrag grundsätzlich einig. Nur die Ablöse müsste noch mit Manchester City verhandelt werden - und da wolle der FCB den Preis drücken.

Anzeige
Anzeige

Leroy Sané und der FC Bayern München: Im Sommer galt ein Transfer des deutschen Nationalspielers zum deutschen Abo-Meister bereits als so gut wie sicher - dann riss sich der 24-Jährige das Kreuzband und fiel monatelang aus. Nach Informationen der Sport Bild soll es im kommenden Sommer trotz der Corona-Krise aber nun mit einem Wechsel klappen. Schon jetzt sollen sich Sané und der FC Bayern grundsätzlich über einen Fünfjahresvertrag einig sein - zur Vollendung des Deals fehle nur noch die Verhandlung mit Sané-Klub Manchester City (hat dort noch einen Vertrag bis 2021) über eine Ablösesumme.

Mehr vom SPORTBUZZER

Und bei dieser Verhandlung sollen die Bayern laut dem Bericht den Preis für Sané massiv drücken wollen. Zuletzt war immer von einer Ablösesumme von etwa 100 Millionen Euro die Rede - geboten haben sollen die Bayern jetzt nun aber "nur" 40 Millionen Euro, als Verhandlungsbasis.

Weniger Ablöse für Leroy Sané? FC Bayern will wohl Markt-Situation ausnutzen

Als Grund für das niedrig wirkende Angebot gibt das Magazin unter anderem die Vertragsdauer von Sané an. So könnte der Deutsche, sollte der Transfermarkt wegen der Corona-Krise massiv zurückfahren und Sané nicht verkauft werden, im kommenden Jahr ablösefrei sein: Ein Szenario, dass ManCity verhindern müsse, da der englische Spitzenklub dringend Einnahmen benötige, um die Vorgaben des Financial Fairplay einzuhalten. Wegen Verstößen ist City von der UEFA bereits für die kommenden zwei Europapokal-Saisons gesperrt worden.

Vieles spricht also dafür, dass Sané der "internationale Star" ist, den die Bayern laut Sportdirektor Hasan Salihamidzic und Präsident Herbert Hainer in diesem Sommer holen wollen. In der vergangenen Woche berichtete die Sport Bild, dass Bayern-Trainer Hansi Flick rund 30 Minuten mit Leroy Sané telefoniert habe. Denn inzwischen soll Flick ein Befürworter des Transfers sein, nachdem er diesen zunächst abgelehnt hätte.

Die Karriere von Leroy Sané in Bildern

Leroy Sané ist einer der hoffnungsvollsten deutschen Spieler im Ausland. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt seine Karriere in Bildern! Zur Galerie
Leroy Sané ist einer der hoffnungsvollsten deutschen Spieler im Ausland. Der SPORTBUZZER zeigt seine Karriere in Bildern! ©

Jupp Heynckes zweifelt an Leroy Sané

Doch gehört der 24 Jahre alte Ex-Schalker tatsächlich schon der Star-Kategorie an? Trainer-Legende Jupp Heynckes hegt Zweifel, wie er zuletzt in einem Interview mit der Welt am Sonntag deutlich gemacht hat. "Er war gut in Schwung, bevor er sich so schwer verletzt hat. Für mich hat er noch nicht den Durchbruch zu einem absoluten Top-Spieler geschafft", sagte der 74-Jährige. Laut Heynckes befinde sich Sané "gerade am Scheideweg": "Wird er weiter hart an sich arbeiten, oder wird er weiterhin nur ein ganz außergewöhnliches Talent sein?", sei aktuell die Frage - und diese könne nur der Flügelstürmer selbst für sich beantworten. Die zuletzt kolportierte Ablöse von rund 100 Millionen Euro sei Heynckes deutlich zu viel. "Ich sage Ihnen (...) ganz ehrlich, dass ich den Preis nicht für gerechtfertigt halte", sagte die Bayern-Trainerlegende - und die Bayern-Verantwortlichen sind nun wohl einer Meinung.