12. März 2019 / 16:53 Uhr

Löw in der Allianz-Arena: Bundestrainer bei Liverpool-Spiel offenbar in München

Löw in der Allianz-Arena: Bundestrainer bei Liverpool-Spiel offenbar in München

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bundestrainer Joachim Löw wird das Champions-League-Spiel zwischen dem FC Bayern und dem FC Liverpool wohl in der Allianz-Arena verfolgen.
Bundestrainer Joachim Löw wird das Champions-League-Spiel zwischen dem FC Bayern und dem FC Liverpool wohl in der Allianz-Arena verfolgen. © imago/Jan Huebner
Anzeige

Am kommenden Mittwochabend wird sich Bundestrainer Joachim Löw laut „Bild“ das Champions-League-Spiel des FC Bayern München gegen den FC Liverpool in der Allianz-Arena anschauen. Einigen dürfte das sauer aufstoßen. Erst vor acht Tagen hatte Löw die drei FCB-Stars Thomas Müller, Jérôme Boateng und Mats Hummels aus dem Kader der Nationalmannschaft gestrichen.

Anzeige
Anzeige

Jetzt kommt der Bundestrainer: Am Mittwochabend empfängt der FC Bayern München den FC Liverpool zum Achtelfinal-Rückspiel der Champions League. Und nicht nur das Spiel verspricht nach dem 0:0 im Hinspiel Spannung – auch auf der Tribüne könnte es zu einer besonderen Begegnung kommen. Denn: Nach Informationen der Bild wird sich auch Bundestrainer Joachim Löw das Spiel live in der Münchner Allianz-Arena anschauen. Sein letzter Besuch an der Werner-Heisenberg-Allee liegt schon eine Weile zurück: Beim Abschiedsspiel von Bayern-Legende Bastian Schweinsteiger im August 2018 saß Löw zuletzt auf den Rängen des Münchner Stadions.

Mehr zum DFB-Beben

Im Vorfeld der Partie soll es demnach ein Treffen mit seinen beiden Co-Trainern Andreas Köpke und Marcus Sorg geben, um sich über die Kaderplanung für die anstehenden Länderspiele zu beraten. Anschließend soll das Trio sein Meeting dann in die Allianz-Arena verlegen, in der es sich das Königsklassen-Duell zwischen dem FC Bayern und dem Zweitplatzierten der Premier League angucken will. Bereits bei der Partie des deutschen Rekordmeisters am Samstag gegen den VfL Wolfsburg gab es im Stadion vereinzelt Plakate und Schmähgesänge gegen den Bundestrainer – es dürfte also kein angenehmer Besuch für Löw werden, spekuliert das Blatt.

Bayern-Präsident Uli Hoeneß kündigt Kritik an Löw an

Möglich ist auch, dass Löw im Logenbereich der Allianz-Arena auf den gesperrten Thomas Müller trifft. Dieser zeigte sich über die sozialen Netzwerke bereits sehr „sauer“ über die Ausbootung aus dem DFB-Kader. Auch die Bayern-Bosse Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß sitzen aller Voraussicht nach in Löws unmittelbarer Nähe. Präsident Hoeneß kündigte bereits an, sich bald zum Rausschmiss des Bayern-Trios zu äußern: „Zu Jogi Löw werde ich mich nach dem Liverpool-Spiel mal äußern. Ich möchte die Ruhe, die wir uns jetzt hier erarbeitet haben, bis nach dem Spiel erhalten – und dann sehen wir weiter“, meinte der 67-Jährige vor dem Achtelfinal-Rückspiel der Champions League am Mittwoch.

Internationale Pressestimmen: Jogi Löw wirft Müller, Hummels und Boateng aus dem DFB-Team

Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng ereilt das gleiche Schicksal: Die drei Weltmeister des FC Bayern gehören nicht mehr zum DFB-Team. Der SPORTBUZZER zeigt, wie die internationale Presse darauf reagiert. Zur Galerie
Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng ereilt das gleiche Schicksal: Die drei Weltmeister des FC Bayern gehören nicht mehr zum DFB-Team. Der SPORTBUZZER zeigt, wie die internationale Presse darauf reagiert. ©
Anzeige

Pressekonferenz mit Löw bei der Kaderbekanntgabe

Wie der DFB am Dienstagnachmittag bekannt gab, wird Löw am Freitag eine Pressekonferenz abhalten. Dann will der Bundestrainer das Aufgebot für die Länderspiele gegen Serbien in Wolfsburg (20. März, 20.45 Uhr) und die Niederlande (24. März, 20.45 Uhr) nominieren. Brisant: In der Regel kommt vom DFB zu diesem Anlass lediglich eine Mitteilung mit den Namen der nominierten Spieler. Dabei kann es dann eigentlich nur um ein Thema gehen: Die Ausbootung der drei Weltmeister Thomas Müller, Mats Hummels und Jérôme Boateng, die in der vergangenen Woche für Ärger beim FC Bayern München gesorgt hatte.

Nach DFB-Aus für Hummels, Boateng und Müller: Das sind die Nachfolger

Süle, Kehrer und Stark: Das sind die Nachfolge-Kandidaten für Jerome Boateng und Mats Hummels. Zur Galerie
Süle, Kehrer und Stark: Das sind die Nachfolge-Kandidaten für Jerome Boateng und Mats Hummels. ©

ANZEIGE: 50% aufs Set für deine Mannschaftsfahrt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt