16. Mai 2022 / 14:31 Uhr

Schlechter Umgang mit Bayern-Stürmer Lewandowski? Matthäus: "Unwürdig für diesen großen Klub" 

Schlechter Umgang mit Bayern-Stürmer Lewandowski? Matthäus: "Unwürdig für diesen großen Klub" 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lothar Matthäus (rechts) kann den FC Bayern München aufgrund des Umgangs mit Robert Lewandowski nicht verstehen.
Lothar Matthäus (rechts) kann den FC Bayern München aufgrund des Umgangs mit Robert Lewandowski nicht verstehen. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Dass Robert Lewandowski "keine Lust mehr" auf den FC Bayern hat, verwundert Lothar Matthäus überhaupt nicht. In seiner "Sky"-Kolumne kritisiert der Ex-Nationalspieler den Rekordmeister für den Umgang mit dem polnischen Stürmer nun deutlich. Laut Matthäus hätte man "schon vor einigen Monaten" mit ihm sprechen müssen. 

Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus hat die Führungsetage von Bundesligist FC Bayern München für die Vertragsverhandlungen mit Robert Lewandowski kritisiert. Der 33 Jahre alte Stürmer liebäugelt mit einem Wechsel zum FC Barcelona, Bayern-Boss Oliver Kahn schloss einen Wechsel vor Vertragsende 2023 aus. "Man hätte schon vor einigen Monaten mit ihm sprechen und ihm eindeutig und unmissverständlich signalisieren sollen, dass man ihn behalten will", schrieb Matthäus in seiner Sky-Kolumne am Montag. Dass Lewandowski "keine Lust mehr" auf die Bayern habe, sei "kein Wunder bei all den Querelen, dem Qualitätsverlust und dem offensichtlichen Werben um Haaland".

Anzeige

Die Bayern bemühten sich angeblich um die Dienste von Erling Haaland – der nun allerdings von Borussia Dortmund zu Manchester City wechselt. Mit Lewandowski hätte man, so Matthäus, einen besseren Spieler länger halten können: "Er ist im Gegensatz zu Haaland so gut wie nie verletzt, ist fit wie ein 30-Jähriger und nicht zu vergessen: Er ist in Sachen Vermarktung und Image ein absolutes Aushängeschild für Bayern München."

Der zweifache Weltfußballer hätte trotz seines Alters einen längerfristigen Vertrag angeboten bekommen müssen, meinte Matthäus. "Es gibt nun mal Unterschiede zwischen den Spielern und manchmal muss man im Leben Ausnahmen machen." Insgesamt sei die ganze Thematik "unwürdig für diesen großen Klub". Das deutliche Fazit von Matthäus: "Es ist gefühlt so viel Unruhe in diesem Verein, wie lange nicht. Plötzlich wollen Spieler unbedingt den Verein verlassen. Früher konnten andere Klubs machen, was sie wollten, aber kaum einer wollte weg aus München. Jetzt sind in kürzester Zeit Alaba und Süle weg und zu allem Überfluss auch noch ablösefrei."

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.