13. April 2020 / 11:42 Uhr

Bayern-Star Lucas Hernandez: Abschluss der Champions League "nicht möglich"

Bayern-Star Lucas Hernandez: Abschluss der Champions League "nicht möglich"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lucas Hernandez glaubt nicht an einen Abschluss der Champions League.
Lucas Hernandez glaubt nicht an einen Abschluss der Champions League. © imago images/Sven Simon
Anzeige

Der FC Bayern hat die Teilnahme am Viertelfinale der Champions League praktisch sicher. Verteidiger Lucas Hernandez glaubt wegen Corona aber nicht, dass die Spielzeit in der Königsklasse beendet werden kann.

Anzeige

Weltmeister Lucas Hernandez vom FC Bayern München glaubt wegen der Corona-Krise nicht mehr daran, dass die Champions League in dieser Saison zu Ende gespielt werden kann. Das sagte der Franzose der Sport-Tageszeitung L'Équipe am Wochenende. Hernandez ist der Rekordtransfer des Meisters, kostete im vergangenen Sommer 80 Millionen Euro Ablöse.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Wegen der Pandemie wird derzeit in Europa kein Fußball mehr gespielt, die Partien der Königsklasse sind auf unbestimmte Zeit verschoben worden. "Man muss Realist sein. Ich glaube nicht, dass es möglich ist, die Champions League abzuschließen, vor allem wenn man die Ligen vorzieht."

Bevor eine Fortsetzung des Europapokals ins Auge gefasst wird, wollen die nationalen Ligen ihre jeweiligen Meisterschaften sichern. In der Bundesliga fehlen neun Spieltage. "Das ist machbar", sagte Hernandez, der mit dem FCB beste Karten auf das Viertelfinale hat. Im Achtelfinal-Hinspiel gewann der Deutsche Meister bei Chelsea mit 3:0.

Schmelzer, Müller, Bender und Co. - das sind die treuesten Spieler der 18 Bundesligisten

Thomas Müller, Marcel Schmelzer und Lars Bender halten ihren Klubs schon lange die Treue. Der SPORTBUZZER zeigt in der Galerie die dienstältesten Profis der 18 Bundesligisten. Zur Galerie
Thomas Müller, Marcel Schmelzer und Lars Bender halten ihren Klubs schon lange die Treue. Der SPORTBUZZER zeigt in der Galerie die dienstältesten Profis der 18 Bundesligisten. ©

Hernandez: "Es wird schwer, dass alle gleichzeitig loslegen können"

Der 24 Jahre alte Abwehrspieler gab er zu bedenken, dass viele unter dem Coronavirus leidende Länder betroffen sind. "Es wird schwer, dass alle gleichzeitig loslegen können, dass alle gleich fit sind oder dass man einfach nur Kontakt haben sowie nach Italien, Spanien, England oder Frankreich reisen darf", sagte Hernandez.

Der Fußballer unterstrich, er habe "ein unglaubliches Verlangen nach dem Ball. Aber das hat jetzt keine Priorität, auch wenn mir der Fußball furchtbar fehlt. Das ist meine Leidenschaft, mein Job." Sein Sport aber "ist in diesen Zeiten nebensächlich".