06. Oktober 2019 / 08:45 Uhr

Frankreich-Zoff um Lucas Hernandez spitzt sich zu: Klartext von Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic

Frankreich-Zoff um Lucas Hernandez spitzt sich zu: Klartext von Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic will Lucas Hernandez nicht für die französische Nationalmannschaft abstellen
Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic will Lucas Hernandez nicht für die französische Nationalmannschaft abstellen © imago images/kolbert-press
Anzeige

Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat sich im Streit um die Abstellung von Lucas Hernandez für die französische Nationalmannschaft klar positioniert. Der Abwehrspieler war trotz Verletzung nominiert worden.

Anzeige
Anzeige

Der FC Bayern will neben dem Österreicher David Alaba auch den französischen Weltmeister Lucas Hernández nicht für die anstehenden Länderspiele abstellen. „Wir werden der französischen Nationalmannschaft Bescheid sagen, dass es dem Spieler nicht gut geht, dass er verletzt ist. Dann werden die Mediziner das unter sich klären“, sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Samstag nach dem 1:2 des deutschen Rekordmeisters in der Bundesliga gegen die TSG Hoffenheim.

Mehr vom SPORTBUZZER

Alaba erlitt in der abgelaufenen Woche beim 7:2 in der Champions League bei Tottenham Hotspur einen Haarriss an der Rippe. Hernández hat laut Salihamidzic eine „Stressreaktion“ am im Frühjahr operierten Knie. „Deswegen werden wir die zwei Spieler nicht abstellen“, sagte Salihamidzic. Er berief sich auf eine Einschätzung und Entscheidung der medizinischen Abteilung um Vereinsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps hatte Hernández trotzdem nominiert.

Von Sagnol bis Hernández: Die Franzosen beim FC Bayern München

Franck Ribéry (links) war bis Sommer 2019 bei den Bayern, Willy Sagnol (Mitte) ist bereits seit 2009 nicht mehr aktiv und Lucas Hernández (r) ist seit Sommer 2019 für den deutschen Rekordmeister aktiv. Zur Galerie
Franck Ribéry (links) war bis Sommer 2019 bei den Bayern, Willy Sagnol (Mitte) ist bereits seit 2009 nicht mehr aktiv und Lucas Hernández (r) ist seit Sommer 2019 für den deutschen Rekordmeister aktiv. ©

Bayern-Trainer Niko Kovac verwies auf die vom Weltverband FIFA vorgeschriebene Abstellungspflicht für Nationalspieler. „Wir haben unsere Sichtweise. Wir sind verpflichtet, die Spieler abzustellen“, sagte der frühere kroatische Nationalcoach. „Die Spieler müssen vorstellig werden. Wenn das dort auch diagnostiziert wird, ist es klar, dass ein Spieler nicht eingesetzt werden kann.“