28. März 2019 / 10:07 Uhr

FC Bayern: Das bedeutet der Rekord-Transfer Lucas Hernández für Mats Hummels und Jerome Boateng

FC Bayern: Das bedeutet der Rekord-Transfer Lucas Hernández für Mats Hummels und Jerome Boateng

Patrick Strasser
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wie geht´s mit Mats Hummels (links) und Jerome Boateng (rechts) nach dem Transfer von Lucas Hernández weiter?
Wie geht´s mit Mats Hummels (links) und Jerome Boateng (rechts) nach dem Transfer von Lucas Hernández weiter? © Getty Images/Montage
Anzeige

Der teuerste Transfer der Bundesliga: Für 80 Millionen Euro holt der FC Bayern Lucas Hernández von Atlético Madrid. Der SPORTBUZZER erklärt, welche Pläne der Rekordmeister mit dem Weltmeister von 2018 verfolgt und beleuchtet, was der Deal für Jerome Boateng und Mats Hummels bedeutet.

Die Bayern machen Ernst – und da ist ein alle Rekorde brechender Megatransfer wohl erst der Anfang. Mittwochnachmittag wurde bestätigt: Lucas Hernández (23) von Atlético Madrid kommt zur kommenden Saison, der französische Weltmeister von 2018 erhält einen Vertrag für fünf Jahre, also bis zum 30. Juni 2024. Die in seinem bisherigen Kontrakt bei den Spaniern festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 80 Millionen Euro ist Rekord – für die Bayern und damit auch für die Bundesliga. Insgesamt ist der Deal dem FC Bayern bei einem Jahresgehalt von 12 Millionen Euro sogar 140 Millionen Euro wert.

Anzeige

Internationale Pressestimmen zum Hernández-Transfer

Der Transfer von Lucas Hernández zum FC Bayern München elektrisiert die (Fußball-)Welt. Klickt euch durch die Galerie mit den internationalen Pressestimmen. Zur Galerie
Der Transfer von Lucas Hernández zum FC Bayern München elektrisiert die (Fußball-)Welt. Klickt euch durch die Galerie mit den internationalen Pressestimmen. ©

Der Rekordmeister stößt in neue Dimensionen vor. Und macht wahr, was Präsident Uli Hoeneß vor rund einer Woche, das bittere, weil so deutliche Aus im Achtelfinale der Champions League gegen den FC Liverpool (0:0, 1:3) noch nicht verdaut, verkündet hatte: „Wir sind gerade dabei, unsere Mannschaft zu verjüngen. Das ist das größte Investitionsprogramm, das der FC Bayern je hatte.“ Wie teuer die nächste Stufe des Umbruchs wird, zeigt der nun getätigte Transfer: 80 Millionen Euro Ablöse für einen Innenverteidiger, der – und das ist Hernández’ großes Plus – flexibel einsetzbar ist in der Abwehr. Bei der WM überzeugte er als Linksverteidiger.

Doppelt so teuer wie der bisherige Rekord-Transfer Tolisso

Für ihn verdoppeln die Bayern sozusagen ihren Einsatz. Denn bislang war der Franzose Corentin Tolisso der Rekordtransfer. Für den Mittelfeldspieler bezahlten die Münchner im Sommer 2017 genau 41,5 Millionen Euro an Olympique Lyon. An der Säbener Straße hat man eingesehen: Will man weiter im Konzert der ganz großen Klubs mithalten und künftig wieder ein dauerhafter Bewerber für das Halbfinale der Königsklasse sein, muss man das irre Finanzspiel mitmachen. Zahl oder stirb! Schluss mit Sparsamkeit wie im Sommer 2018, als man völlig Bayern-untypisch keinen Cent investierte (Leon Goretzka kam ablösefrei von Schalke), jedoch bereits verkündete, man werde „ein bisschen Geld einsammeln, um vielleicht im nächsten Jahr was zu machen“, so Hoeneß.

Mehr zum Hernández-Transfer

Tag X ist da. Bayern langt zu. Ab jetzt wird geklotzt. „Das ist heute ein ganz wichtiger Tag in meiner Fußball-Karriere. Der FC Bayern München ist einer der besten Klubs in Europa und der Welt“, sagt Lucas Hernández. Momentan ist der Franzose verletzt, sein letzter Einsatz mit Atlético datiert vom 9. Februar. Daher kommt Hernández bisher lediglich auf 14 Ligaspiele in dieser Saison.

Wechsel trotz Knie-Verletzung perfekt

Kurios: Weil man bei ihm während der sportmedizinischen Untersuchung eine Schädigung des Innenbandes im rechten Knie festgestellt hatte, wurde er in Absprache der Vereine noch am gestrigen Mittwoch operiert. Vereinsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt erklärte in der offiziellen Mitteilung des Vereins, dass Hernández „nach meiner Erfahrung dem FC Bayern aber zum Bundesligastart 2019/20 zur Verfügung stehen“ wird.

Neuer, Goretzka, Lewandowski & Co. - Das sind die Vertragslaufzeiten der Bayern-Stars

Goretzka, Müller, Neuer, Lewandowski & Co. - das sind die Vertragslaufzeiten der Bayern-Stars! Zur Galerie
Goretzka, Müller, Neuer, Lewandowski & Co. - das sind die Vertragslaufzeiten der Bayern-Stars! ©

Auf welcher Position soll der 15-malige französische Nationalspieler eingesetzt werden? Bayern plant mit ihm als Innenverteidiger neben Niklas Süle (23), nun auch in der Nationalelf die Nummer eins im Abwehrzentrum. Damit ist endgültig kein Platz mehr für Jérôme Boateng (30). Bereits im vergangenen Sommer wäre Bayern bei einer entsprechenden Ablösesumme bereit gewesen, ihn vorzeitig zu Paris St. Germain ziehen zu lassen.


Auch Mats Hummels auf der Kippe

Auch Mats Hummels, wie Boateng 2014 Weltmeister und kürzlich von Bundestrainer Joachim Löw aussortiert, steht nun auf der Kippe. Für die linke Abwehrseite ist weiter David Alaba (26) vorgesehen, für rechts der bereits feststehende Neuzugang Benjamin Pavard (22), der für 35 Millionen Euro vom VfB Stuttgart kommt. Zwei französische Weltmeister also sollen Bayerns neues Bollwerk bilden. Damit könnte Jo­shua Kimmich auf seine Wunschposition ins zentrale Mittelfeld rücken.

Und sonst noch? „Wenn ihr wüsstet, was wir alles schon sicher haben für die kommende Saison ...“, prahlte Hoeneß kürzlich. Die Liste der Kandidaten ist lang: Timo Werner von RB Leipzig, Leverkusens Kai Havertz, Nicolas Pépé vom OSC Lille oder Chelsea-Profi Callum Hudson-Odoi. Die Transferoffensive der Bayern hat wohl gerade erst begonnen. Standesgemäß mit einem Rekorddeal.

Ist Lucas Hernández wirklich 80 Millionen Euro wert? Hier abstimmen!

Mehr anzeigen