28. Dezember 2018 / 13:51 Uhr

Lucas Hernández spricht erstmals über seinen möglichen Transfer zum FC Bayern

Lucas Hernández spricht erstmals über seinen möglichen Transfer zum FC Bayern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Atlético-Profi Lucas Hernández hat sich zu den Gerüchten um einen möglichen Wechsel zum FC Bayern geäußert. 
Atlético-Profi Lucas Hernández hat sich zu den Gerüchten um einen möglichen Wechsel zum FC Bayern geäußert.  © imago/Alterphotos
Anzeige

Der vom FC Bayern umworbene Lucas Hernández hat sich erstmals zu einem etwaigen Transfer nach München geäußert und zudem verraten, welche europäischen Ligen er besonders intensiv verfolgt – die Bundesliga zählt nicht zu seinen Favoriten.

Anzeige

Weltmeister Lucas Hernández hat erstmals selbst zu einem möglichen Transfer zum FC Bayern Stellung bezogen und sich dabei ebenso zurückhaltend wie diplomatisch gezeigt. Konkret nach dem Interesse der Münchner befragt, antwortete der Abwehrspieler in der französischen Tageszeitung Le Figaro: „Mir geht es in Madrid und Spanien gut. Alle haben mir hier schon lange Vertrauen geschenkt. Aber im Fußball gibt es viele Anfragen. Ich werde jedes Mal die Vor- und Nachteile abwägen müssen, um die bestmögliche Entscheidung für mich, meine Familie und den Rest meiner Karriere zu treffen.“

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Lucas Hernández: „Viele Klubs bringen mich zum Träumen“

Der 22-Jährige weiter: „Es gibt in Europa viele Klubs, die mich zum Träumen bringen – aber ich werde nicht sagen, welche das sind. Mir geht es in Madrid gut, aber wenn ich morgen gehen muss, weil mich ein Projekt interessiert, werde ich darüber nachdenken.“ Der Franzose steht bei Atlético Madrid bis zum 30. Juni 2024 unter Vertrag, kann den spanischen Spitzenklub aber offenbar für eine festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 80 Millionen Euro verlassen. Ob die Bayern bei einem Wechsel seine Wunschadresse wären, scheint angesichts seiner Aussagen fraglich. So erklärte der Verteidiger, dass er neben der Primera División vor allem die „spektakuläre“ Premier League verfolge.

Die Gewinner und Verlierer der Krise beim FC Bayern

Trainer Niko Kovac hat mit dem FC Bayern seine erste große Krise gemeistert. Wer sind die Gewinner und Verlierer der Krisen-Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt, wer sich in schwierigen Zeiten bewährt hat - und wer nicht. Zur Galerie
Trainer Niko Kovac hat mit dem FC Bayern seine erste große Krise gemeistert. Wer sind die Gewinner und Verlierer der Krisen-Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt, wer sich in schwierigen Zeiten bewährt hat - und wer nicht. ©

Atlético kündigt Treffen mit Bayern an

Die Bayern gelten allerdings seit gut einer Woche als größter Interessent für Lucas Hernández. Die spanische Marca hatte den Wintertransfer bereits als perfekt vermeldet. Sowohl die Münchner als auch Atlético dementierten dies jedoch umgehend. Ein Wechsel dürfte ohnehin erst im kommenden Sommer zustande kommen. In einem Gespräch mit den Portalen Spox und Goal hatte Atlético-Boss Gil Marin zwar ein Treffen mit den Bayern-Bossen angekündigt, aber auch erklärt: „Der Spieler kann Atlético Madrid in dieser Wintertransferperiode nicht verlassen. Wir haben eine gute Beziehung zum FC Bayern und werden uns im Januar mit ihnen treffen, um die Situation zu bewerten.“



Medien: Bayern an Weltmeister Lucas Hernández dran

Laut der spanischen AS sollen sich die Vereine auf einen Wechselverzicht in der kommenden Transferperiode geeinigt haben. Für den Sommer haben die Bayern dann eine große Offensive auf dem Spielermarkt angekündigt und sind angeblich bereit, 200 Millionen Euro in die Mannschaft zu investieren.

Wäre Lucas Hernández für den FC Bayern eine Topverstärkung? Hier abstimmen!

Mehr anzeigen