03. Mai 2020 / 20:50 Uhr

Vertragspoker zwischen Manuel Neuer und FC Bayern: Präsident Herbert Hainer spricht Klartext - "Wollen ihn weiter an uns binden"

Vertragspoker zwischen Manuel Neuer und FC Bayern: Präsident Herbert Hainer spricht Klartext - "Wollen ihn weiter an uns binden"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Präsident Herbert Hainer hofft auf eine Verlängerung von Manuel Neuer.
Bayern-Präsident Herbert Hainer hofft auf eine Verlängerung von Manuel Neuer. © imago images/Sven Simon/Lacy Perenyi/Montage
Anzeige

Die Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung von Stammtorhüter und Kapitän Manuel Neuer beim FC Bayern München stockten zuletzt, stattdessen machten Berichte über hohe Gehaltsforderungen die Runde. Nun hat Klub-Präsident Herbert Hainer deutlich Position bezogen.

Anzeige

Präsident Herbert Hainer vom FC Bayern München hat ein klares Bekenntnis zur erhofften Vertragsverlängerung mit Torhüter Manuel Neuer abgegeben. "Wir wollen ihn weiter an uns binden", sagte Hainer in einem Kicker-Interview. Überzogene Gehaltsvorstellungen in den laufenden Verhandlungen sieht der 65-Jährige bei dem Weltklasse-Keeper nicht. "Ich habe ihn nie so erlebt. Und ich glaube nicht, dass es vermessen ist, wenn jemand seine Vorstellung vorträgt", erklärte Hainer.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Neuer verhandelt mit dem FC Bayern schon länger über eine Verlängerung seines Ende Juni 2021 auslaufenden Vertrags. Zuletzt gab es öffentlich deutliche Diskussionen um Gehaltsforderungen, mit denen Neuers Seite vermeintlich in die Gespräche gegangen war. Er habe rund 20 Millionen Euro Jahresgehalt gefordert, berichtete die Bild. Zudem wolle er einen neuen Vertrag über fünf Jahre. Der 34-Jährige hatte danach in einem Interview der Bild am Sonntag beklagt, dass er die Diskretion früherer Zeiten vermisst habe. "Irritiert" zeigte er sich, dass Inhalte der Vertragsgespräche an die Öffentlichkeit gekommen seien. "Das kenne ich so nicht beim FC Bayern", sagte Neuer.

So könnte der Kader des FC Bayern im Jahr 2023 aussehen

Mit Thomas Müller, Alexander Nübel und Timo Werner: Der <b>SPORT</b>BUZZER schaut in die Glaskugel und zeigt, wie der Kader des FC Bayern München 2023 aussehen könnte. Zur Galerie
Mit Thomas Müller, Alexander Nübel und Timo Werner: Der SPORTBUZZER schaut in die Glaskugel und zeigt, wie der Kader des FC Bayern München 2023 aussehen könnte. ©

Hainer: "Keiner aus der Klubführung hat beabsichtig, ihn zu beschädigen"

Hainer glaubt trotz der öffentlichen Diskussionen um die Gehaltsforderungen nicht, dass Neuers Image durch die Debatte Schaden genommen habe. "Sollte Manuel dieses Gefühl gehabt haben, kann ich nur betonen, dass aus der Klubführung keiner beabsichtigt hat, ihn zu beschädigen", versicherte der frühere Adidas-Chef, der seit Anfang des Jahres Präsident beim Rekordmeister ist. Jüngst hatte bereits die Sport Bild berichtet, dass sich Verein und Spieler wieder angenähert hätten. Auch Hainers Vorgänger Uli Hoeneß sprach sich für eine Verlängerung aus: "Ich würde es sehr begrüßen und mich sehr freuen, wenn Manuel Neuer die nächsten Jahre beim FC Bayern bleiben würde, weil er nach wie vor der beste Torwart der Welt ist", sagte er im Kicker.