02. Oktober 2019 / 16:17 Uhr

Gladbach-Manager Eberl schließt Wechsel zum FC Bayern nicht aus: "Der Verein, der mir viel bedeutet"

Gladbach-Manager Eberl schließt Wechsel zum FC Bayern nicht aus: "Der Verein, der mir viel bedeutet"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Gladbach-Manager Max Eberl lässt seine Zukunft offen.
Gladbach-Manager Max Eberl lässt seine Zukunft offen. © imago images/Jan Huebner
Anzeige

Max Eberl wurde in der Vergangenheit immer wieder mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Der Manager von Borussia Mönchengladbach hat nun verraten, dass ihm der deutsche Rekordmeister "sehr viel" bedeute. Seine Zukunft lässt er offen.

Anzeige

Gladbach-Manager Max Eberl hat einen Wechsel zum FC Bayern für die Zukunft nicht ausgeschlossen. "Bayern München ist der Verein, und das weiß auch jeder hier in Gladbach, der mir sehr, sehr viel bedeutet", sagte der Sportdirektor des Bundesligisten in dem am Mittwoch veröffentlichten Bild-Podcast "Phrasenmäher". Der 46-Jährige hatte nach eigenen Worten zuletzt auch mit dem deutschen Rekordmeister Kontakt gehabt. "Natürlich habe ich das ein oder andere Gespräch geführt. Aber es war eben nicht so, dass es für mich so sich angefühlt hat, dass man es jetzt machen muss...", zitierte die Bild Eberl.

Mehr vom SPORTBUZZER

Eberl lässt Zukunft offen: "Das wird man sehen"

Der Vertrag von Eberl bei der Borussia läuft noch bis 2022. "Tatsache ist, dass ich mich in Gladbach extrem wohlfühle. Sonst hätte ich vor einiger Zeit nicht eine Entscheidung gefällt, noch mal den Vertrag zu verlängern. Und was in Zukunft kommt, das ist jetzt eine Phrase, das wird man sehen...", sagte Eberl. Eine mögliche Frage "Würden Sie nie zum FC Bayern gehen", könne und wolle er nicht beantworten, "weil ich das nicht ausschließen kann, was tatsächlich passiert...", sagte er.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Eberl gilt als umtriebiger Manager und hat sich durch geschickte Transfers auch über die Bundesliga hinaus einen Namen gemacht. Vor allem die Verpflichtung von Alassane Plea vom OGC Nizza sorgte für Aufsehen, da auch zahlreiche andere europäische Topklubs an dem Stürmer interessiert gewesen sein sollen. Auch der vor der Saison verplichtete Offensivmann Marcus Thuram erwies sich bisher als große Verstärkung für die Borussia. In sechs Ligapartien traf der 22-jährige Franzose bisher dreimal. Für ihn zahlte Gladbach eine Ablöse in Höhe von neun Milliionen Euro.