18. April 2022 / 06:52 Uhr

Zwischen Champions-League-Frust und Meister-Lust: Bayern nach Sieg in Bielefeld "immer noch enttäuscht"

Zwischen Champions-League-Frust und Meister-Lust: Bayern nach Sieg in Bielefeld "immer noch enttäuscht"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Konnten sich trotz Sieg in Bielefeld nicht so richtig freuen: die Profis des FC Bayern.
Konnten sich trotz Sieg in Bielefeld nicht so richtig freuen: die Profis des FC Bayern. © IMAGO/Ulrich Hufnagel/Revierfoto
Anzeige

Das Champions-League-Aus steckt dem FC Bayern auch nach dem 3:0-Sieg gegen Arminia Bielefeld noch in den Knochen. Die Enttäuschung sei noch da, sagte Keeper Manuel Neuer. Trotzdem müsse der Blick nach vorne gerichtet werden, um den Meister-Matchball gegen Borussia Dortmund am kommenden Samstag nutzen zu können.

Am Ende einer schweren Fußballwoche hatte Julian Nagelsmann gute Laune und verspürte Vorfreude. "Wichtig für uns, dass wir jetzt dieses Matchballspiel zu Hause haben gegen Dortmund", sagte der Trainer des FC Bayern München. "Das ist schon eine gute Fügung, die es nicht so oft gibt. Da freuen wir uns drauf." Dank des 3:0-Erfolgs gegen Arminia Bielefeld können die Bayern mit einem Sieg im Bundesliga-Gipfeltreffen mit dem BVB ihre zehnte deutsche Meisterschaft in Serie perfekt machen.

Anzeige

Fünf Tage nach dem harten Aus im Viertelfinale der Champions League gegen den FC Villarreal sorgte das in den Katakomben des Bielefelder Stadions auch bei Thomas Müller für positive Gedanken. "Für uns war es enorm wichtig, dass wir uns den Matchball holen", sagte der Urbayer. "Das kann noch mal ein emotionales Highlight werden." Müller sprach von gefühlsmäßig schwierigen vergangenen Tagen.

Bayern-Keeper Manuel Neuer richtet den Blick nach vorne

Nationaltorwart Manuel Neuer war mit dem Erfolg ohne großen Glanz auf der Alm ebenfalls zufrieden. "Ich glaube, dass wir heute ein gutes Gesicht, eine gute Reaktion gezeigt haben", sagte er. Wie sehr der Königsklassen-K.-o. den deutschen Rekordmeister trifft, wurde aber auch am Sonntagabend noch deutlich. "Wir sind natürlich immer noch enttäuscht, das ist klar", sagte Neuer. "Aber was willst du anderes machen? Du musst ja nach vorne schauen."

Anzeige

Der Blick nach vorne bietet für die Bayern nun den heiß ersehnten deutschen Fußball-Knaller. Erster gegen Zweiter – mehr geht nicht. Eine Meisterfeier der Bayern nach der Partie am kommenden Samstagabend gegen den Dauerrivalen würde die Fans besonders glücklich machen und den an diesem Wochenende beim 6:1 gegen den VfL Wolfsburg so starken BVB wohl besonders treffen.