01. Juni 2020 / 06:11 Uhr

Bayern-Vorstand Kahn bei Transfer-Zielen Sané und Havertz skeptisch: "Extreme Unsicherheit im Markt"

Bayern-Vorstand Kahn bei Transfer-Zielen Sané und Havertz skeptisch: "Extreme Unsicherheit im Markt"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leroy Sané und Kai Havertz stehen bei den Bayern hoch im Kurs.
Leroy Sané und Kai Havertz stehen bei den Bayern hoch im Kurs. © 2020 Getty Images/Montage
Anzeige

Vorstandsmitglied Oliver Kahn vom FC Bayern München hat sich skeptisch über die möglichen Transfers der Nationalspieler Leroy Sané und Kai Havertz geäußert. Angesichts der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie herrsche "extreme Unsicherheit im Markt", sagte Kahn in der Sendung "Sky90".

Anzeige
Anzeige

Schnappt sich der FC Bayern München in diesem Sommer die Nationalspieler Leroy Sané (Manchester City) und Kai Havertz (Bayer Leverkusen)? Bayern-Vorstandsmitglied Oliver Kahn hat sich in der Sendung Sky90 am Sonntagabend skeptisch zu den kurzfristigen Perspektiven auf dem Transfermarkt geäußert. "Das ganze Thema Transfers ist im Moment extrem schwierig zu beurteilen, es herrscht extreme Unsicherheit im Markt. Deswegen sind alle gut beraten, den Ball flach zu halten", sagte Kahn angesichts der im Detail noch nicht absehbaren Folgen der Coronavirus-Pandemie für den Fußball. Selbst die Möglichkeit, dass der FCB im Sommer überhaupt keine Transfers tätigt, wollte Kahn auf Nachfrage nicht ausschließen: "Das könnte eine Option sein."

Mehr vom SPORTBUZZER

Bayern-Boss Kahn äußert sich auch zu BVB-Star Sancho

Kahn, der zu Jahresbeginn 2022 den amtierenden Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge beerben soll, vermied es, ein Interesse der Bayern an Sané und Havertz klar zu artikulieren. "Sané hat Vertrag bei City und eine Verletzung hinter sich. Er versucht gerade, langsam wieder Anschluss zu finden", meinte der frühere Weltklasse-Torhüter. Sané hatte sich im August 2019 einen Kreuzbandriss zugezogen und war daraufhin monatelang ausgefallen. Schon damals galt er jedoch als absoluter Wunschspieler der Bayern. Zuletzt wurde spekuliert, dass der Offensivakteur aufgrund der Verletzung und der Corona-Folgen für eine weitaus geringere Ablösesumme aus seinem noch bis 2021 laufenden Vertrag in Manchester herausgekauft werden könnte als dies noch vor knapp einem Jahr möglich gewesen wäre.

So könnte der Kader des FC Bayern im Jahr 2023 aussehen

Mit Thomas Müller, Alexander Nübel und Timo Werner: Der <b>SPORT</b>BUZZER schaut in die Glaskugel und zeigt, wie der Kader des FC Bayern München 2023 aussehen könnte. Zur Galerie
Mit Thomas Müller, Alexander Nübel und Timo Werner: Der SPORTBUZZER schaut in die Glaskugel und zeigt, wie der Kader des FC Bayern München 2023 aussehen könnte. ©

Den Leverkusener Havertz, der ebenfalls seit Monaten mit dem FCB in Verbindung gebracht wird, lobte Kahn indes als "ein Toptalent, einen super Spieler." Der 50-Jährige verwies aber darauf, dass er sich im Umfeld des Bundesliga-Spitzenspiels bei Borussia Dortmund (1:0) ähnlich über BVB-Youngster Jadon Sancho geäußert habe. "Das heißt aber nicht, dass der FC Bayern an all diesen guten Spielern interessiert ist", ergänzte Kahn: "Das eine hat mit anderen erst einmal nichts zu tun." Er fügte hinzu, es sei schwierig, "hier und heute über Spieler zu sprechen, die einen gültigen Vertrag bei einem anderen Verein haben" - was für alle drei genannten Akteure gilt.

Schalke-Keeper Nübel bislang einziger Bayern-Transfer

Bislang ist Torwart Alexander Nübel, der ablösefrei von Schalke 04 kommt und sich zunächst hinter Kapitän Manuel Neuer einreihen soll, der einzige externe Neuzugang der Münchener für die neue Saison, in der die Bundesliga jüngsten Berichten zufolge erst im September beginnen soll.