31. Juli 2021 / 18:02 Uhr

Kahn erneuert Transfer-Ansage: Bayern-Kader "exzellent" - Zirkzee vor Wechsel nach Belgien?

Kahn erneuert Transfer-Ansage: Bayern-Kader "exzellent" - Zirkzee vor Wechsel nach Belgien?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Oliver Kahn sieht keinen Bedarf für Verstärkungen beim FC Bayern.
Oliver Kahn sieht keinen Bedarf für Verstärkungen beim FC Bayern. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Beim FC Bayern München wird es im Sommer wohl keine weiteren hochkarätigen Zugänge geben. Vorstandschef Oliver Kahn hat im Interview mit "RTL" wie zuvor schon Sportvorstand Hasan Salihamidzic die Qualität des aktuellen Kaders gelobt. Joshua Zirkzee könnte den FCB laut Bericht von "Sport1" Richtung Belgien verlassen.

Der Kader ist schmal, viele Spieler sind verletzt - trotzdem sieht der neue Vorstandschef Oliver Kahn beim FC Bayern München keinen akuten Handlungsbedarf auf dem Transfermarkt. "Nein, ich denke, wir sind sehr sehr gut aufgestellt in allen Mannschaftsteilen“, sagte Kahn am Samstag vor dem abschließenden Testspiel in der Saisonvorbereitung gegen die SSC Neapel bei RTL. Und ein Spieler könnte den FC Bayern sogar zeitnah verlassen. Laut Sport1 steht Joshua Zirkzee vor einem Wechsel zum belgischen Top-Klub RSC Anderlecht.

Anzeige

Der 52-jährige Kahn, der Karl-Heinz Rummenigge zur neuen Saison als Vorstandsvorsitzender beim deutschen Rekordmeister abgelöst hat, nennt den Münchner Kader "exzellent". Damit habe man in den vergangenen zwei Spielzeiten immerhin sieben Titel gewonnen. Mit der dünnen Personaldecke in der Vorbereitung auch wegen der EM-Fahrer sei gerechnet worden. "Dass es keine leichte Vorbereitung werden würde, war von Anfang an klar."

Zuvor hatten sich bereits Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Präsident Herbert Hainer ähnlich über mögliche weitere Transfers bei den Bayern geäußert. Hainer sprach Mitte Juli davon, dass die Bayern über einen "hervorragenden Kader" verfügen würden. Salihamidzic verwies zuletzt bei möglichen Transfers auf die finanziellen Folgen der Corona-Krise: "Es ist keine einfache Situation, wenn man sieht, wie einige Klubs investieren können. Wir werden versuchen, kreativ zu bleiben und eben anders für die Spieler sexy zu sein. Gegen manche finanziellen Kräfte ist aber zumindest im Moment nichts zu machen."

Eventuell könnte es aber nun einen Abgang geben: Joshua Zirkzee, der gegen Neapel nicht im Kader stand, soll laut Sport1 vor einer Leihe zum RSC Anderlecht stehen. Am Samstag sollen noch weitere Details geklärt werden. Kahn wollte die Spekulationen allerdings nicht bestätigen, betonte aber: "Wir machen uns schon Gedanken, was das Beste für den Spieler ist." Zirkzee war erst im Juni von seiner Leihe zu Parma Calcio an die Säbener Straße zurückgekehrt. Beim Serie-A-Klub hatte er seit Februar 2021 unter Vertrag gestanden, aufgrund mehrerer Blessuren aber den Großteil der Rückrunde in der italienischen Eliteliga verpasst. Zurück beim FC Bayern ist die Zukunft des Angreifers, dessen Vertrag noch bis 2023 läuft, noch offen. Für die Münchener Profi-Mannschaft absolvierte Zirkzee insgesamt 17 Pflichtspiele, erzielte dabei vier Treffer und bereitete einen weiteren vor.

Auch wenn es keine Zugänge geben sollte sei laut Kahn das Ziel des FC Bayern unverändert, in Europa zur absoluten Spitze zu gehören, "top vier, am besten top drei", sagte Kahn. Die finanziellen Einbußen durch die Corona-Pandemie hätten das Geschäft erschwert. "Wir sind nicht der einzige Klub, der durch die Pandemie betroffen ist", sagte Kahn.