18. Mai 2019 / 18:42 Uhr

Die Stimmen zum 29. Titel des FC Bayern - Kovac: "Bin überzeugt, dass es weitergeht"

Die Stimmen zum 29. Titel des FC Bayern - Kovac: "Bin überzeugt, dass es weitergeht"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Niko Kovac ist mit dem FC Bayern erstmals als Trainer Deutscher Meister geworden. Marco Reus hat seinen ersten Bundesliga-Titel dagegen verpasst.
Niko Kovac ist mit dem FC Bayern erstmals als Trainer Deutscher Meister geworden. Marco Reus hat seinen ersten Bundesliga-Titel dagegen verpasst. © dpa
Anzeige

Nach der Entscheidung im Titelkampf haben sich die Verantwortlichen des FC Bayern München und Borussia Dortmund zu Wort gemeldet. Während FCB-Trainer Niko Kovac sich über seine erste Meisterschaft freut und Diskussionen über seine Zukunft beiseite wünscht, trauert BVB-Kapitän Marco Reus vergebenenen Chancen hinterher.

Anzeige
Anzeige

Der FC Bayern München hat es (mal wieder) geschafft. Der deutsche Rekordmeister hat den 29. Titel seiner Bundesliga-Geschichte eingefahren und den BVB im letzten Saisonspiel gegen Eintracht Frankfurt auf Distanz gehalten. Das 5:1 in der Allianz Arena geriet zu einer einzigen rot-weißen Party. Auch Arjen Robben und Franck Ribéry konnten jubeln, schossen die letzten beiden Treffer ihrer langen Karrieren - die beiden Altstars verabschiedeten sich emotional vom Münchner Publikum. Titelkonkurrent Borussia Dortmund reichte ein 2:0-Sieg bei Borussia Mönchengladbach nicht zum neunten Titel der Bundesliga-Geschichte.

Der SPORTBUZZER hat die Stimmen der Bayern-Protagonisten zusammengestellt. Trainer Niko Kovac, der in den vergangenen Tagen extrem umstritten war und möglicherweise am Ende der Saison abgelöst wird, äußerte sich bei Sky zu seiner Zukunft, Franck Ribéry blickte emotional auf seine Zeit beim FCB zurück.

Alle Meistertitel des FC Bayern München in Bildern

Ganze 29 Deutsche Meisterschaften hat der FC Bayern bereits gewonnen – der <b>SPORT</b>BUZZER hat alle Titel des Rekordmeisters in einer Galerie zusammengefasst.  Zur Galerie
Ganze 29 Deutsche Meisterschaften hat der FC Bayern bereits gewonnen – der SPORTBUZZER hat alle Titel des Rekordmeisters in einer Galerie zusammengefasst.  ©
Anzeige

Die Stimmen zum 29. Meistertitel des FC Bayern - das sagen Kovac & Co.

Bayern-Trainer Niko Kovac:

... über die Bierdusche nach Schlusspfiff: "Es ist total kalt! Wenn man von so einem kalten Getränk überrascht wird, bekommt man fast einen Herzstillstand. Das nehme ich heute aber gerne mit, denn wir haben auf diesen Tag hingearbeitet."

...über die Saison der Bayern: "Es war keine einfache Saison. Wir sind sehr gut gestartet, hatten dann eine Beule von anderthalb Monaten. Was die Mannschaft danach geleistet hat, ist aller Ehren wert. Wir haben es geschafft, das zeigt die Qualität dieser Mannschaft. Dafür möchte ich mich bei allen Bedanken - der Mannschaft, dem Staff und den Fans."

Mehr zum FC Bayern

...über seine Zukunft: "Ich habe im Hintergrund auch Informationen. Ich bin davon überzeugt, dass es weitergeht. Sie können mir glauben, dass es Informationen aus erster Hand sind."

...über den Abschied von Ribéry, Robben und Rafinha: "Ich freue mich für Ribéry und Robben, es war für mich, eine Wiederholung aus der letzten Saison, wo Alex Meier auch ein Tor schießen konnte."

...über die "Kovac, Kovac"-Sprechchöre der Bayern-Fans: "Natürlich berührt es einen. Ich bin ein Mensch aus Fleisch und Blut. Das Publikum hat ein gutes Gefühl und ich möchte mich bei allen bedanken."

Neuer über Kovac: "Guardiola hat hier auch nur das Double geholt"

Bayern-Kapitän Manuel Neuer:

...über Trainer Niko Kovac: "Wir sind mit dem Trainer im Soll. Welttrainer wie Guardiola haben hier auch nur das Double geholt."

FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik zum Titel gegen Eintracht Frankfurt

Der FC Bayern München ist alter und neuer deutscher Meister. Alle Spieler beim Sieg gegen Eintracht Frankfurt hier in der Einzelkritik. Zur Galerie
Der FC Bayern München ist alter und neuer deutscher Meister. Alle Spieler beim Sieg gegen Eintracht Frankfurt hier in der Einzelkritik. ©

Bayern-Star Franck Ribéry:

...über seinen Abschied: "Natürlich ist das ein spezieller Moment. Für mich war wichtig, dass wir heute Deutscher Meister werden."

...über seine Karriere: "Es ist der letzte Moment für mich in der Allianz Arena. Ich bin stolz auf mich, was ich aus meiner Karriere gemacht habe. Das ist Fußball."

...über Trainer Niko Kovac: "Natürlich war es ab und zu schwer. Ein Trainer braucht auch Zeit und er ist ein guter Mensch."

Arjen Robben, der sich ebenfalls verabschiedet:

...über sein letztes Spiel: "Die Feier ist jetzt noch schöner, noch emotionaler. Aber wir mussten noch etwas machen heute. Und es ist gefährlich, wenn schon alle Feierlichkeiten geplant sind. Das haben wir gut gemacht.

...über seinen Abschied: "Viele Emotionen gehen jetzt durch den ganzen Körper, das kann man nicht mit Worten beschreiben, das muss man erlebt haben, um es verstehen zu können. Mit manchen hier habe ich sieben, achte Jahre gespielt. Und auch mit vielen von dem Staff hier. Ich sehe Hermann Gerland und andere. Ich muss mich nicht ärgern, aber 100 Tore wäre schon gewesen. Alles egal, alles ist insgesamt super so, 99 ist auch eine schöne Zahl.“

Arjen Robben: Bilder seiner Karriere

Am 23. Januar 1984 in den Niederlanden geboren, wird Arjen Robben zu einem der besten Fußballspieler seiner Zeit. Der SPORTBUZZER zeichnet die Highlights seiner Karriere nach. Zur Galerie
Am 23. Januar 1984 in den Niederlanden geboren, wird Arjen Robben zu einem der besten Fußballspieler seiner Zeit. Der SPORTBUZZER zeichnet die Highlights seiner Karriere nach. ©

Torschützenkönig Robert Lewandowski:

...über den Abschied für Ribéry und Robben: "Ich habe fast ein bisschen geweint. Ich wollte unbedingt gewinnen für die drei Spieler, auch für Rafinha."

Bayern-Präsident Uli Hoeneß:

... über seine Tränen beim Treffer von Franck Ribery: "Übermannt hat es mich eigentlich, als er das Tor geschossen hat. Dass er an so einem Tag ein so unglaubliches Tor schießt. Ich hatte immer gehofft, dass er noch frühzeitig reinkommt."

... über die Zukunft von Trainer Niko Kovac: "Ich habe mich an dieser Diskussion nie beteiligt. Und möchte es jetzt auch nicht."

BVB-Kapitän Marco Reus: "Der Meistertitel ist nicht alles im Leben"

BVB-Trainer Lucien Favre:

...über den zweiten Platz: "Titel sind wichtig, sie sind am Ende eine Krönung. Wir waren davon nicht weit entfernt. Wir müssen trotzdem sehr zufrieden sein."

BVB-Kapitän Marco Reus:

...über das Titelrennen: "Es war auf jeden Fall deutlich mehr drin als der zweite Platz. Bis zum Schluss war es ein Kopf-An-Kopf-Rennen. Wir haben es gegen Schalke und Bremen verpasst. Heute haben wir noch mal gehofft. Beim 1:1 (der Frankfurter, d. Red.) kam die Hoffnung noch mal zurück. Aber wer am Ende oben steht, hat es verdient. Von daher Gratulation.“

BVB in Noten: Die Einzelkritik zum Sieg gegen Borussia Mönchengladbach

Borussia Dortmund besiegte Gladbach mit 2:0, doch für das Meisterstück reichte es nicht. Der <b>SPORT</b>BUZZER hat alle BVB-Spieler mit Noten bewertet. Zur Galerie
Borussia Dortmund besiegte Gladbach mit 2:0, doch für das Meisterstück reichte es nicht. Der SPORTBUZZER hat alle BVB-Spieler mit Noten bewertet. ©

...über die entscheidenden Spiele: "Es ist richtig, dass die Chance sehr groß war. Aber wir haben es in den Momenten, wo wir Siege gebraucht hätten, nicht geschafft zu gewinnen. Die Erfahrung und die Gier in gewissen Situationen haben gefehlt."

...über die Bedeutung des Titels: "Wissen sie, für mich ist der Meistertitel nicht alles im Leben. Ich spiele Fußball, weil ich den Sport so liebe."

BVB-Star Axel Witsel: "Den Titel nicht heute verloren"

Dortmund-Profi Axel Witsel:

...über den letzten Spieltag: "Wir wollten uns vernünftig von den Fans verabschieden. Natürlich sind wir enttäuscht, aber wir haben die Meisterschaft nicht heute verloren."

BVB-Torwart Roman Bürki:

...über die Gründe für den zweiten Platz: "Wir haben Punkte liegen gelassen, das war ein Problem, dass wir das zu oft gemacht haben."

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN