11. Mai 2019 / 20:15 Uhr

Kovac-Zukunft offen? Bayern-Boss Rummenigge vermeidet erneut Bekenntnis

Kovac-Zukunft offen? Bayern-Boss Rummenigge vermeidet erneut Bekenntnis

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Niko Kovac ist nicht unumstritten. Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge vermeidet ein klares Bekanntnis zum Cheftrainer des FCB.
Niko Kovac ist nicht unumstritten. Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge vermeidet ein klares Bekanntnis zum Cheftrainer des FCB. © dpa
Anzeige

Nach dem 0:0 gegen RB Leipzig steht der FC Bayern München erneut vor einem Matchball-Spiel in der Bundesliga. Klappt es dann mit dem 29. Meistertitel? Der Druck auf Trainer Niko Kovac ist offenbar groß.

Anzeige
Anzeige

Am letzten Spieltag der Bundesliga kann der FC Bayern München den siebte Meistertitel in Serie perfekt machen. Trainer Niko Kovac ist trotz einer überragenden Rückrunde nicht unumstritten. Auch beim 0:0 gegen RB Leipzig, der Rekordmeister verpasste die mögliche Vorentscheidung im Kampf um die Schale, verärgerte der Kroate viele Fans mit seinen personellen Entscheidungen. Warum kam Verteidiger Rafinha nach der Verletzung von Kreativspieler Thiago? Warum wurde Arjen Robben erst so spät eingewechselt?

Mehr zum FC Bayern

Zweifel am Können des Ex-Frankfurters ziehen sich zumindest auf Fanseite seit Monaten durch die Saison. Auch der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge scheint nicht restlos überzeugt, wiederholt bekannte der 63-Jährige sich nicht klar zu Kovac. „Es gibt bei Bayern München keine Jobgarantie – für niemanden. Jeder, der bei Bayern München angestellt ist, muss liefern", sagte er Anfang April bei Sky. Nach dem Remis gegen Leipzig legte Rummenigge nach - auch wenn er betonte, "keine Probleme" mit dem Trainer zu haben.

Rummenigge: "Müssen dafür sorgen, dass unser Erfolg dauerhaft ist"

"Die Dauer seines Vertrages ist bekannt", betonte Rummenigge, der auf die Frage nach der Zukunft von Kovac ausweichend reagierte. "Am Ende des Tages müssen wir dafür sorgen, dass unser Erfolg dauerhaft ist. Ich höre immer das Wort Jobgarantie, Jobgarantie. Man muss kontinuierlich gute Leistungen abliefern. Da müssen die Spieler, der Trainer und das Management erfolgreich abliefern." Er sei überzeugt, so der Bayern-Boss, dass "Niko Kovac nächste Woche seinen ersten Meistertitel als Trainer feiern" werde: "Und dann wird zusammen gefeiert, kein Problem...“

FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik zum Spiel gegen RB Leipzig

Der FC Bayern hat es mit dem 0:0 gegen RB Leipzig nicht geschafft, den 29. Meistertitel schon einen Spieltag vor Schluss perfekt zu machen. Der SPORTBUZZER zeigt die Noten der FCB-Stars. Zur Galerie
Der FC Bayern hat es mit dem 0:0 gegen RB Leipzig nicht geschafft, den 29. Meistertitel schon einen Spieltag vor Schluss perfekt zu machen. Der SPORTBUZZER zeigt die Noten der FCB-Stars. ©
Anzeige

Indes habe er "keine Sorge, dass wir nicht nächste Woche in München die Meisterschaft klarmachen werden", sagte Rummenigge. Der FCB hat vor dem entscheidenden Spieltag zwei Punkte Vorsprung auf die Dortmunder und eine deutlich bessere Tordifferenz. Während der BVB beim Tabellenvierten Borussia Mönchengladbach antreten muss, hat der Rekordmeister ausgerechnet Kovacs Ex-Klub Eintracht Frankfurt zu Gast.

Hitzfeld gibt Kovac Rückendeckung

Vor dem Titel-Showdown sprach Trainer-Legende Ottmar Hitzfeld Kovac sein Vertrauen aus. Der 70-Jährige, der früher Borussia Dortmund und den FC Bayern trainiert hatte, betonte gegenüber Sport1. "Für einen Bayern-Trainer ist es wichtig, Titel zu holen. Das ist der Job", sagte Hitzfeld. "Für Kovac wären Titel daher ein Befreiungsschlag. Ich bin auch davon überzeugt, dass Kovac noch einige Jahre Trainer bei den Bayern sein wird."

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt